Alle Artikel zu:

Rettungspaket

Merkel: Nächstes Rettungspaket für Griechenland erst 2014

Angela Merkel bereitet die Deutschen langsam auf die nächste Griechenland-Aktion vor. Statt eines Schuldenschnitts steht offenbar der nächste Kredit an. Die Euro-Rettung gerät außer Kontrolle.

Bewegung im Wahlkampf: Schäuble spricht von weiterem Rettungspaket für Griechenland

Etwa einen Monat vor der Bundestagswahl macht Finanzminister Schäuble nun die Büchse der Pandorra auf. Während einer Wahlveranstaltung sprach Schäuble zum Ärger Merkels von einem weiteren „Programm“ für Griechenland.

US-Analyst: Europa wird im Chaos versinken

Die Krise in Zypern ist nur ein Indikator dafür, dass Europa in einem Zustand des Chaos versinkt, meint der US-Analyst Joe Weisenthal. Dem System drohe der Zusammenbruch. Eine Rettung sei unmöglich, weil die Interessen der Nord- und der Südstaaten einander diametral entgegenlaufen.

Drohung: Medwedew will Euro-Währungs-Rücklagen abbauen

Der EU-Rettungsplan für Zypern sei absurd und grotesk gewesen und die Krise scheint den Niedergang Europas zu verstärken, sagte Medwedew. Russische Finanzkreise zweifeln bereits an der Sicherheit der russischen Gelder in der EU. Medwedew erwägt eine Reduzierung der Euro-Währungsreserven.

Sondersitzung wegen Zypern-Krise: Merkel und Schäuble sollen Rechenschaft ablegen

Noch in dieser Woche wollen Union und FDP zu einer Sondersitzung zusammen kommen. Angela Merkel und Wolfgang Schäuble sollen Bericht erstatten. In den Parteien herrscht offenbar große Unruhe wegen der drohenden Eskalation in Zypern.

Griechen-Chaos kostet Deutschland früher oder später 93 Milliarden Euro

Das griechische Desaster wird Deutschland teuer zu stehen kommen. 93 Milliarden Euro stehen auf dem Spiel. Aktuell versuchen Angela Merkel und Wolfgang Schäuble, das wahre Ausmaß der Verluste bis nach der Bundestagswahl zu verschleiern.

EU-Beamter: Weitere Milliarden-Hilfe für Griechenland geplant

Zwischen den internationalen Gläubigern und der griechischen Regierung wurde vereinbart, dem Land mehr Zeit zum Einsparen zu geben. Doch daraus ergeben sich weitere notwendige Finanzmittel, auf die das Land angewiesen wäre. Ein neuer Kredit von bis zu 20 Milliarden Euro soll Griechenland nun gegeben werden.

Griechenland: Finanzierungslücke von über 30 Milliarden Euro

Trotzdem der Troika-Bericht noch nicht veröffentlicht wurde, zeigt sich, wie schlecht die finanzielle Lage Griechenlands ist. Nun soll das Haushaltsloch sogar bei mehr als 30 Milliarden Euro liegen. Das gefährdet das griechische Rettungspaket. Zusätzliche Hilfen müssen geleistet werden.

Griechenland: Abgeordnete sprechen Papandreou das Vertrauen aus

Die meisten hatten erwartet, das sei das politische Ende von Georgios Papandreou. Doch in der Nacht auf Samstag hat der griechische Premierminister vom Parlament das Vertrauen ausgesprochen bekommen. 153 von 298 Abgeordneten gaben ihm ihre Stimme - zwei mehr als notwendig.

EU setzt sich durch: Volksabstimmung von Papandreou abgesagt

Griechenlands Premier Papandreou hat die Volksabstimmung zum Euro-Rettungspaket abgesagt. Gleichzeitig willigte er zur Teilnahme in eine gemeinsame Übergangsregierung mit der Opposition ein.

Griechenland erhält vorerst kein Geld mehr

Die EU - allen voran Angela Merkel und Nicolas Sarkozy - hat die Zahlungen an Griechenland gestoppt. Schuld ist die vom griechischen Premier Papandreou geplante Abstimmung über das EU-Rettungspaket.

Pofalla beleidigte Bosbach wegen Nein zum Euro-Rettungsschirm

Kanzleramtsminister Ronald Pofalla (CDU) soll Wolfgang Bosbach, Vorsitzender des Innenausschusses (ebf. CDU), am Montagabend im Kanzleramt schwer beleidigt haben.

Nun doch: Nächste Rettung Griechenlands beschlossen!

Weitere Hilfe für das krisengeschüttelte Griechenland. In der Nacht auf Montag einigten sich die EU-Finanzminister auf einen neuen Rettungsplan. Diesmal soll sich der Privatsektor freiwillig beteiligen.