Alle Artikel zu:

Rom

Papst holt Flüchtlinge von Lesbos in den Vatikan

Papst Franziskus hat bei seinem Besuch im Flüchtlingslager Lesbos 12 Flüchtlinge mit nach Rom genommen. Er wollte Meschen aus besonders "verletzlichen Gruppen" auswählen und damit ein Zeichen der Menschlichkeit setzen.

Türkisches Flugzeug schickt Betrunkene von Bord

Für fünf betrunkene türkische Passagiere hat eine Reise nach Italien am Donnerstag vorzeitig geendet: Weil sie Besatzungsmitglieder beleidigten und Alkohol stibitzten, legte ein Flugzeug der türkischen Fluggesellschaft Pegasus Airlines einen ungeplanten Zwischenstopp in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo ein und schickte die Störenfriede von Bord. Wie die örtliche Polizei mitteilte, war die Maschine auf dem Weg von Istanbul nach Rom.

Kurz vor der Erblindung: Turkish Airlines fliegt fünfjähriges Mädchen nach Rom

Die fünfjährige Elizabeth „Lizzy“ Myers erblindet langsam. Um noch möglichst viel von der Welt zu sehen, erstellen ihre Eltern eine „visuelle Bucket List“ und zeigen ihr wunderbare Sehenswürdigkeiten in der Nähe ihrer Heimat Ohio. Turkish Airlines wurde auf das Schicksal des Mädchens aufmerksam. Im nächsten Frühjahr geht es für sie nun an einen der sehenswertesten Orte der Welt: Nach Rom.

Kommentar zur Homo-Ehe: «Niederlage für die Menschheit» oder Eigentor für den Vatikan?

Der Papst will in der Kirche eine offene Diskussion über Themen wie Homosexualität. Die Kritik seines Staatssekretärs an der Homo-Ehe zeigt aber einmal mehr, dass auch Franziskus wohl keine Kirchenrevolution bringen wird.

Durchbruch in Pompeji: Röntgen-Laser macht verbrannte Dokumente wieder lesbar

Neue Laserscan-Verfahren ermöglichen Wissenschaftlern, Jahrtausende alte Dokumente zu lesen, selbst wenn diese völlig verkohlt sind. So können Schriftrollen aus Pompeji entziffert werden, die vor Jahrtausenden beim Ausbruch des Vesuv zu Kohle verbrannten. Der Laser kann die Schriftrolle entziffern, ohne sie zu öffnen.

Überraschung in Rom: Türkischer Papst-Attentäter am Grab von Johannes Paul II.

Vor mehr als 30 Jahren schoss er mehrmals auf Papst Johannes Paul II. und verletzte ihn dabei lebensgefährlich. Jetzt überrascht der Attentäter mit einem Besuch am Tatort - und nimmt dafür sogar Polizeigewahrsam in Kauf.

Sicherheitsvorkehrungen rund um den Vatikan erhöht

Aus Sorge vor einem Anschlag islamistischer Terroristen sind die Sicherheitsvorkehrungen rund um den Vatikan verschärft worden. Nach dem Hinweis eines ausländischen Geheimdienstes habe die italienische Polizei die Zahl der Patrouillen auf dem Petersplatz erhöht. Zudem würden zusätzliche Polizisten in Zivil zur Überwachung des Geländes eingesetzt.

Kampf gegen IS-Terror: Vatikan ohne einheitlichen Kurs

Seit diesem Monat zeichnet sich eine internationale Allianz ab, die ein militärisches Vorgehen gegen die Terrormiliz «Islamischer Staat» im Irak unterstützt. In der Debatte darüber boten Stimmen aus dem Vatikan bisher jedoch ein ambivalentes Bild. Ist Gewalt gegen die IS gerechtfertigt oder doch in jedem Fall abzulehnen?

Vatikan: Papst-Sekretär aus Ägypten nennt Islam „Kultur des Todes“

Der neue Sekretär des Papsts ist ein „Islamkritiker“, der den Glauben als „Kultur des Todes“ umschreibt. Kurios ist, dass Katholiken nach wie vor einen blutenden toten Mann anbeten, der ans Kreuz genagelt wurde. Der Vatikan könnte endlich mit Selbstkritik in jeglicher Hinsicht beginnen.

Kurz vor der Heiligsprechung von Johannes Paul II.: Türkischer Papst-Attentäter Mehmet Ali Ağca zeigt keine Reue

Nur neun Jahre nach seinem Tod wird an diesem Sonntag Papst Johannes Paul II. heilig gesprochen. Millionen Pilger werden hierzu in Rom erwartet, um den polnischen Pontifex zu feiern. Den Türken Mehmet Ali Ağca dürfte das wenig bewegen. Der Mann, der 1981 versucht hat, Johannes Paul II. zu töten, zeigt bis heute keine Reue.

Für mehr Wohlstand: Jetzt sollen Venedigs Bürger über Abspaltung von Italien abstimmen

Ab Sonntag bis zum 21. März haben die Bürger in Venedig und in der umliegenden Region Venetien die Chance, sich für eine Unabhängigkeit von Italien auszusprechen. Venetien will eine „unabhängige und souveräne Republik“ werden. Die Abfuhr an Steuergeldern nach Italien wird dann sofort gestoppt.

Orthodoxe Kirche in Ukraine unterstütz​t Pro-EU-Protest​e

Das Kirchenoberhaupt von Kiew ist wütend über den pro-russischen Kurs der Janukowytsch-Regierung. Er verlangt eine sofortige Anbindung an die EU. Denn Russland sei eine Bedrohung für die Ukraine.

Skrupellose Hoteliers: Römische Suite von „Soprano“-Star Gandolfini schon wieder vermietet

Geschäft ist Geschäft, mögen sich die italienischen Hoteliers gedacht haben, als sie kurz nach dem Tod von „Soprano“-Star James Gandolfini dessen Suite schon wieder vermietet haben. Doch nicht an irgendwen: Keine geringere als die Freundin des Gouverneurs von New York soll sein Zimmer bezogen haben, zumindest kurzfristig.

Istanbul: Patriarch Bartholomäus glaubt an Reformeifer von Franziskus

Der griechisch-orthodoxe Ökumenische Patriarch von Konstantinopel Bartholomäus I. glaubt, dass mit dem neuen Oberhaupt der Katholischen Kirche, Papst Franziskus I., ein Reformprozess der gesamten Institution einhergehen wird. Langfristig könnte das sogar zu einer Wiedervereinigung der Kirchen in Ost und West führen.

Terim und Mourinho: Spekulation über gemeinsame Rückkehr nach Italien

Nach dem Treffen zwischen José Mourinho und Fatih Terim im türkischen Ligaspiel, tauchen die ersten Spekulationen über eine Rückkehr beider Coachs nach Italien auf. In Terims Zukunftsplänen sieht es jedoch viel italienischer aus, als bei Mourinho.

Historischer Schritt: Patriarch Bartholomaios I. wohnt Amtseinführung von Franziskus I. bei

Am kommenden Dienstag, den 19. März, wird Franziskus I. offiziell als neuer Papst der Katholischen Kirche eingeführt. Dem Ereignis in Rom wird auch der griechisch-orthodoxe Ökumenische Patriarch von Konstantinopel Bartholomaios I. beiwohnen. Seine Zusage ist historisch. Ist es doch der erste Schritt dieser Art seit 1054.

UEFA-Pokal: Fenerbahçe spielt im Viertelfinale gegen Lazio Rom

Fenerbahçe Istanbul trifft ausgerechnet auf den umstrittenen Verein Lazio Rom. Schon vor dem Euro-League-Spiel gegen Schalke 04 wurden drei Gladbach-Fans in Rom von unbekannten Tätern mit Messern attackiert. Doch Fenerbahçe-Fans dürften erfahrungsgemäß anders auf derartige Attacke antworten. Deshalb müssen türkische und italienische Sicherheitsbehörden im Vorfeld kooperieren.

Papst Franziskus I.: Türkei hofft auf bessere Verbindung zur muslimischen Welt

Am vergangenen Mittwochabend um 19.07 Uhr war es soweit: Weißer Rauch stieg aus dem Schornstein der Sixtinischen Kapelle. Die Katholische Kirche hat ein neues Oberhaupt. Derzeit freuen sich nicht nur mehr als eine Milliarde Katholiken weltweit über den neuen Mann aus Argentinien. Auch in der Türkei beobachtet man das Geschehen im Vatikan genau. Franziskus I. - das ist klar - wird vor allem von Nicht-Christen einer eingehenden Prüfung unterzogen.

Vatikan: Der neue Papst kommt aus Argentinien

Die Katholische Kirche hat einen neuen Papst. Es ist der argentinische Kardinal Jorge Mario Bergoglio. Er wird sich Franzikus I. nennen - ein klares Indiz dafür, dass die Kirche sich wieder stärker den Armen zuwenden möchte.

Vatikan: 20 weitere Spitzel wollen vor Papst-Wahl reden

Vor dem am Dienstag beginnenden Konklave zur Wahl des Nachfolgers Benedikt XVI. haben Insider aus dem Vatikan angekündigt, weitere Missstände aufzudecken. Der Kammerdiener des Papstes sei nicht der einzige Spitzel, es handle sich um eine Gruppe von mehr als 20 Personen. Vor der Wahl eines neuen Papstes sei es notwendig, im Vatikan aufzuräumen.