Alle Artikel zu:

Rückenschmerzen

Einfach zur korrekten Sitzposition: Bei einem neuem Sitzmodell reichen dafür Handgesten an der Seitenabdeckung aus. (Foto: Isringhausen GmbH)

Smarter Fahrersitz für gesünderes Fahren

Menschen mit Rückenschmerzen und Berufskraftfahrer müssen sehr auf ihren Rücken achten. Die richtige Haltung beim Fahren ist da sehr wichtig. Ein neuer smarter Sitz lässt sich leicht optimal an den eigenen Körperbau anpassen.

Vollstationäre Krankenhausfälle nach Alter und Geschlecht 2014. (Grafik: Barmer GEK)

Volkskrankheit Rückenleiden: Oft keine adäquate Therapie in Krankenhäusern

Die Zahl der Patienten mit Rückenschmerzen im Lendenbereich in den Krankenhäusern ist in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen. Doch oft sind die Behandlungsmethoden fragwürdig oder könnten von einem niedergelassenen Arzt durchgeführt werden.

Gegen Rückenschmerzen: Beinschiene unterstützt stehende Arbeiter

Ein hydraulisches Exoskelett soll Rückenschmerzen durch berufsbedingtes langes Stehen verhindern: Die Beinschiene soll Entlastungspausen auch für Fließband-Arbeiter ermöglichen und so den häufig auftretenden Haltungsschäden vorbeugen.

Akute Rückenschmerzen: Paracetamol hat keine Wirkung

Werden akute Schmerzen im unteren Rücken mit Paracetamol behandelt, ist das hinausgeworfenes Geld. Zu diesem Ergebnis kommen australische Forscher, die die Wirksamkeit des Medikaments in solchen Fällen untersucht haben. In einer doppelt-blinden Studie stellten sie das Schmerzmittel einem Placebo gegenüber. Der Effekt war der gleiche.

Langes Sitzen ist so schädlich wie Rauchen

Der menschliche Körper ist auf viel Bewegung ausgelegt. Die Arbeit am Schreibtisch hingegen verursacht schnell Rückenschmerzen. Die Folgeschäden vom langen Sitzen sind ähnlich Fatal wie die vom Rauchen. Die richtigen Sitzmöbel ermöglichen bewegliches Sitzen. Höhenverstellbare Schreibtische sind dazu eine gute Ergänzung, um langfristig Haltungsschäden und Verspannungen zu vermeiden.

Julia Timoschenko: Im März beginnt ihre Behandlung in Deutschland

Die in der vergangenen Woche freigekommene, ehemalige ukrainische Ministerpräsidentin Julia Timoschenko wird sich ab kommenden März in Deutschland behandeln lassen. Während ihrer Haft hatten sich die Rückenprobleme der Politikern massiv verschlechtert.