Alle Artikel zu:

Rückholabkommen

Abkommen in Kraft: Türkei muss jetzt EU-Flüchtlinge zurücknehmen

Auf die Türkei wird mit Stichtag 1. Oktober 2014 eine zusätzliche Belastung durch Flüchtlinge zukommen. Seit diesem Mittwoch ist das im Zuge des Visa-Deals mit der EU geschlossene Rückholabkommen in Kraft. Kritiker warnten bereits im Dezember, dass die Türkei damit zur europäischen Grenzpolizei degradiert werde.

Visafreiheit: Türkei erhält Unterstützung aus Österreich und Dänemark

Der türkische EU-Minister Egemen Bağış hat sich am vergangenen Samstag am Rande des EU-CELAC-Gipfels in Chile mit seinen österreichischen und dänischen Amtskollegen getroffen. Dabei wurde der Türkei von beiden Ländern Unterstützung bei dem seit langem bestehenden Problem der Visumpflicht zugesichert.

Einreise für türkische Mitarbeiter verweigert: Deutschland zu 712 850 Euro Schadensersatz verurteilt

Weil seinen Mitarbeitern die Einreise nach Deutschland verweigert wurde, ist das türkische Unternehmen MAK-IN aus Izmir vor Gericht gezogen - mit Erfolg. Deutschland wurde zu einer Schadensersatzzahlung von umgerechnet 712 850 Euro verurteilt. Doch die Bundesrepublik blieb stur. Jetzt wird gepfändet.

EU: Visa-Liberalisierung nur, wenn die Türkei Rückholabkommen unterzeichnet

Seit Jahren fordert die Türkei nichts stärker von der EU als Visafreiheit für türkische Staatsbürger. Obwohl die Türkei zum Schengen-Raum gehört, können Türken nicht frei reisen. Die EU will diese Forderung nun nutzen, um ein Rückholabkommen für illegale Immigranten zu erwzingen.