Alle Artikel zu:

Rüstungsindustrie

Der türkische Panzer Altay. (Screenshot)

Rheinmetall will Panzer für Erdogan produzieren

Der deutsche Panzerbauer hofft auf einen Großauftrag zur Serien-Produktion des türkischen Panzers Altay.

Der russische Regierungschef Dmitri Medwedew. (Screenshot YouTube)

Russland investiert Milliarden in Ausbau von Rüstungs-Industrie

Russland will 15,6 Milliarden Dollar in den Ausbau der heimischen Rüstungswirtschaft investieren. Es sollen neue Technologien entwickelt werden, um den Output militärischer Produkte zu garantieren.

Kurden-Angriff: Die Destabilisierung des Iran hat begonnen

Im Iran haben kurdische Kämpfer Militärstellungen angegriffen. Die Gruppe arbeitet mit den vom Westen unterstützten Peschmerga zusammen und wurde offenbar von US-Soldaten ausgebildet. Ob dabei aus Deutschland gelieferte Waffen zum Einsatz gekommen sind, ist schwer zu beurteilen. Bundestagsabgeordnete der Linkspartei halten dies für grundsätzlich möglich.

Russland: Waffen für ISIS sollen aus der Ukraine gekommen sein

Die Ukraine gerät in den Verdacht, Waffen an den IS nach Syrien geliefert zu haben. Es ist unklar, ob die Waffen legal oder illegal außer Landes gebracht wurden. Die Regierung in Kiew sieht, wie der IS, Russland als Todfeind an. Die EU- und US-Steuerzahler müssen die Ukraine finanzieren - auch auch jene Waffen, die möglicherweise in die Hände der Terroristen gefallen sind.

Türkei zieht Rüstungsauftrag an China zurück

Die Türkei hat seinen Rüstungsdeal mit China gestrichen. Die Chinesen sollten ein Raketenabwehrsystem liefern. Ankara will sich lieber auf die Entwicklung eines eigenen Systems zu konzentrieren

Neue Flüchtlings-Wellen: EU-Sanktionen beschleunigen Zerstörung Syriens

Die EU muss den Krieg in Syrien nicht willenlos akzeptieren: Die gegen das Land verhängten Sanktionen beschleunigen die Zerstörung und vertreiben Facharbeiter, Lehrer, Ärzte, Ingenieure. Sie werden weiter nach Europa kommen. Daher sollte Deutschland darauf drängen, die Sanktionen aufzuheben, die Botschaft in Damaskus wieder zu eröffnen und sich von dem Plan, Präsident Assad zu stürzen, verabschieden. Sonst versinkt der ganze Nahe Osten im Chaos.

Flüchtlinge: Stoppt endlich den Wahnsinn der globalen Wirtschafts-Kriege!

Die Flüchtlings-Welle ist nicht mit moralischen Appellen an die Rechtsextremen zu stoppen. Europa muss endlich außenpolitisch erwachen und die verbündeten USA zwingen, ihre willkürlich angezettelten globalen Wirtschafts-Kriege zu beenden. Sonst fällt die Welt in ein finsteres Mittelalter zurück. Krieg ist kein Schicksal. Er wird von Menschen gemacht. Er muss von Menschen verhindert werden.

Top-Geheimdienstler: Die EZB ist ein zentrales Ziel der US-Spionage

Die US-Geheimdienst spionieren auch die EZB und die wichtigsten Banken Europas aus. Die Strategie: Die US-Regierung lässt die Daten sammeln, um ihren Unternehmen Vorteile zu verschaffen. Zugleich nutzen die Dienste die Erkenntnisse, um politische und wirtschaftliche Entscheider in Europa zu steuern.

Putin an die EU: Ihr werdet mit der Ukraine nicht glücklich werden

Russlands Präsident Putin analysiert in einem Interview die EU-Intervention in der Ukraine und prognostiziert, dass die EU keine Freude mit der Ukraine haben werde: Kiew habe alle wirtschaftlichen Brücken nach Moskau abgerissen. Nun müsse die EU Milliarden investieren, um dem Land neue Handelspartner zu verschaffen. Gut möglich, dass sich die EU an der Ukraine verhoben hat.

Papst attackiert verkommene Politik: Regierungen leben vom Krieg

Papst Franziskus hat die Verflechtung von Politik und Rüstungsindustrie in ungewöhnlich deutlichen Worten kritisiert: Viele Regierungen leben vom Krieg, in vielen Gesellschaften führen die Herrschenden Kriege, um Geld zu verdienen. Der Papst rief Jugendliche auf, sich diesem System zu widersetzen.

Rüstungsindustrie: Türkei will bis 2023 eigenen Kampfjet produzieren

Die Türkei hat die Fertigstellung des ersten eigenen Kampfjets für das Jubiläumsjahr 2023 angekündigt. In die Wege geleitet wurde das Vorhaben bereits 2011. Die Türkei will mit den eigenen Kampfjets ihe Abhängigkeit von der amerikanischen Rüstungsindustrie verringern und so viele Rüstungsgüter wie möglich im Inland herstellen.

Waffen für die Welt: Türkei profitiert vom Krieg der Nachbarn

Die Konflikte in Syrien, im Irak oder in Israel sind lohnende „Geschäfte“ für die globale Waffenindustrie. Auch die Türkei verdient an den Kriegen in der Nachbarschaft: Alleine im Jahr 2014 sind die türkischen Waffenexporte um 20 Prozent gestiegen.

Türkisches Wirtschaftswachstum: Rüstungsindustrie soll künftig Schlüsselrolle spielen

Die türkische Regierung hat sich bis zum 100-jährigen Jubiläum der Republik große Ziele gesetzt: Sie will die Türkei zu einer der führenden Export- und Wirtschaftsnationen machen. Trotz eines bemerkenswerten Wachstums wird der Türkei dieses Vorhaben aber nicht gelingen. Zukünftig soll der türkische Markt für technologisch höher entwickelte Länder attraktiver gemacht werden. Eine große Rolle soll hierbei auch die Rüstungsindustrie spielen. Sie soll das Wachstum ankurbeln.

Obama: Neue Sanktionen gegen Russland und Waffen für die Ukraine

US-Präsident Barack Obama dürfte vermutlich noch diese Woche den „Ukraine Freedom Support Act“ unterzeichnen. Dann würde die Ukraine schwere Waffen von den USA erhalten. Die Finanzierung der Waffen könnte Kiew mit EU-Steuergeldern gelingen. Russland droht für diesen Fall mit der Entsendung von Truppen in die Ukraine.

Rüstungsindustrie: Türkei will bis 2023 eigenen Kampfjet produzieren

Die Türkei hat die Fertigstellung des ersten eigenen Kampfjets für das Jubiläumsjahr 2023 angekündigt. In die Wege geleitet wurde das Vorhaben bereits 2011. Die Türkei will mit den eigenen Kampfjets ihe Abhängigkeit von der amerikanischen Rüstungsindustrie verringern und so viele Rüstungsgüter wie möglich im Inland herstellen.

Cyber Berkut: Hacker veröffentlichen Liste von US-Waffen für die Ukraine

Die Hacker-Gruppe Cyber Berkut hat Dokumente veröffentlicht, wonach die USA die Ukraine mit Waffen beliefern soll. Neben Abwehrraketen, Granatwerfern und Scharfschützen-Gewehren will die ukrainische Armee auch Ausrüstung für Kampftaucher und Boote erhalten. Die Nato plant, über Litauen auch offiziell Waffen in die Ukraine zu liefern. Bisher hatten die USA und die EU das militärische Engagement Russlands in der Ukraine als Grund für den neuen Kalten Krieg zwischen den Blöcken genannt.

Obama-Vize blamiert Merkel: USA haben EU zu Sanktionen gegen Russland gezwungen

Die Amerikaner haben erstmals öffentlich eingeräumt, die EU gegen ihren Willen zu Sanktionen gegen Russland gezwungen zu haben. US-Vizepräsident Joe Biden sagte, Obama habe darauf bestanden, dass die EU wirtschaftlichen Schaden in Kauf nehme, um die Russen zu strafen. Die Ausführungen Bidens machen klar, dass Angela Merkel und ihre EU-Kollegen auf Druck der USA ihren eigenen Völkern Schaden zugefügt haben. Wer sich diesem Bündnis anschließt, wird zum Papagei der US-Interessenspolitik. Merkels schöne Worte von der freien Selbstbestimmung klingen in diesem Kontext wie der blanke Hohn.

Waffen für die Welt: Türkei profitiert vom Krieg der Nachbarn

Die Konflikte in Syrien, im Irak oder in Israel sind lohnende „Geschäfte“ für die globale Waffenindustrie. Auch die Türkei verdient an den Kriegen in der Nachbarschaft: Alleine in diesem Jahren sind die türkischen Waffenexporte um 20 Prozent gestiegen.

Baden-Württemberg: Rüstungs-Firma finanzierte Party der Grünen

Das Rüstungs-Unternehmen Diehl hat eine traditionelle Party des Landesverbands der Grünen Baden-Württemberg mitfinanziert. Insgesamt 5.000 Euro soll Diehl beigesteuert haben. Doch auch die anderen Parteien nehmen Zuwendungen aus der Rüstungs-Industrie entgegen.

Luftabwehrsystem aus China: Türkei will Deal bis April besiegeln

Bis zum kommenden April will die türkische Regierung die Gespräche mit China über den Kauf von Langstrecken-Raketenabwehrsystemen abschließen. Der Schritt wird von der NATO kritisch beäugt. Der Auftrag soll an eine Firma gehen, die seit Februar 2013 unter US-Sanktionen steht.