Alle Artikel zu:

Russen

Der Urlaub in der Heimat könnte für türkische Touristen in dieser Saison zu einem echten Schnäppchen werden. (Foto: Flickr/ GUMUSLUK / BODRUM by Yilmaz Oevuenc CC BY 2.0)

Der russische Effekt: Türkische Reiseanbieter locken Urlauber mit kräftigen Nachlässen

Die Wirtschaftskrise in Russland sorgt in der Saison 2015 für stagnierende Zahlen russischer Urlauber in der Türkei. Doch obschon die Hoteliers sich derzeit über mehr Gäste aus Europa freuen können, müssen sie hart um die einheimischen Gäste buhlen. Um lokale Touristen anzulocken, gibt es derzeit vielerorts bis zu 20 Prozent Rabatt - und mehr.

Treue Urlauber: Steigende Anzahl deutscher Touristen stützt türkische Tourismusbranche

Die Türkei hat in den ersten fünf Monaten dieses Jahres mit einem dramatischen Rückgang der Gästezahlen zu kämpfen. Dem Tourismusministerium zufolge wird diese Entwicklung jedoch von einer Nation etwas gedämpft: Dieses Jahr kommen wieder mehr deutsche Urlauber ins Land.

Touristen wenden sich ab: Türkischer Touristenhochburg Antalya drohen 1,5 Milliarden Dollar Umsatzeinbußen

Der bislang beliebten Urlaubsregion Antalya könnten in der Saison 2015 immense finanzielle Einbußen drohen. Grund hierfür sollen drastische Rückgänge bei den Besucherzahlen sein. Deutlich zu spüren bekämen Gastronomen und Hoteliers vor allem das Ausbleiben russischer Touristen in diesem Jahr.

Türkische Immobilien: Deutsche werden von Russen überholt

Die sonnenverwöhnten türkischen Küsten scheinen zunehmend Immobilieninteressente aus kälteren Gegenden anzulocken. Die bisherigen Spitzeneinkäufer aus Deutschland müssen sich mittlerweile geschlagen geben. Jetzt liegen Briten und Russen ganz vorne.

Mordfall Kiesewetter: Polizei fahndete nach „Negern“ und „Zigeunern“

Der NSU-Prozess ist längst zu einem undurchsichtigen Fall geworden. Unter Verdacht stehen V-Männer, die bei den Morden indirekt mitgewirkt haben sollen. Doch nun sollen sich beim LKA Baden-Württemberg und bei der Polizei Heilbronn auch Beamte befinden, denen Rassismus vorgeworfen wird.

Orthodoxe Kirche in Ukraine unterstütz​t Pro-EU-Protest​e

Das Kirchenoberhaupt von Kiew ist wütend über den pro-russischen Kurs der Janukowytsch-Regierung. Er verlangt eine sofortige Anbindung an die EU. Denn Russland sei eine Bedrohung für die Ukraine.

Kampfansage an Apple: Russland will mit Yota-Phone die Märkte erobern

Russland ist seit der Ära der Sowjetunion für seine Innovationen bekannt. Doch die gab es bisher fast ausschließlich in der Waffen-Industrie. Nun bringt ein russisches Unternehmen ein neues Smart-Phone heraus. Das Yota-Phone soll den Smart-Phone von Apple von den Weltmärkten vertreiben.

Russische Abgeordnete will Christentum in Verfassung verankern

Die umstrittene russische Politikerin Jelena Misulina hält nicht viel vom säkularen Charakter Russlands. Sie möchte das Christentum zur Staatsreligion machen. Ihr Vorstoß könnte sowohl in der Duma als auch in der Bevölkerung Unterstützer finden. Denn auch bei den Anti-Homo-Gesetzen spielte sie eine Vorreiter-Rolle.

Umfrage: 28 Prozent der Russen wollen Zaren-Herrschaft

Offenbar sehnen sich die Menschen in Russland nach einer noch stärkeren Hand als Putin. Die Bürger bevorzugen die Bevormundung. Zudem ist die Mehrheit von ihnen anti-westlich eingestellt. Diese Erkenntnisse gehen aus mehreren Umfragen hervor.

Deutsche Touristen sind in der Türkei Spitzenreiter

Der Zustrom ausländischer Touristen in die Türkei reißt nicht ab. Gut zehn Prozent mehr Urlauber haben sich in den ersten acht Monaten für die Türkei entschieden. Spitzenreiter sind die Deutschen. Die Proteste in der Türkei haben dem Tourismus demnach nicht sehr geschadet.

Nach Mord an Russen: Nationalisten rufen zur Gewalt gegen Tschetschenen auf

In der russischen Kleinstadt Pugatschow ist es in den vergangenen Tagen zu einem fremdenfeindlichen Pogrom gekommen. Im Schussfeld der aufgebrachten Einwohner standen Tschetschenen und andere Kaukasier. Zuvor hatte ein Tschetschene einen Russen im Streit mit einem Seziermesser getötet.

Die Integratio​n ist gescheiter​t: Migrantenk​inder werden notfalls in Sonderschu​len gesteckt

Migrantenkinder haben im deutschen Schulsystem mit großen Hürden zu kämpfen. Viele von ihnen werden aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse in Sonderschulen abgeschoben. Einige von ihnen werden erst gar nicht eingeschult und nicht alphabetisiert. Die UN erkennt ethnische Diskriminierungen.

Kein Vertrauen oder kein Geld? Russen halten sich von Finanzgeschäften fern

Im Vergleich zu europäischen Bürgern sind die Russen auf den Finanzmärkten nur halb so aktiv. Die Deutungsmuster für diesen Umstand sind vielfältig. Während die einen hier einen Mangel an Vertrauen ins russische Finanzsystem erkennen, sehen andere dahinter einen weitaus trivialeren Grund: Das durchschnittliche Einkommen ist einfach zu niedrig und lässt daher wenig Raum für Investitionen.

Immobilienmarkt: Investoren waren schon vor den Protesten skeptisch

Großinvestoren halten sich mit ihrem Interesse am türkischen Immobilienmarkt zurück. Doch einzig und allein mit den Protesten, habe das nichts zu tun. Für jeden Investor seien zuallererst sichere Mieteinnahmen wichtig. Da habe es schon vorher Defizite gegeben.

Angst um 6 Türken: Wurden sie von den Taliban entführt?

Wegen schlechten Wetters musste in der afghanischen Provinz Lungar ein Helikopter mit ausländischen Insassen notlanden. Doch als die afghanischen Sicherheitskräfte am Ort der Notlandung ankamen, fehlte von den Passagieren jede Spur. Eine Geiselnahme durch die Taliban wird vermutet.

Bundeskanzlerin Merkel fordert eine offene Zivilgesellschaft in Russland

Die deutsche Bundeskanzlerin fordert von Russland eine offene Gesellschaft. Insbesondere zivilgesellschaftliche Organisationen sollten ihrer Meinung nach mehr Mitsprachrecht bekommen. Doch dabei übersieht sie, dass die Menschenrechtslage in Deutschland dramatischer ist, als die deutsche Regierung zugeben möchte. Tausenden Familien werden druch die Jugenämter zu Unrecht und willkürlich ihre Kinder genommen.

Russland: Kosaken sollen illegale Einwanderer abschrecken

Der Gouverneur der russischen Region Krasnodar lässt Kosaken an der Grenze zum Kaukasus patroullieren. Sie sollen illegale Einwanderer an der Grenze aufgreifen und nach Hause schicken. Doch die Kosaken sind historisch bekannt für ihre Brutalität und Unnachgiebigkeit.

Rasante Dekade: Zahl der Türkei-Touristen um 145 Prozent gestiegen

Der türkische Tourismus blüht. Das Besuchervolumen aus nahezu allen Ländern steigt an. Insbesondere aus den arabischen Ländern und Russland kommen vermehrt Menschen als Touristen in die Türkei. Doch bei den israelischen Touristen sieht es schlecht aus. Die haben offenbar keine Lust mehr in die Türkei zu reisen.

Urlaub in der Türkei: Russische Gäste lösen Deutsche ab

Ihre Zahl steigt Jahr für Jahr: Russische Touristen haben die Türkei als ihr Urlaubsland entdeckt. Bald schon werden sie den deutschen Gästen den Rang abgelaufen haben. Bisher waren sie die Nummer eins in türkischen Hotelbetten.