Alle Artikel zu:

Sarrazin

„Hexenjagd“: Höchstgericht verbietet Buch von Ursula Sarrazin

Der Bundesgerichtshof hat das Buch „Hexenjagd“ von Ursula Sarrazin gestoppt. Der Verlag muss alle ausgelieferten Exemplare zurückholen, weil die Autorin die Persönlichkeitsrechte eines Kindes verletzt habe.

Deutschland ist Pegida, wie Pegida Deutschland ist

Die Pegida-Bewegung wird als chauvinistisch, islamfeindlich und rechtsextrem umschrieben. Doch die Bewegung kommt aus der Mitte der Gesellschaft. Sie repräsentiert Millionen von Menschen, die mit ihren Ansichten zu Wort kommen wollen. Die Mitglieder des deutschen Establishments denken ähnlich wie Pegida. Doch sie wollen nach außen hin wie Demokraten wirken. Die Wahrheit ist: Deutschland ist Pegida, wie Pegida Deutschland ist.

Sarrazin sieht Ursprünge des Tugend-Terrors in Französischer Revolution

Die Logik der Französischen Revolution war im Kern der Tugend-Terror. Unliebsame Menschen wurden schlichtweg ausgesondert. Auch im heutigen Deutschland sei das ähnlich. Das ist zumindest die Ansicht des Ex-Bundesbänkers Thilo Sarrazin. Eine scharfe Kritik an der europäischen Aufklärung.

Stimmen aus Neukölln zu Sarrazin: „Der soll erst einmal richtig Englisch lernen“

Die DTN-Redaktion hat einige Neuköllner zu Sarrazin und sein neues Buch befragt. Die Meinungen über den Mann fielen verschieden aus. Doch auf wirkliche Sympathien ist die Redaktion nicht gestoßen.

Berlin: Demonstranten erzwingen Abbruch von Sarrazin-Lesung

Im Berliner Ensemble haben etwa 100 Demonstranten eine Lesung von Thilo Sarrazin gestört und deren Abbruch erzwungen. Das Theater weigerte sich, von seinem Hausrecht Gebrauch zu machen und gab dem Druck der Demonstranten nach.

Gestern Volksheld, heute Provokateur? Sarrazin wird mundtot gemacht

Der umstrittene Buchautor Thilo Sarrazin beobachtet einen „Gleichheitswahn“ in der deutschen Gesellschaft. Die Medien seien hierbei die Hauptverantwortlichen. Ein erneuter Tabubruch mit Folgen. Mit seinen Islam-Thesen galt Sarrazin noch als Aufklärer. Doch nun ist er unwillkommen und unerwünscht.

Die „Türken-Gesetze“: EU-Ausländer müssen kein Deutsch können

Deutsche Politiker wurden in den vergangenen Jahren nicht müde zu betonen, dass die deutsche Sprache der Schlüssel zur Integration sei. Doch das gilt nur für bestimmte Minderheiten und Einwanderer. Offenbar gibt es „Erwünschte“ und „Unerwünschte“.

Unheilige Allianz: Özdemir verteidigt Erdoğan

Der Grünen-Politiker Cem Özdemir ergreift überraschend Partei für den türkischen Ministerpräsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Er lässt einer unheiligen Allianz die Hintertür offen. Özdemir sagt, dass er kein Fan Erdoğans sei. Doch im Punkt der Gründung von türkischen Schulen in Deutschland sei Erdoğan schlichtweg falsch verstanden worden.

Identitätskrisen in der Einwanderungsgesellschaft: Muslimfurcht, Romahass und negative Integration in Deutschland

Der Berliner Migrationsforscher Klaus J. Bade sagt, dass die Sarrazin-Debatte weitreichende negative Folgen für die deutsche Gesellschaft nach sich gezogen hat. So richte sich die ‚Islamkritik‘ gegen ‚den‘ Islam, ‚die islamische Kultur‘ und ‚die‘ Muslime als ‚kulturelle‘ Fremdkörper, die ‚nicht integrierbar‘ seien in ‚die‘ demokratische Kultur in Deutschland.. Doch auch Roma sind betroffen und in Deutschland herrsche mittlerweile eine ‚Zigeuner‘-Hysterie.

Wer hat Angst vorm „Muselmann“? Die Furcht vor Einigkeit und Recht und Freiheit

Die Angst vor dem Islam ist in Deutschland allgegenwärtig. Vor allem in den Augen anti-muslimischer Persönlichkeiten droht dem Land eine Islamisierung. Das werde durch die hohen Geburtenraten der Muslime erzielt werden. Doch die Fakten zeichnen ein anderes Bild.

TV-Duell: Deutsch-türkische Themen „vergessen“

Das TV-Duell brachte es fertig, das wichtigste Thema für die Wähler komplett auszublenden: Über Integration diskutieren Schulen, Sportvereine und Stammtische. Politik und Staatsfernsehen schweigen - aus purer Angst, das Falsche zu sagen.

Der Arabische Frühling: Kontrast zwischen aktueller Krise und einstiger Größe

Der Islamwissenschaftler Thorsten Schneiders hat zwei Buchbände zum Arabischen Frühling und der arabischen Welt veröffentlicht. An dem Buchprojekt nahmen zahlreiche Wissenschaftler, Autoren und Nachwuchsforscher teil. Es enthält einen kompakten wirtschaftlichen, sozialen und politischen Überblick über den arabischen Nahen Osten. Dem Leser werden Fakten und Analysen geboten.

Gauck: Ich war noch nie in der Türkei

Nach Wulffs anerkennender Haltung gegenüber Migranten hat es Gauck besonders bei ihnen schwer. Er versichert, dass er die Wulff-Linie weiter verfolgen will. Mit dem türkischen Staatspräsidenten Gül führte er schon ein nettes Telefongespräch, in der Türkei war er allerdings noch nie.

Gauck: Wird der Wulff-Nachfolger auch der Bundespräsident der Deutsch-Türken?

Mit Ausnahme der Linken haben sich die Bundestagsparteien auf Joachim Gauck als neuer Bundespräsident geeinigt. Mit seinen Ansichten zu Integrationsfragen dürften Deutsch-Türken skeptisch sein, ob er auch für sie der Richtige ist.

Rechtsextremismus schafft Deutschland ab

In Deutschland sind Neonazis, ihre Helfer und Helfershelfer jahrelang scheinbar unerkannt und mordend durch die gesamte Republik gezogen. Wer sind die Verantwortlichen dafür, dass jahrelang ein politisch-rechtsextremistischer Hintergrund ausgeschlossen wurde, dass es sich um vermeintliche „Einzeltaten“ handelte und dass die Opfer samt ihrer Angehörigen doppelt bestraft wurden, indem öffentlich der Verdacht geäußert wurde, sie seien in kriminelle Geschäfte verwickelt und hätten Verbindungen zur „Mafia“, „Drogenszene“, „Wettanbietern“ usw.?

Rechtsextremismus schafft Deutschland ab

In Deutschland sind Neonazis, ihre Helfer und Helfershelfer jahrelang scheinbar unerkannt und mordend durch die gesamte Republik gezogen. Wer sind die Verantwortlichen dafür, dass jahrelang ein politisch-rechtsextremistischer Hintergrund ausgeschlossen wurde, dass es sich um vermeintliche „Einzeltaten“ handelte und dass die Opfer samt ihrer Angehörigen doppelt bestraft wurden, indem öffentlich der Verdacht geäußert wurde, sie seien in kriminelle Geschäfte verwickelt und hätten Verbindungen zur „Mafia“, „Drogenszene“, „Wettanbietern“ usw.?

Gül: Der Beitrag der türkischen Einwanderer wurde vergessen

Integration - das ist gemeinsame Ziel Deutschlands und der Türkei, meint der türkische Staatspräsident Abdullah Gül. An den Problemen der türkischen Migranten seien Deutschland und die Türkei gleichermaßen schuld.

Trotz EHEC: EU-Schikanen gegen türkische Gemüsehändler

Deutschland könnte das türkische Gemüse angesichts der sich ausbreitenden EHEC-Epidemie gut gebrauchen. Die EU-Bürokratie blockiert jedoch den Import aus der Türkei – und sorgt für ein dramatisches Sterben der türkischen Gemüsehändler.