Alle Artikel zu:

Scharia

Dubai: Vergewaltigter Britin droht Tod durch Steinigung

Eine Britin ist in Dubai von einer Anklage bedroht, weil sie Opfer einer Gruppenvergewaltigung wurde.

UN-Bericht: Saudi-Arabien foltert und exekutiert Kinder

Die UN legt einen erschreckenden Bericht zur Lage der Menschenrechte in Saudi-Arabien vor. Minderjährige ab 15 Jahren werden nach Erwachsenenstrafrecht behandelt - Folter und Todesstrafe inklusive.

Nach Scharia-Forderung: Türkische Regierung macht Rückzieher

Die Forderung des türkischen Parlaments-Chefs, die Scharia einzuführen löste eine Welle des Protests aus. Die Regierung in Ankara macht mittlerweile einen Rückzieher. Die Trennung zwischen Staat und Religion werde auch weiterhin Bestandteil der Türkei bleiben, so ein Regierungssprecher.

Eintrag auf der Facebookseite "Mosul Eye". (Screenshot)

Befürchtung: IS lässt behinderte Kinder ermorden

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) soll einer neuen Fatwa folgen. Abgesehen haben es die Dschihadisten demnach auf Kinder mit Downsyndrom und anderen Behinderungen. Erlaubt sei die Tötung von erkrankten Neugeborenen, aber auch älteren Kindern.

Lyriker in Saudi-Arabien wegen Glaubensabfalls zum Tode verurteilt

Ein Gericht in Saudi-Arabien hat Menschenrechtlern zufolge einen palästinensischen Lyriker wegen Abfalls vom muslimischen Glauben zum Tode verurteilt. Der Nahost-Experte von Human Rights Watch, Adam Coogle, sagte am Freitag, das Urteil gegen Aschraf Fajadh sei vor drei Tagen gesprochen worden. Damit habe das Berufungsgericht ein früheres Urteil von 800 Peitschenhieben und vier Jahren Gefängnis aufgehoben.

Wer unverheiratet erwischt wird, muss mit einer harten Bestrafung rechnen. (Foto: Flickr/ Between the Shores of your Souls by Aditya Rakhman CC BY 2.0)

Scharia in Indonesien: Bei Sex Peitschenhiebe für Schwule und Unverheiratete

Sex unter Schwulen und unverheirateten Paaren wird in Aceh, der konservativsten Provinz Indonesiens, ab jetzt mit Peitschenhieben bestraft. Die Verordnung trat am Freitag in Kraft.

Grünen-Chef Özdemir: In der Flüchtlingskrise sind die muslimischen Gemeinden gefragt

Der Vorsitzende der Grünen, Cem Özdemir, hat davor gewarnt, Fehler der früheren Einwanderungspolitik in Deutschland zu wiederholen. Herkunft, Ethnie, Religion seien für jeden Menschen wichtig. «Aber wer in die Bundesrepublik eintritt, der muss verstehen, dass diese Identitätsmerkmale dann an die zweite Stelle rücken.»

Verfassungsschutz alarmiert: Salafisten wollen Flüchtlinge anwerben

Salafisten versuchen nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes gezielt, Flüchtlinge anzuwerben, darunter auch Jugendliche. Dem bayerischen Landesamt seien derartige Fälle bekannt, erklärte am Donnerstag ein Sprecher und bestätigte einen entsprechenden Bericht des Bayerischen Rundfunks.

Am Samstag durften in Saudi-Arabien erstmals Frauen wählen. (Foto: Flickr/ srsly by Patrick Denker CC BY 2.0)

Historischer Schritt: Frauen in Saudi Arabien dürfen erstmals wählen

Bereits im Jahr 2011 hatte der verstorbene König Abdullah angekündigt, dass Frauen ein Recht auf politische Teilhabe bekommen sollen. Umgesetzt wird sein Erlass nun erstmals bei den anstehenden Wahlen im Dezember. Seit 22. August können sie sich nun registrieren lassen.

Der Mann sei verheiratet und habe vier Töchter. Nachbarn hätten ihn als harmlose Person beschrieben.

IS-Video: Türkischer Präsident Erdoğan wird von Landsmann bedroht

Türkische Medien wollen die Identität des Türkisch sprechenden Terroristen im jüngsten Video der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) aufgedeckt haben. Offenbar wurden die Drohungen gegen die Türkei und ihren Präsidenten von einem Landsmann ausgesprochen. Der Mann soll ein einfacher Süßwarenverkäufer sein.

Die türkische Präsident Erdogan. (Foto: Flickr/ Recep Tayyip Erdoğan by Recep Tayyip Erdoğan öffentliche Domäne)

Neues Terror-Video: Islamischer Staat bezeichnet Erdoğan als Satan

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) bedroht in einem neuen Video erstmals direkt die Türkei und ihren Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan. Die Terroristen fordern ihre Anhänger zur Eroberung Istanbuls auf. Gleichzeitig beschimpfen sie Erdoğan als Satan.

Vom Linksterroristen zum Taliban – die Wandlung des Bernhard Falk

Er war Kommunist und Linksterrorist, saß fast 13 Jahre im Gefängnis. Doch heute schlägt das Herz von Bernhard Falk für die Taliban. Seine neue Berufung: Er steht islamistischen Straftäter bei. Sein Feindbild ist dasselbe geblieben.

Starke Radikalisierung: Zahl von Salafisten in Hamburg deutlich gestiegen

Hamburgs Verfassungsschutz registriert einen massiven Anstieg der Salafisten in der Hansestadt. Die Zahl der Szene-Anhänger hat sich zuletzt fast verdoppelt. Geschuldet sei diese Entwicklung vor allem dem intensiveren Blick auf die Szene, zum anderen aber auch der stärkeren Radikalisierung vor allem junger Erwachsener.

US-Waffenlobby: Muslime errichten „No Go“-Zonen in den USA

Die National Rifle Association (NRA) hetzt auf ihrer Jahrestagung gegen Muslime in den USA. Diese würden mancherorts ganze Siedlungen für sich einnehmen, in die sich dann nicht einmal mehr Polizisten trauten. Mit solchen Parolen rennt die US-Waffenlobby offene Türen ein, gilt doch die muslimische Community als unbeliebteste religiöse Gruppe im ganzen Land.

Neuer Boom: Modebewusste Muslime spülen Milliarden Dollar in die Kassen der Designer

Die Modewelt hat gläubige Muslime für sich entdeckt. Islam konforme Kleidung ist mittlerweile zu einem Milliardengeschäft geworden. Das Wachstumspotential dieses Marktes ist enorm, schließlich soll der Islam bis zur Mitte des Jahrhunderts die weltweit führende Religion werden.

Sorge um rechten Weg der Muslime: Brunei verbietet Weihnachten

Das südostasiatische Königreich Brunei verbietet Weihnachten. Im vergangenen Jahr hatte das Land das strenge Strafrecht der Scharia eingeführt. Seitdem werden Ehebruch und homosexuelle Handlungen mit dem Tod bestraft.

SPD-Buschkowsky: Die Türken in Berlin-Neukölln leben in einer „anderen, abgesonderten Gesellschaft“

Der SPD-Bezirksbürgermeister von Berlin-Neukölln, Heinz Buschkowsky, warnt in seinem neuen Buch vor einer „anderen Gesellschaft“, in der alle Dinge des täglichen Lebens in der Heimatsprache abgewickelt werden können und eigene Normen und verbindliche Verhaltensweisen gelten. Dies geschehe in Neukölln in der türkisch- und arabischstämmigen Bevölkerung über einen fundamentalistisch geprägten Islam.

Islamexperte: Strafrecht freihalten von kulturellen Aspekten

Der deutsche Islamwissenschaftler Ralph Ghadban hält es für falsch, kulturelle Hintergründe in der Rechtsprechung stärker zu berücksichtigen. Entsprechende Vorschläge widersprächen dem Grundprinzip der Gleichheit, sagte Ghadban vor dem in Hannover beginnenden Deutschen Juristentag. Dort ist der Umgang mit der sogenannten islamischen Paralleljustiz ein thematischer Schwerpunkt.

Maas will Aussteigerhilfen für rückkehrwillige IS-Terroristen

Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) will Wiedereingliederungshilfen für geläuterte deutsche IS-Terroristen. Angesichts Hunderter aus Deutschland stammender IS-Terroristen in den arabischen Kriegs- und Krisengebieten wies der SPD-Politiker darauf hin, dass das Verbot der Terrorgruppe «Islamischer Staat» in Deutschland ein «klares und richtiges Signal eines wehrhaften Staates» sei.

CDU und FDP: Regierung hat bei Salafismus-Bekämpfung versagt

Bei der Bekämpfung des Salafismus in Nordrhein-Westfalen hat die Landtagsopposition Innenminister Ralf Jäger (SPD) schweres Versagen vorgeworfen. Das bevölkerungsreichste Bundesland sei zur «Wohlfühlzone» für gewaltbereite Islamisten geworden, erklärte der CDU-Innenexperte Theo Kruse am Freitag bei einer Aktuellen Stunde im Landesparlament.