Alle Artikel zu:

Schulden

Wladimir Putin hat den Westen auf den Finanzmärkten ausmanövriert. Dies gelang ihn mit ukrainischen Staatsanleihen, die nach internationalem Recht ausgegeben wurden. (Foto: Flickr/ Reading the news by Timo Kuusela CC BY 2.0)

Das Pentagon staunt: Amerikaner wollen Putins Ukraine-Taktik kopieren

Mit einem komplexen juristischen System hat Russland so viele Fallstricke bei ukrainischen Staatsanleihen eingebaut, dass Moskau mehrfach Insolvenzen in der Ukraine auslösen kann. Diese Taktik ist so effektiv, dass sogar die FT anerkennend über Putins Völkerrechts-Juristen urteilt. Das Pentagon ist beeindruckt und will die russische Taktik künftig selbst im geopolitischen Wettstreit einsetzen, um Staaten unter Druck zu setzen.

Anhaltender Kostendruck, Investitionsstau, Fachkräftemangel und demografischer Wandel verursachen auf dem Land weit größere Probleme als in Großstädten und Ballungsgebieten. (Foto: Flickr/ Hospital Xeral by Feans CC BY 2.0)

Ländliche Kliniken sind in ihrer Existenz bedroht

Nur jedes dritte Krankenhaus auf dem Land erzielt positive Ergebnisse. Die meisten müssen fusionieren, reformiert oder geschlossen werden. Die Gründe sind Kostendruck, Investitionsstau, Fachkräftemangel und der demografische Wandel.

Steigende Zinsen und ein bewussterer Konsum verderben das zügellose Kreditgeschäft. (Foto: Flickr/ Food for the wallet by _Dinkel_ CC BY 2.0)

Kreditkarten-Schulden belasten Türken mit extremen Zinsen

Die Türken haben offenbar ihre Konsumfreudigkeit eingebüßt. Jüngste Zahlen zeigen: Sie nehmen im Vergleich zum vergangenen Jahr nicht nur weniger Kredite auf, auch ihre Kreditkartenschulden sinken. Der Grund dafür ist klar: Nach Jahren der Schulden, wollen sie ihre Finanzen endlich wieder auf gesunde Füße stellen.

Crash-Gefahr: Rekord-Schulden bedrohen die Weltwirtschaft

Die globale Verschuldung wächst weiter und bricht neue Rekorde. Der 16. Genfer Bericht über die Weltwirtschaft besagt, dass die globale Wirtschaft nicht in der Lage ist, die angehäuften Schulden zurückzuzahlen. Der weltweite Schuldenanstieg macht sich vor allem in China bemerkbar.

Gesundheitsminister geht Reform-Offensive noch 2014 an

Die Pflegereform hat höchste Priorität für das Gesundheitsministerium. Doch auch der Kampf gegen den Ärztemangel in ländlichen Regionen und die Modernisierung der IT-Infrastruktur soll noch 2014 angegangen werden. Die Gesetzentwürfe sollen schnell stehen. Die Finanzierung dieser Projekte steht auf der Kippe, wenn der Schuldendienst auf Bundesebene dem Reformeifer im Gesundheitssystem weiterhin vorgezogen wird.

Putin zieht den nächsten Joker: Russland kann Staats-Pleite der Ukraine auslösen

Die Ukraine hat bei ihren Staatsschulden einen Passus übersehen, der es Russland ermöglichen könnte, die Staats-Pleite des Landes auszulösen. Russland ist einer der größten Gläubiger der Ukraine. Doch Präsident Wladimir Putin hat offenbar kein Interesse an einem Crash des Nachbarlandes: Denn durch das Vorpreschen der EU sind die gewaltigen Schulden der Ukraine plötzlich nicht mehr sein Problem, sondern das der europäischen Steuerzahler.

Aysal in der Kritik: Galatasaray mit Sparprogramm

Die finanzielle Situation bei Galatasaray spitzt sich weiter zu! Nachdem Ünal Aysal auf der jüngsten Divan Kurulu-Konferenz von ersten Sparmaßnahmen sprach, wurde der Klubboss vereinsintern sogar zum Rücktritt aufgefordert.

Besiktas: Schuldenbetrag: 200 Millionen Euro

Am Samstag kam es in diesem Jahr zur erstmaligen Spitzenversammlung wichtiger Funktionäre von Besiktas. Fikret Orman mit interessanten Informationen in seiner Rede.

Galatasaray mit noch höheren Steuerschulden

Fußball-Ökonom Tugrak Aksar hat die aktuellen Steuerschulden der Süper Lig-Vereine aufgedeckt. Spitzenreiter ist der türkische Vizemeister Galatasaray mit 140 Millionen TL

Annexion der Krim: Wirft Russland nun seine Haushaltsdisziplin über Bord?

Die Vereinnahmung der Krim kommt Moskau teuer zu stehen. Um den Beitritt zu finanzieren, will das Land offenbar an seine Reservenfonds. Und das, obwohl Russland bereits am Rande einer Stagnation steht.

Fast 180 Millionen Euro: Galatasarays Schuldenstand wächst an

Galatasaray hat am Donnerstag bekanntgegeben, dass die Verbindlichkeiten des Vereins weiter zugenommen haben. Der neue Schuldenstand der Gelb-Roten beträgt 178,5 Millionen Euro.

AKW-Knowhow aus Japan: Jetzt kommt es nach Europa

Toshiba kauft fünfzig Prozent am britischen Atomenergie-Konsortium NuGen. 102 Millionen Euro haben die Japaner dafür gezahlt. Damit kommt japanisches Know-How nach Europa. Angesichts der Katastrophe von Fukushima keine besonders beruhigende Nachricht. Großbritannien hält nach wie vor an seiner Atomenergie-Strategie fest und will in den nächsten Jahren neue Kernkraftwerke bauen. Für britischer Firmen ist Fukushima ein gutes Geschäft.

Abdel-Samad wurde von Geschäftspartner entführt

Nicht Islamisten, sondern ein Geschäftspartner soll die Entführung des Deutsch-Äypters Abdel-Samad angeordnet haben. Das jedenfalls sagen die Behörden aus Kairo.

Zu viele Schulden: Türkische Bürger können einfach nicht sparen

Der Wille zum Sparen ist in der türkischen Bevölkerung offenbar durchaus vorhanden. Einzig an der Umsetzung hapert es. Verantwortlich dafür machen die Konsumenten ihre hohen Schulden. Das geht aus einer aktuellen Umfrage zum Sparverhalten von Verbrauchern hervor.

Altersarmut: Immer mehr Rentner beziehen Sozialhilfe

Die Zahl der hilfsbedürftigen Rentner ist innerhalb nur eines Jahres um 6,6 Prozent gestiegen. Vor allem in den Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin können viele Ältere ihren Lebensunterhalt nicht mehr aus eigenen Mitteln bestreiten.

Atom-Manager über Fukushima: Das ist ein wunderbarer Ort

Der britische Atom-Manager Adrian Simper sieht die größte Gefahr von Fukushima in den Krokodilen, die in den Sümpfen leben. Er würde jederzeit mit seiner Familie nach Fukushima ziehen. Es sei ein wunderbarer Ort. Simper arbeitet für die Internationale Atom-Müllabfuhr. Für dieses Unternehmen ist die Katastrophe ein fantastisches Geschäft - finanziert mit 38 Milliarden Euro vom japanischen Steuerzahler.

Staatspleite abgewendet: USA erhöht Schulden-Obergrenze

Der US-Schuldenstreit geht in die Weihnachts-Pause: Mit 81 zu 18 Stimmen billigte der Senat die Erhöhung der Schulden-Obergrenze. Republikaner-Chef John Boehner ist angeschlagen und sagte, der Kongress werde zustimmen. Das sind gute Nachrichten für Millionäre.

IWF fordert von Erdoğan Kampf gegen Inflation

Der IWF fordert von der Türkei einen Stopp der Billiggeld-Strategie. Dadurch könne das Land die Inflation bekämpfen, welche zu einer Geldentwertung führt. Denn Inflation vermindert die Kaufkraft. Das ist schlecht für das türkische Wirtschaftswachstum. Das beruht auf steigendem Konsum und staatlichen Investitionen.

Haushalts-Defizit: Die USA haben 16 Billionen Dollar Schulden

Einigen sich die Demokraten und Republikaner nicht auf die Anhebung der Schuldenobergrenze, kann dies weltweit zu Schwierigkeiten führen. Die US-Schulden betragen mehr als 16 Billionen Dollar. Etwa die Hälfte wird von ausländischen Regierungen und Zentralbanken gehalten. Diese wären von einer Pleite genauso betroffen wie die Finanzmärkte und Banken. Großinvestor Warren Buffett spricht von einer „nuklearen Bombe“.

Alles für die Euro-Rettung: Große Koalition könnte massiv Schulden machen

Eine große Koalition würde über eine Zwei-Drittel-Mehrheit verfügen und könnte die Schuldenbremse rückgängig machen. Sie könnte dies mit der Euro-Rettung begründen, sagt CEP-Vorstand Lüder Gerken. Denn diese Rettung werde noch sehr teuer für Deutschland.