Alle Artikel zu:

Selbstmordattentat

Gerade jetzt bräuchte das Land eine starke Regierung - die es aber nicht hat. (Screenshot YouTube)

Nato-Partner Türkei versinkt im Strudel der Gewalt

Die Nachrichtensendungen in der Türkei kommen am Montag kaum hinterher damit, die verschiedenen Anschläge zu vermelden. Auch Istanbul wird von Gewalt erschüttert. Die Fronten werden immer unübersichtlicher.

Terror-Miliz IS plant Selbstmordattentate in der Türkei

Der IS plant offenbar Selbstmordattentate in Ankara und Istanbul. Bei den potentiellen Attentätern soll es sich um acht Personen aus der syrischen Stadt Rakka handeln. Das geht aus einem geleakten Dokument der türkischen Behörden hervor.

Türkei: Anschlag auf Partei-Zentrale der Regierungspartei AKP

Das türkische Justizministerium und der Hauptsitz der AKP in Ankara, sind Schauplätze von zwei fast zeitgleichen Anschlägen geworden. Die türkische Polizei war sofort an Ort und Stelle. Nach ersten Erkenntnissen soll die linksextreme Organisation DHKP/C hinter den Aktionen stecken. Doch stichhaltige Beweise liegen bisher noch nicht vor.

Anschlag auf US-Botschaft: DHKP/C bekennen sich

Was die türkische Regierung bereits am Freitag erklärte, wurde jetzt auch von den Tätern selbst bestätigt. Einen Tag nach dem Anschlag auf die US-Botschaft in Ankara bekannte sich die linksextremistische Terrororganisation DHKP / C zu der Tat. Der Selbstmordattentäter soll aus Deutschland illegal in die Türkei eingereist sein.

Bombenattentat von Ankara: Täter angeblich Mitglied einer verbotenen linken Gruppe

Der Selbstmordattentäter, der sich an diesem Freitag vor der US-Botschaft in Ankara in die Luft gesprengt hat, soll aus dem linksextremistischen Milleu kommen. Das gab die türkische Regierung mittlerweile bekannt. Der 30-Jährige gehöre demnach der verbotenen Organisation DHKP-C an.

Ankara: Selbstmordattentat vor US-Botschaft

Ein mutmaßlicher Selbstmordattentäter soll sich vor der US-Botschaft Ankara in die Luft gesprengt haben. Alle US-Botschaften im Nahen Osten stehen in Alarmbereitschaft. Die türkischen Behörden sind alarmiert.

Somalia: Autobombe explodiert vor türkischer Botschaft

Bei einem Selbstmordattentat in der Nähe der türkischen Botschaft in der somalischen Hauptstadt Mogadischu kamen am Dienstag drei Personen ums Leben.

Pakistan: 40 Tote bei Bombenanschlag auf Moschee

Bei einer Bombenexplosion in einer Moschee in einem pakistanischen Stammesgebiet sind mindestens 40 Menschen getötet und 85 weitere verletzt worden. Hunderte hatten sich dort zum Gebet am Freitag versammelt.

Religion und Gewalt: Wie Feuer und Wasser

Im Kern lehnen alle Weltreligionen Gewalt ab. Vor verblendeten Kidnappern können Gesellschaft und Religion nur durch den universalen Primat der Menschenrechte geschützt werden.

Selbstmordattentat: Bürgermeister von Kandahar getötet

Ein Selbstmordattentäter hat den Bürgermeister der afghanischen Stadt Kandahar, Ghulam Haidar Hameedi, im Rathaus in die Luft gesprengt. Scheinbar hatte der Täter den Sprengstoff unter seinem Turban versteckt.

BDP-Abgeordnete loben Selbstmordattentäter

Die Worte einer BDP-Abgeordneten, die eine PKK-Terroristinn rühmen, die durch ein Selbstmordattentat am 30. Juni 1996 acht türkische Soldaten in den Tod riss, haben in der türkischen Öffentlichkeit für großen Ärger gesorgt. Gleichzeitig äußerten weitere Abgeordnete ihre Zustimmung zu ihren Aussagen.

Irrsinn: Achtjähriges Mädchen als Bombe missbraucht

In Pakistan ist ein achtjähriges Mädchen aufgetaucht, das erklärt von Islamisten entführt und zu einem Selbstmordattentat gezwungen worden zu sein. Es ist das erste Mal, dass Extremisten hierfür ein Mädchen benutzen wollten.

Nach dem Tod zweier Soldaten: Verletzter General behält Befehlsgewalt

Der am Samstag bei einem Anschlag der Taliban in Afghanistan verletzte deutsche General Markus Kneip will sein Kommando in Afghanistan behalten. Zwei Soldaten, beides enge Mitarbeiter Kneips, waren bei dem Anschlag getötet worden.