Alle Artikel zu:

Siirt

Die wieder aufgeflammte Gewalt in der Türkei treibt die Menschen auf die Straßen. (Screenshot YouTube)

Protest gegen die PKK: Zehntausende gehen in der Türkei auf die Straße

Im Zuge der jüngsten Terrorattacken mit zahlreichen Toten haben nun Zehntausende Menschen in der Türkei demonstriert. In einigen Städten entlud sich dabei die Wut der Bevölkerung gegen pro-kurdische Gruppierungen. Es kam zu Gewaltausbrüchen.

Tod einer Kinderbraut: Türkischer Vater glaubt an Mord

Der tragische Tod einer 14-jährigen Kinderbraut in der südosttürkischen Provinz Siirt beschäftigt weiter die Öffentlichkeit. Nach der Autopsie des Mädchens hat sich nun der Vater eingeschaltet. Er ist überzeugt, dass seine Tochter ermordet wurde. Auf den Plan gerufen hat der Fall mittlerweile auch das Familienministerium.

Tragödie um türkische Kinderbraut: 14-Jährige nach zweiter Geburt tot aufgefunden

In der südosttürkischen Provinz Siirt wurde ein 14-jähriges Mädchen tot in ihrem Haus aufgefunden. Der Teenager wies eine Schusswunde auf. Nur Tage zuvor hatte sie ihr zweites Kind zur Welt gebracht. Das Baby starb. Jetzt hat die Polizei den Fall übernommen.

Auf der Suche nach anatolischen Leoparden: Forstamt von Diyarbakir installiert jetzt Kameras

Der Tod des vermeintlich letzten anatolishen Leopoarden hat das Forstamt von Diyarbakir nun dazu veranlasst, dem seltenen Tier intensiver nachzugehen. Ein Teams der Direktion soll mit der Einrichtung von zwanzig Fotofallen beginnen. So soll die Existenz der Raubkatzen weiter erforscht werden.

Geburtenrate: Türkische Familien werden immer kleiner

Erdoğan ruft die Türken immer wieder auf Kinder zu zeugen. Nur so könne die Zukunft des Landes sichergestellt werden. Nun stellt das Statistikamt der Türkischen Republik fest, dass türkische Familien schrumpfen. Offenbar schließt sich die Türkei nun dem Trend der Industrieländer an.

Massaker von Uludere: Hinterbliebene fordern Gerechtigkeit

Fast genau ein Jahr nach dem Bombardement von Uludure, das insgesamt 34 Menschen das Leben kostete, fordern die Hinterbliebenen nun eine Bestrafung der Verantwortlichen. Diejenigen, die hinter dem Angriff steckten, sollten vor Gericht gestellt werden. Sie verlangen nach einem Signal, dass der Staat doch auf ihrer Seite steht.

Massaker von Uludere: Keine Strafverfolgung von Gül und Erdoğan

Der Fehlangriff des türkischen Militärs, der Ende Dezember 2011 zum Tod von 34 Zivilisten in der Provinz Sirnak führte, wird für Präsident Abdullah Gül und Premier Recep Tayyip Erdoğan keine strafrechtlichen Konsequenzen haben. Die Oberstaatsanwaltschaft in Ankara schloss nun die Möglichkeit der Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens gegen die beiden aus. Ein Abgeordneter hatte zuvor Strafanzeige gestellt.

US-Geheimdienst lieferte Hinweis für Uludere-Fehlangriff

Eine Gruppe von Schmugglern wurde an der türkisch-irakischen Grenze vom türkischen Militär für Terroristen gehalten und angegriffen. 35 Menschen kamen dabei ums Leben. Den Hinweis auf die verdächtige Gruppe hat offenbar der US-Geheimdienst an die Türkei gegeben.

Inoffizieller Trauertag in Türkei: TV-Sender sagen Shows ab

In Anbetracht der jüngsten Ereignisse in der Türkei haben hiesige Radio- und TV-Stationen ihr Programm abgeändert. Während die meisten mit Rücksicht auf die vielen Toten auf fröhliche Titel verzichten, haben sich eine Radio- und TV-Station entschlossen, den Betrieb ganz ruhen zu lassen.

PKK-Anschläge: Warum war die Türkei unvorbereitet?

Nachdem der erste Schock über die Anschläge am Mittwoch überwunden ist, fragt sich die Türkei, wie es zu diesem Angriff kommen konnte. Nach den Terror-Ankündigungen der PKK und den vergangenen Anschlägen hätte das Militär vorbereitet sein müssen.

Proteste vor Gebäuden der Kurdenpartei BDP

Lesen Sie hier die aktuellsten Entwicklungen nach den PKK-Anschlägen in der Türkei. Die Nachrichten werden regelmäßig aktualisiert.

PKK-Mitglieder verwenden Namen von Abgeordneten zur Tarnung

Um sich vor der Polizei zu schützen, benutzten Terroristen einer Untergruppe der PKK die Namen von BDP-Abgeordneten. In Häusern, von denen sie verbreiteten, dass sie bekannten Abgeordneten gehören, bildeten sie neue Mitglieder aus.

Kurdische Bürgerverbände sprechen sich gegen PKK-Terror aus

Mehrere Bürgerverbände, NGO´s und Unternehmervereinigungen aus den überwiegend kurdischen Städten Diyarbakir und Batman haben den Verlust von Menschenleben durch Terror unter der Zivilbevölkerung beklagt. Sie fordern die BDP, die PKK und die Regierung in einem gemeinsamen Appell auf, die Gewalt zu beenden.

PKK-Angriff: Warum ignorierte türkische Polizei Hilferuf?

Schon eine Stunde vor dem PKK-Angriff in Siirt verlangte der Leiter der Polizeiwache Erdal Canbulat nach Verstärkung. Die Terroristen hatten die Straßen mit Minen ausgelegt und verhinderten damit ein Durchkommen des Militärs. Canbulat wurde beim Angriff getötet.

PKK entschuldigt sich: Anschlag traf die Falschen!

Die Terrororganisation PKK hat sich am Freitag für den Tod von vier Frauen entschuldigt. Sie waren am vergangenen Dienstag bei einem Anschlag in Siirt ums Leben gekommen. Eigentlich seien Polizeibeamte das Ziel gewesen.

PKK-Attacken: Türkische Oberbefehlshaber beraten im Südosten

Türkische Top-Generäle haben in dieser Woche die beiden Provinzen Batman und Siirt besucht. Während ihrer Visite trafen sie sich mit den jeweiligen Gouverneuren, um mit ihnen über die zunehmenden Terrorattacken und mögliche Sicherheitsmaßnahmen zu sprechen.

PKK-Anführer Karayilan im Iran gefasst

Iranische Truppen haben den PKK-Anführer Murat Karayilan gefasst. Nach Abdullah Öcalan gilt er als zweitwichtigste Person der Terrororganisation.