Alle Artikel zu:

Sinti

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan hatte bereits im März auf dem Jahrestag der türkischen Roma gesprochen. Er selbst ist mit türkischen Roma-Familien aufgewachsen. (Screenshot)

Erdoğan kritisiert Diskriminierung von Sinti und Roma in Europa

Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan kritisiert die Haltung der Europäer gegenüber den Sinti und Roma scharf. Die Europäer würden Roma-Familien verjagen, doch die Türkei werde es niemals zulassen, dass Menschen nach ihrer Ethnie oder Religion beurteilt werden. Erdoğan selbst ist mit türkischen Roma-Familien aufgewachsen. Der Mann ist sehr beliebt bei der Gemeinschaft.

Nach einem Beitrag über die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer auf Facebook hat der Verfasser Besuch von der Polizei bekommen. (Foto: Flickr/ Macbook Pro Keyboard by eGuidry CC BY 2.0)

Jugendschutz-Bericht: Zunahme von Hass-Kommentaren im Internet

In Online-Netzwerken taucht mehr Fremdenhass als früher auf - auch, um Jüngere als Anhänger zu gewinnen, warnen Jugendschützer. Sie sind deshalb in Kontakt mit den großen Plattformbetreibern.

Die Webseite Zazzle.de verkauft T-Shirts mit rassistischen Sprüchen gegen Sinti und Roma. (Screenshot)

„Wir töten die Zigeuner“: Online-Shop verkauft T-Shirts mit Hass-Parolen

Der Online-Shop Zazzle.de verkauft T-Shirts mit der Aufschrift „Wir töten die Zigeuner“. Ein Nutzer des Online-Shops soll für die Gestaltung des T-Shirts verantwortlich sein. Unklar bleibt, warum Zazzle.de derartige Aufschriften zulässt, die sich gegen Nachkommen von Holocaust-Opfern richten.

Studie: Jeder fünfte Deutsche ist ausländerfeindlich

Deutsche haben nach wie vor Vorurteile gegenüber ethnischen und kulturellen Minderheiten: 18% fühlen sich durch die Zahl der Muslime in Deutschland „wie ein Fremder im eigenen Land“. 19% glauben, Juden versuchten aus der Vergangenheit des Dritten Reiches heute Vorteile zu ziehen.

Mordfall Kiesewetter: Polizei fahndete nach „Negern“ und „Zigeunern“

Der NSU-Prozess ist längst zu einem undurchsichtigen Fall geworden. Unter Verdacht stehen V-Männer, die bei den Morden indirekt mitgewirkt haben sollen. Doch nun sollen sich beim LKA Baden-Württemberg und bei der Polizei Heilbronn auch Beamte befinden, denen Rassismus vorgeworfen wird.