Alle Artikel zu:

Sotschi

Moskau steht zu Erdoğan: Kein Armenier-Protest vor türkischer Botschaft

Das Büro des Moskauer Bürgermeisters soll einen Protest der armenischen Diaspora untersagt haben. Demnach dürfen sie ihren Unmut über den aus ihrer Sicht stattgefundenen Völkermord an den Armeniern nicht vor der türkischen Botschaft kundtun. Auch in Sotschi sollen die Behörden durchgegriffen haben.

Verbraucherschutz: Russland geht gegen 200 McDonald‘s-Filialen vor

Die russische Verbraucherbehörde hat Untersuchungen gegen 200 McDonald‘s-Filialen eingeleitet. Ausschlaggebend seien Hygiene-Mängel. Zuvor wurden schon neun Filialen der Fast Food-Kette geschlossen. Doch auch der US-Whiskeyproduzent Brown-Forman hat Probleme in Russland. Die Verbraucherbehörde hat nach eigenen Angaben Insekten-Gift im Jack Daniel's-Whiskey gefunden.

Paralympics in Sotschi: Putins Gästeliste wird deutlich kürzer

An diesem Freitag beginnen im russischen Sotschi die Paralympics. Die Begrüßung der ausländischen Gäste durch Präsident Wladimir Putin dürfte dieses Mal jedoch kürzer ausfallen, als bisher. Zahlreiche Gäste haben aus Protest über die Krise in der Ukraine ihr Kommen abgesagt.

Olympia-Bilanz 2014: Russland räumt die meisten Medaillen ab

Feierlich und mit einer ordentlichen Prise Humor sind am Sonntag die Olympischen Winterspiele in Sotschi zu Ende gegangen. Für Russland besteht aller Grund zum Jubel. Die Gastgeber führen den Medaillenspiegel an. Getrübt wird der Glanz jedoch durch einen weiteren Dopingfall.

„Pussy Riot“ sind nicht aufzuhalten: Punkband veröffentlicht Olympia-Protest-Video

Die Protest-Punkband „Pussy Riot“ lässt sich weder von Wladimir Putin noch von den Repressalien der russischen Polizei einschüchtern. Nur einen Tag nach der Verhaftung von Nadeschda Tolokonnikowa und ihre Bandkollegin Marija Aljochina erscheint ein neues Video der Band. Kritik übt die Aktivistinnen diesmal an den Olympischen Winterspielen und dem Präsidenten.

Human Rights Watch: Russland muss Verhaftung von Olympia-Demonstranten sofort stoppen

Nach Ansicht von Human Rigths Watch können die russischen Behörden nicht länger die Rede- und Versammlungsfreiheit ihrer Bürger ignorieren. Im Zuge der Eröffnung der Olympischen Spiele war es zu zahlreichen Verhaftungen gekommen. Die Leute wurden teils über viele Stunden festgehalten, einigen soll Gewalt angetan worden sein. Die Menschenrechtsorganisation fordert einen sofortigen Stopp dieser Praxis.

Konfusion in Sotschi: „Pussy Riot“ Mitglieder wieder auf freiem Fuß

Neuerliche Aufregung um die beiden Sängerinnen von „Pussy Riot“, Nadeschda Tolokonnikowa und ihre Bandkollegin Marija Aljochina. Die beiden Frauen waren am Dienstag nach nur zwei Monaten in Freiheit erneut festgenommen worden. Mittlerweile haben die Aktivistinnen die Polizeistation wieder verlassen können.

Gerüchteküche in Sotschi: Wurde Eiskunstlauf-Star Pluschenko zum Antritt gezwungen?

In einem exklusiven Interview mit dem Nachrichtensender CNN deutet der russische Eiskunstlauf-Star Evgeni Pluschenko nach seinem Olympia-Aus an, dass nicht alle Schritte seinem persönlichen Willen oblagen. Natürlich habe er teilnehmen wollen. Doch der Druck auf ihn sei immens gewesen.

Amnesty International: Russland muss Olympia-Kritiker sofort freilassen

Die internationale Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat Russland aufgefordert, einen führenden Umweltaktivisten umgehend aus dem Gefängnis zu entlassen. Der Mann hatte die Umweltschäden kritisiert, die durch die Olympischen Spiele in Sotschi verursacht wurden. Jetzt soll er für drei Jahre in eine Strafkolonie.

Gesundes Olympia: Kein Bier, keine Zigaretten für Zuschauer in Sotschi

Während der Olympischen Winterspiele von Sotschi sorgen nicht nur die warmen Temperaturen für Irritationen. Offenbar haben es sich die Organisatoren zur Aufgabe gemacht, mit althergebrachten russischen Traditionen zu brechen, indem sie sich streng an die Vorschriften halten. Bier und Zigaretten sind für das Publikum während der Wettbewerbe tabu - ungesundes Essen auch.

Olympia-Phänomen Julia Lipnitskaia: 15-jährige ist die Sensation von Sotschi

Blaue Augen, blondes Haar, eine zierliche Gestalt: Mit ihren gerade einmal 15 Jahren hat Julia Lipnitskaia schon jetzt die ganze Sportwelt verzaubert. Die russische Eiskunstläuferin ist die Sensation der Olympischen Winterspiele von Sotschi. Im erstmals ausgetragenen Team-Wettbewerb holte sie bereits Gold. Eine steile Karriere liegt noch vor ihr.

Notfallplan für Olympia: Russland hortet 700.000 Kubikmeter Schnee

So warm hatten sich die Athleten die Olympischen Winterspiele in Sotschi sicherlich nicht vorgestellt. Doch obschon die Temperaturen in den Bergen nicht ideal sind, sehen die Organisatoren bisher keine Veranlassung einzugreifen. „Retten“ könnten sie die Situation jedoch allemal. Ganze 700.000 Kubikmeter Schnee von den letzten beiden Wintern wurden gebunkert.

Beten für ein Erdbeben: Islamisten wünschen Olympia-Athleten den Tod

Eine militante islamistische Gruppe hat ihre Anhänger dazu aufgefordert, für ein Erdbeben in Sotschi während der Olympischen Winterspielen zu beten. Gerächt werden sollen damit alle Muslime, die dort im Zuge des Kampfes gegen die „russischen Ungläubigen“ starben.

Alles für Olympia: Russische Armee vergibt Extra-Freizeit

Um den olympischen Geist auch in Soldatenkreisen nachhaltig einziehen zu lassen, hat die russische Armee an diesem Dienstag eine ungewöhnliche Verordnung bekannt gegeben. Einige Truppen sollen demnach nun vier zusätzliche Stunden Freizeit pro Tag erhalten, um die Wettkämpfe im TV mitverfolgen zu können. Zuvor war bereits die Einrichtung von Sportbars bekannt gegeben worden.

Olympia 2014: Türkische Athleten in Sotschi bisher ohne Glück

Seit Freitag laufen im russischen Sotschi die Olympischen Winterspiele. Auch in der Türkei werden die Wettbewerbe mit Spannung verfolgt. Grund zum großen Jubel gibt es für die Zuschauer dort bisher aber nicht. Die türkische Athleten-Abordnung besteht aus lediglich sechs Sportlern. Immerhin gibt es aber eine Premiere zu feiern.

Versuchte Flugzeugentführung: Das lief in der Maschine ab

Drei Tage nach der versuchten Entführung einer türkischen Passagiermaschine kommen neue Details über das Geschehen an Bord ans Licht. Offenbar ist es in erster Linie der Airline-Crew zu verdanken, dass nichts Schlimmeres bei der Aktion eines ukrainischen Mannes geschehen konnte.

Versuchte Flugzeugentführung gen Sotschi: Türkisches Gericht erhebt Anklage gegen Ukrainer

Ein Gericht in Istanbul hat am Sonntag Anklage gegen den Ukrainer erhoben, der am Freitag versucht hat, eine türkische Passagiermaschine gen Sotschi zu entführen. Derzeit sitzt der Mann in Untersuchungshaft. Auch sein Heimatland hat die Ermittlungen aufgenommen.

Olympia 2014: Eiskunstläufer holen erstes Gold für Russland

Russlands Eiskunstläufer um Jewgeni Pluschenko haben das Land zur ersten Gold-Medaille dieser Olympischen Spiele geführt. Die triumphierten bei der Premiere des Team-Wettbewerbs und setzten sich vor Kanada und die USA.

Entführungsversuch: Türkische Verkehrsmaschine sollte nach Sotschi fliegen

Ein Verkehrsflugzeug aus der Ukraine ist an diesem Freitag Opfer eines Entführungsversuchs geworden. Die Maschine landete mittlerweile in Istanbul. An Bord befinden sich 110 Passagiere. Der Entführer wollte eigentlich nach Sotschi.

Keine Moschee in Sotschi: 20.000 Muslimen fehlt ein Ort zum Gebet

Für gläubige Muslime beginnen die Olympischen Winterspiele in Sotschi mit einem faden Beigeschmack. Nach wie vor fehlt ihnen eine richtige Moschee in der Stadt. Bereits seit 1996 bemühen sie sich um eine Lösung.