Alle Artikel zu:

Soziale Netzwerke

Jugendschutz-Bericht: Zunahme von Hass-Kommentaren im Internet

In Online-Netzwerken taucht mehr Fremdenhass als früher auf - auch, um Jüngere als Anhänger zu gewinnen, warnen Jugendschützer. Sie sind deshalb in Kontakt mit den großen Plattformbetreibern.

Neuer Anlauf: Türkische Regierung will verschärfte Internet-Zensur durchsetzen

Gefährdet eine Internetseite die «nationale Sicherheit» oder die «öffentliche Ordnung» könnte diese in der Türkei schon bald ohne Gerichtsbeschluss dicht gemacht werden. Derzeit versucht die Regierungspartei AKP erneut eine Verschärfung der Internetzensur durchzusetzen. Zuletzt stellte sich das Verfassungsgericht gegen diese Pläne.

Österreichischer Außenminister: «Soziale Netzwerke sollen islamistische Propaganda verhindern»

Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz hat Betreiber sozialer Netzwerke aufgefordert, islamistische Propaganda nicht zu verbreiten. Die Internetkonzerne sollten sich dazu verpflichten, damit junge Menschen in Europa nicht von Dschihadisten radikalisiert würden, sagte Kurz.

Studie: Ökonomischer Fortschritt löscht Sprachen aus

Britische Wissenschaftler sind überzeugt, dass der wirtschaftliche Fortschritt das Aussterben von Sprachen vorantreibt. In einer Studie fanden sie heraus, dass Minderheitensprachen ausgerechnet in den entwickelsten Teilen der Welt wie Nordamerika, Europa und Australien am meisten gefährdet sind. Rettung gibt es aber offenbar in der digitalen Welt.

Neues Internet-Gesetz: Türkischer Präsident muss Veto einlegen

Die türkische Opposition appelliert an Präsident Abdullah Gül, das heftig umstrittene Internet-Gesetz nicht zu unterzeichnen. Ein Präsident könne nicht ernsthaft für Schritte sein, die die Freiheiten der Bürger einschränken. Am Samstag kam es in Istanbul zu Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und Polizei.

Neues Internet-Gesetz: Türkische Regierung könnte Informationsfluss kontrollieren

Das vom türkischen Parlament gebilligte Internet-Gesetz schürt Bedenken, die Regierung könnte das Ganze nutzen, um inmitten des Korruptionsskandals den Informationsfluss noch stärker steuern zu wollen. Für den Präsident des Europäischen Parlamentes ist klar: Dieses Gesetz ist „ein Schritt zurück“ für die Freiheit der Medien.

Neues Internet-Gesetz der Türkei versetzt EU in höchste Alarmbereitschaft

Der am Mittwoch vom türkischen Parlament verabschiedete Gesetzesentwurf zur strengeren Internet-Kontrolle hat für „tiefe Besorgnis“ innerhalb der Europäische Kommission gesorgt. Die türkische Öffentlichkeit verdiene mehr Informationen und mehr Transparenz, nicht mehr Beschränkungen.

Weg frei für die Zensur: Türkisches Parlament verabschiedet umstrittenes Internet-Gesetz

Das türkische Parlament hat am späten Mittwochabend einen Gesetzentwurf verabschiedet, der dem türkischen Staat Zensur, Kontrolle und Beobachtung des Internets ermöglicht. Webseiten können nun auch ohne Gerichtsbeschluss gesperrt werden.

Internet-Deal: Yandex und Facebook rücken enger zusammen

Schon bald werden Facebook-Beiträge prominenter in den Suchergebnissen des russischen Internetriesen Yandex erscheinen. Einen entsprechenden Deal mit dem US-Unternehmen gab die russische Google-Konkurrenz nun bekannt. Die Russen versuchen ihre Attraktivität derzeit gezielt mit vermehrten Treffern populärer Themen zu steigern, wie sie innerhalb des Sozialen Netzwerkes zu finden sind. Facebook profitiert ebenfalls durch eine gesteigerte Sichtbarkeit auf dem russischen Markt.

Internet-Zensur: Türkischer Gesetzentwurf erlaubt Sperren und Spionage

Ein Gesetzentwurf soll der türkischen Regierung das Recht zur Internet-Zensur verschaffen. In dem Entwurf wird Behörden die Zugangsverweigerung und Nutzerbeobachtung erlaubt. Das Gesetz soll angeblich der Verbrechensprävention und des Konsumentenschutzes dienen. Ein Sprecher von Erdogans Regierungspartei AKP beteuert, die Türkei werde nicht den Weg Chinas gehen.

Studie: Soziale Netzwerke können keine Freundschaften bewahren

Über Soziale Netzwerke wie Facebook wird es Usern möglich, Freundeslisten mit Hunderten Personen zu pflegen. Doch trotz fortschrittlichster Technik scheint es, als ob der engste Zirkel um einen Menschen nach wie vor begrenzt ist.

Russlands Kampf gegen Proteste: Internetseiten sollen sofort gesperrt werden können

Die Duma hat in einer ersten Lesung ein umstrittenes Internetgesetz passieren lassen. Demnach könnten Internetseiten demnächst unmittelbar gesperrt werden – ohne Vorwarnung. Eine weitere Verschärfung des im August in Kraft getretenen Gesetzes zur Internetzensur. So soll auch die kurzfristige Organisation von Protesten im Internet unterbunden werden.

Wahlhelfer in Sozialen Netzwerken​: Erdoğan beauftragt 6000 Personen

In der Türkei finden im kommenden Jahr die Kommunalwahlen statt. Die Opposition möchte, dass die AKP unterliegt. Doch Premier Erdoğan hat sich eine neue Strategie ausgedacht. So soll zunehmend in den Sozialen Netzwerken für die AKP geworben werden. Tausende Personen aus dem Bereich der Sozialen Medien wurde hierzu beauftragt.

Machtwort vom Ministerium: Keine Facebook-Nutzung für Lehrer

Das Land Baden-Württemberg weist seine Lehrer in einem Rundschreiben darauf hin, dass Soziale Medien nicht für Unterrichtszwecke verwendet werden dürfen. Begründet wird das mit dem fehlenden Datenschutz bei Facebook und Co.

Big Brother is watching you: Union und FDP wollen künftig Videoüberwachung rund um die Uhr

Union und FDP haben ein neues Gesetz zum Arbeitnehmerdatenschutz vorgeschlagen. Wird es beschlossen, ist eine umfassende Video-Überwachung der Mitarbeiter möglich. Was die Koalition als bürgernah verkauft, ist in Wahrheit eine deutliche Verschärfung der Überwachung am Arbeitsplatz.

Bundesregierung fordert Zensur: Twitter gehorcht und sperrt „Besseres Hannover“

Die Polizeidirektion Hannover hat das soziale Netzwerk Twitter dazu aufgefordert, das Benutzerkonto einer Neo-Nazi-Gruppe zu blockieren. Das Nachrichtenportal sperrte daraufhin alle Nachrichten der Gruppe in Deutschland.

Die wahren Verführer: Facebook und Twitter sind heimtückischer als Alkohol und Zigaretten

Wer bisher Alkohol und Zigaretten als gefährliche Suchtstoffe angesehen hat, der liegt zwar nach wie vor richtig. Gefahr droht aber nach jüngsten Erkenntnissen auch von einer ganz anderen Seite. Social Media heißt die neue "Droge", die die Menschen in ihren Bann zieht und nicht mehr loszulassen scheint.

Twitter-Geständnis von Rupert Murdoch: „Wir haben Myspace verbockt!“

Sein Twitter-Account ist noch brandneu. Erst seit dem Jahreswechsel ist der skandalumwitterte Medienmogul Rupert Murdoch hier zu finden. Während er von skeptischen Beobachtern bereits viel Häme einstecken musste, finden sich in seinen zahlreichen Tweets auch wertvolle Erkenntisse - zum Beispiel über Myspace.

Twitter-Studie: Arabische Tweets „explodieren“

Die Popularität von Twitter ist im vergangenen Jahr in der arabischen Welt immens gestiegen. Das zeigt eine am verangenen Donnerstag veröffentlichte Studie auf. Das Papier beleuchtet die Schlüsselrolle Sozialer Netzwerke während des "Arabischen Frühlings" und zeigt zudem: Auch das Türkische gewinnt an Beliebtheit.

Twitter: Auch Rihanna betet für die Türkei!

Rihanna und Millionen andere Menschen beten für die Türkei nach dem schweren Erdbeben am Sonntag. Das Suchwort "Pray For Turkey" ist auf Twitter eines der meist besprochenen Themen.