Alle Artikel zu:

Sprengsatz

EU warnt: Die Türkei muss auf PKK-Angriffe „verhältnismäßig“ reagieren

Die Europäische Union hat ihre „tiefe Besorgnis“ über die jüngsten Gewalttätigkeiten zwischen der türkischen Regierung und der Terrororganisation PKK zum Ausdruck gebracht. Um den Friedensprozess nicht zu gefährden, fordert sie Ankara auf, „verhältnismäßig“ zu reagieren. Doch die Zeiten des Dialogs sind für den türkischen Präsidenten schon längst beendet.

Wieder Sicherheitskräfte bei Anschlag in der Türkei getötet

Bei einem Anschlag im Südosten der Türkei sind zwei Angehörige der Sicherheitskräfte getötet worden. «Terroristen» hätten am Dienstag in der Provinz Sirnak zunächst einen Sprengsatz gezündet und dann das Feuer auf eine Patrouille eröffnet, teilte die Armee mit. Zwei weitere Angehörige der Sicherheitskräfte seien verletzt worden.

Terrorgefahr in Istanbul: Polizei nimmt Verdächtigen vor US-Konsulat fest

Erneuter Terroralarm in Istanbul: Die türkische Polizei hat nach einem Bombenalarm am Freitag einen Verdächtigen vor dem US-Konsulat der Stadt festgenommen. Die Umgebung wurde abgeriegelt.

Terror in der Türkei: Sprengsatz vor Istanbuler Einkaufszentrum entschärft

Vier Tage nach dem Selbstmordanschlag im Istanbuler Touristenviertel Sultanahmet hat die türkische Polizei einen Sprengsatz in der Metropole entschärft. Eine selbstgebaute Bombe sei am Samstag vor einem Einkaufszentrum im Istanbuler Stadtteil Basaksehir gefunden worden.

Attentat in Istanbuler Altstadt: Selbstmörderin war wohl russische Staatsbürgerin

Die türkischen Behörden haben die Selbstmordattentäterin, die sich am Dienstag in der Istanbuler Altstadt in die Luft sprengte, offenbar identifiziert. Bei der Terroristin von Sultanahmet handelt es sich ihnen zufolge um die russische Staatsbürgerin Diana R. Ihre Attacke riss auch einen Polizisten mit in den Tod.

Selbstmordattentat in Istanbuler Altstadt: DHKP-C-Terroristin reißt Polizisten mit in den Tod

Erst am Neujahrstag scheiterte ein linksextremer Anschlag auf ein Touristenziel in Istanbul. Nun sprengte sich eine Attentäterin in der bei Urlaubern beliebten Altstadt der Bosporus-Metropole in die Luft. Die Revolutionäre Volksbefreiungsparteifront (DHKP-C) bekannte sich zu dem Anschlag.

Linksextremisten bekennen sich zu Anschlagsversuch in Istanbul

Die verbotene linksextreme Untergrundorganisation DHKP-C hat sich zu dem versuchten Anschlag auf den Dolmabahce-Palast in Istanbul bekannt. Die «bewaffnete Handlung» sei von einem ihrer Kämpfer ausgeführt worden, heißt es in einer im Internet veröffentlichten Erklärung.

Beinahe-Katastrophe: Anschlag auf Istanbuler Dolmabahce-Palast abgewehrt

Ein schwer bewaffneter Mann hat versucht, den bei Touristen beliebten Dolmabahce-Palast in Istanbul anzugreifen. Wachsoldaten konnten den Mann außer Gefecht setzen und festnehmen, nachdem er eine Handgranate auf die Posten vor dem Gebäude geworfen hatte, die jedoch nicht explodierte.

Irlandbesuch der Queen – Polizei entschärft Bombe

Zwei Wochen nach der rauschenden Hochzeit ihres Lieblingsenkels Prinz William ist Queen Elizabeth II. wohl nur knapp einer Katastrophe entkommen. Kurz vor ihrer historischen Staatsvisite in Irland haben hiesige Militärs in einem Bus in der Nähe von Dublin einen Sprengsatz entdeckt. Die Reise wurde von Anfang an als gefährlich eingestuft.

Mutmaßliche al-Qaida-Mitglieder hatten Anschlag geplant

Die drei festgenommenen mutmaßlichen al-Qaida-Mitglieder hatten scheinbar einen Sprengstoffanschlag geplant. Das genaue Ziel ist unbekannt, vermutlich eine Veranstaltung in Düsseldorf.