Alle Artikel zu:

Stanford

Ultraschall versorgt Mikro-Chip im Gehirn mit Strom

Stanford-Forscher testen kabellose Mikro-Chips für das Gehirn. Um Platz für Batterien zu sparen, werden die Implantate via Ultraschall mit Strom versorgt. Die Chips sollen etwa gegen Schmerzen oder Depressionen helfen.

Microsoft-Schal erkennt Stimmung und tröstet bei schlechter Laune

Microsoft entwickelt einen Schal, der auf Kommando wärmen, vibrieren und streicheln kann. Biometrische Sensoren sollen schlechte Laune wahrnehmen und via Smartphone-App eine Bewegung auslösen, die eine ähnlich tröstende Wirkung haben soll wie Streicheln.

USA: Deutscher Bio-Chemiker erhält Medizin-Nobelpreis

Der an der Stanford Universität forschende deutsche Mediziner, Thomas Südhof, erhält den diesjährigen Medizin-Nobelpreis. Die anderen beiden Preisträger sind die US-Forscher James Rothman und Randy Shekman. Am Dienstag werden die Nobelpreis-Träger für Physik bekannt gegeben.

Wunderwaffe Antidepressivum: Fortschritt im Kampf gegen Lungenkrebs

Forschern gelingt mit bereits zugelassenen Psychopharmaka ein Fortschritt bei der Therapie von Lungenkrebs. Tests an Mäusen liefen bereits erfolgreich, nun folgt die klinische Studie.

Zurück in die Heimat: 250 türkische Wissenschaftler gestalten ihre Karrieren neu

Sowohl in der türkischen Politik als auch in der hiesigen Wissenschaft stehen derzeit die Zeichen auf einheimische „brainpower“. Ein ums andere Mal ertönt der Ruf, hochqualifizierte Fachkräfte mögen doch zurück in die Heimat kehren. Auch entsprechende Anreize wurden geschaffen. Jetzt scheint es, als würden die Bemühungen langsam Früchte tragen.

Vorstoß: Erster Teilchenbeschleuniger für die Türkei

Genf hat einen, in Stanford und Chicago steht ein solches Gerät und sogar in Hamburg können die Forscher damit arbeiten. Jetzt wurde von der türkischen Atomenergiebehörde (TAEK) auch in der Nähe von Ankara ein Teilchenbeschleuniger seiner Bestimmung übergeben.