Alle Artikel zu:

Studenten

Wechselkursschwankungen: Türkische Studenten ändern ihre Präferenzen

Die andauernden Wechselkursschwankungen treffen nun offenbar auch türkische Studenten. Scheinbar wirkt sich der Wert ihres Geldes zusehends auf ihre Präferenzen hinsichtlich eines Auslandsstudiums aus. Bevor es zu teuer wird, zieht es sie jetzt lieber gleich gen Asien.

Erdoğan-Anhänger machen sich mit Youtube-Videos Hoffnung

Die Erdoğan-Fans in den Sozialen Medien machen sich einem Zeitungsbericht zufolge mit einem ganz bestimmten Youtube-Video gegenseitig Mut und Hoffnung. Dabei geht es um eine Rede des türkischen Präsidenten, die er im Januar 2015 hielt.

Wegen Smartwatch: Unis verbieten Uhren während Prüfungen

In Großbritannien wollen einige Universitäten sämtliche Armbanduhren während Prüfungen verbieten. Anlass hierfür ist der Verkaufsstart der Apple Watch. Die Universitäten fürchten, Schummeln werde dadurch noch leichter gemacht.

Türkisches Elektroauto schafft 2500 Kilometer für nur 13 Euro

Studenten aus Istanbul haben ein Elektroauto gebaut, das sie in der ganzen Türkei getestet haben. Dabei hat das „T-1“ eine hervorragende Alltagstauglichkeit bewiesen. Weite Strecken können mit bis zu 130 Stundenkilometern zurückgelegt werden.

Bildungs-Investment: Türkische Studenten geben jährlich 1,5 Milliarden Dollar für ihr Auslandsstudium aus

Der Wunsch junger Leute nach einer internationalen Ausbildung hat sich mittlerweile zu einer weltweiten Industrie entwickelt. Auch die türkischen Studenten nehmen am Bildungstourismus teil. Jährlich lassen sie sich ihr Studium fernab der Heimat stolze 1,5 Milliarden Dollar kosten.

Studenten aus der Türkei zahlen 1,5 Milliarden Dollar für die Ausbildung im Ausland

Rund 100.000 türkische Studenten zieht es Jahr für Jahr an eine Hochschule im Ausland. Die Bildung in der Ferne lassen sich die jungen Leute einiges kosten. Jüngsten Schätzungen zufolge soll der finanzielle Aufwand bei 1,5 Milliarden US-Dollar liegen. Doch die Investition lohnt sich.

Atlas in der Tasche: Neue App modernisiert Medizinstudium

Medizinstudierende können mittels Smartphone durch den menschlichen Körper reisen. Mobile Learning wird für angehende Ärzte immer wichtiger. Eine neue App ermöglicht Visualisierungen vom mikroskopischen Aufbau des Herzens, der Niere oder der Schilddrüse.

Erasmus-Programm: Türkei unterschreibt neue Kooperation bis 2020

Die Türkei bleibt dem Erausmus-Programm auch weiterhin treu. Aktuell wurde eine neue Vereinbarung unterzeichnet. Diesmal geht es um das so genannte „Erasmus+“-Programm. Angelegt ist es für die Zeit von 2014 bis 2020.

„Falling Walls“: Studierende sollen sich kreativ mit „Freiheit“ auseinandersetzen

25 Jahre nach dem Mauerfall sollen sich nun Studenten aus ganz Europa mit diesem Jubiläum auseinandersetzen. Die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur ruft deshalb bis Ende August dieses Jahres zu einem entsprechenden Plakat-Wettbewerb auf. Im Zentrum der kreativen Auseinandersetzung steht der Freiheits-Gedanke in seinen verschiedenen Facetten.

„Halte durch, Türkei“: Online-Aktivist aus Deutschland stirbt im Alter von 28 Jahren

Der deutschlandweit bekannte Online-Aktivist Koray ist im Alter von 28 Jahren verstorben. Seine Schwester sagte den DTN, dass er friedlich eingeschlafen sei. Doch die Facebook-Seite „Halte durch, Türkei“ soll weiter betrieben werden.

Avicenna Studienwerk: Erstes muslimisches Begabtenförderungswerk Deutschlands gestartet

Begabte Studierende und Promovierende aller Fächer können nun auf eine weitere Möglichkeit der Unterstützung zurückgreifen. Das erste muslimische Begabtenförderungswerk Deutschlands ist gestartet. Seit diesen Montag kann man sich für ein Stipendium bewerben.

Wegen Diebstahl aus der Mülltonne: Studenten drohen Haftstrafen

In Witzenhausen wurden Studenten wegen schwerem Diebstahl angezeigt. Sie hatten Lebensmittel aus den gesicherten Müllcontainern eines Supermarktes entwendet. Nun drohen ihnen bis zu drei Jahren Haft.

Mensa-Essen zu teuer: Studenten müssen zur Tafel gehen

Viele Studenten in Deutschland sind auf die kostenlose Lebensmittel-Ausgabe angewiesen, sagt der Chef der deutschen Tafeln Jochen Brühl. Denn aufgrund der neuen Studienordnungen hätten sie keine Zeit mehr für Nebenjobs. Die Nutzung von Hilfsangeboten sei kein Zeichen von Schande.

Abschließender Bericht: Das ist das Profil der Gezi-Park-Proteste

Die türkischen Sicherheitsbehörden haben zu den Gezi Park Protesten des vergangenen Sommers einen umfassenden Report veröffentlicht. Enthalten sind zahlreiche Statistiken, die unter anderem Aufschluss über die Zusammensetzung der Demonstranten geben. Und die zeigen vor allem eines: Auf die Straße gingen in erster Linie junge, gut ausgebildete Leute.

Erdoğan will Studenten-Wohnheime überwachen lassen

Offenbar möchte Premier Erdoğan die Studenten-Wohnheime in der Türkei umfassend überwachen lassen. Die Zustände in den gemischten Privat-Wohnheimen seien unerträglich. Nachbarn würde sich beschweren. Doch die Studenten befürchten die Einrichtung einer Sitten-Polizei.

Erdoğan mischt sich wieder ein: Männliche und weibliche Studenten sollten nicht gemeinsam leben

Auch was das Zusammenleben seiner Bürger angeht, kennt der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan offenbar keine Privatsphäre. Nach Einmischungen in die Familienplanung und das Konsumverhalten, hat er jetzt die Studentinnen und Studenten im Visier. Diese könnten keinesfalls unter einem Dach zusammenleben.

Demonstration an der ODTÜ: Türkische Polizei setzt erneut auf massiven Tränengaseinsatz

An der Technischen Universität des Nahen Ostens (ODTÜ) ist es erneut zu schweren Zusammenstößen zwischen der Polizei und Demonstrierenden gekommen. Um die Menge zu zerstreuen, setzten die Beamten Tränengas und Wasserwerfer ein. Auch Kinder wurden in Mitleidenschaft gezogen.

Protest gegen Erdoğan: Staatsanwaltschaft fordert sechs Jahre Haft

Sechs Jahre Haft für Verstöße gegen das Demonstrationsrecht und Widerstand gegen die Staatsgewalt - das fordert die türkische Staatsanwaltschaft für 45 Studenten aus Ankara. Die Angeklagten behaupten dagegen, sie hätten ihr demokratisches Recht auf Demonstrationen wahrgenommen.

Gezi-Proteste: Zusammenstöße zwischen Polizei und tausenden Demonstranten

Bei einer Konzertveranstaltung in Istanbul ist es zu gewaltsamen Ausschreitungen zwischen der türkischen Polizei und Regierungsgegnern gekommen. Auslöser war das Errichten und Anzünden von Barrikaden seitens einiger Konzert-Teilnehmer.

Türkei: Sicherheit an Universitäten wird erhöht, Herbst-Proteste werden befürchtet

Um eine Neuauflage der Gezi-Proteste im Herbst zu verhindern, wird die Sicherheit an türkischen Universitäten erhöht. Dazu werden Kameras installiert und Sicherheitskräfte dauerhaft auf dem Campus stationiert.