Alle Artikel zu:

Studie

Umfrage: Russlands internationales Ansehen sinkt wegen Syrien und Homosexuellen-Politik

Das internationale Image Russlands leidet unter der aktuellen weltpolitischen Lage. Besonders in Ägypten und Jordanien sank das Ansehen, in Europa ist es unverändert schlecht. Griechen und Südkoreaner entpuppen sich als große Russland-Fans.

WHO: Türkei ist Vorbild in der Bekämpfung von Nikotinsucht

Nach Ansicht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Türkei den Kampf gegen das Rauchen offenbar vorbildlich aufgenommen. Nun soll das Land 28 weiteren Staaten erklären, wie eine Eindämmung der Nikotinsucht auch bei ihnen funktionieren könnte.

Türkischer Gesundheitsmarkt erreicht internationale Standards, Gesundheitssystem noch nicht

Der Gesundheitsmarkt in der Türkei besitzt großes Wachstumspotential. Besonders der private Krankenhaussektor und Pharmaunternehmen sind Zugpferde der Branche. Das staatliche Gesundheitssystem wird seit 2003 reformiert, hängt international aber hinterher.

Ärzte vor Gericht: Deshalb klagen Patienten am häufigsten

Fehldiagnosen sind die häufigste Ursache für Schadenersatzklagen in der ärztlichen Primärversorgung, zeigt eine aktuelle Studie. Die Autoren warnen Ärzte davor, sich bei der Diagnose zu sehr auf gängige Krankheitsbilder und bisherige Erfahrungswerte zu verlassen.

Kein Frühstück, späte Mahlzeit: Herz- und Gefäßkrankheiten sind fast vorprogrammiert

Wer morgens nicht frühstückt und dafür spät abends noch eine Mahlzeit zu sich nimmt, hat ein erhöhtes Risiko, an Herz- und Gefäßkrankheiten zu erkranken. Dieses Ernährungsverhalten tritt häufig auch zusammen mit anderen Risikofaktoren wie Rauchen und Bewegungsmangel auf.

Studie: Tiefe Kluft zwischen Deutschen und ihren Politikern

Eine Studie der Universität Hohenheim zeigt eine tiefe Kluft zwischen den Bürgern und der deutschen Politik in der Einschätzung der Euro-Krise. Die Bürger glauben den Politikern nicht und fühlen sich nicht von ihnen vertreten. Meist verstehen die Bürger gar nicht, was die Politiker sagen. Wenige Wochen vor der Bundestagswahl ist das ein verheerender demokratischer Befund.

Medien & Entertainment 2013: Türkei nimmt fast 12 Milliarden Dollar ein

Die türkische Entertainment- und Medienbranche hat mächtigen Aufwind. Bis Ende dieses Jahres soll der Sektor 11,6 Milliarden Dollar einbringen. Und der Trend nach oben setzt sich fort: In den nächsten fünf Jahren sollen es jährlich 11,4 Prozent mehr werden. Das geht aus einem Bericht von PricewaterhouseCoopers (PwC) hervor.

Für Schweine gefährlich: Schadet Gen-Food auch dem Menschen?

Gentechnisch veränderter Mais und Soja führen bei Schweinen zu schweren gesundheitlichen Problemen. In einer neuen Studie vermuten Forscher aus Adelaide, dass es ähnliche Effekte auch beim Menschen geben könnte. Genfutter kann Darmerkrankungen hervorrufen und auch die Fähigkeit zur Reproduktion beeinträchtigen.

Gefahr für Fußballer: Kopfbälle führen zu Hirnschäden

Hobby-Fußballer, die häufig zum Kopfstoß kommen, sind einem erhöhten Risiko auf Erinnerungslücken ausgesetzt. In einer aktuellen Studie wurden im Gehirn Spuren von Nervenfaserrissen gefunden. Diese führen zu einer schlechteren Gedächtnisleistung.

Studie: Mehrheit der Niederländer lehnen Muslime und Islam ab

Muslime haben in den Niederlanden einen schweren Stand. Sie sind bei der Mehrheitsbevölkerung unbeliebt, unwillkommen und doch sind sie überall. Eine neue Umfrage des Meinungsforschers Maurice de Hond zeigt, dass anti-muslimische Ressentiments auch im linken politischen Lager weit verbreitet sind.

Weltbank: Der Boom in der Türkei ist vorbei

Die türkische Wirtschafts schwächelt. Während das Wirtschaftswachstum im Jahr 2011 noch bei 8,8 Prozent lag, prognostiziert die Weltbank für 2013 ein Wachstum in Höhe von 3,6 Prozent. Damit liegt die Türkei über dem Weltdurchschnitt. Doch nach einem wirtschaftlichen Höhenflug droht nun eine Talfahrt.

Ernst&Young: Türkei gehört zu den korruptesten Staaten der Welt

Die Türkei soll eines der betroffensten Staaten sein, wenn es um Wirtschafts-Korruption geht. Diese Wahrnehmung haben zumindest eine Reihe von türkischen Führungskräften der freien Wirtschaft.

Türken halten Deutschland für das beste Land der Welt

Kanzlerin Merkel mag in Europa unbeliebt sein wie nie. Deutschlands Bürger sind es offenbar nicht. Wie eine internationale Umfrage der BBC zeigt, schneidet die Bundesrepublik am besten ab - auch bei den Türken. Ganz anders steht es derzeit um das türkisch-israelische Verhältnis, allen diplomatischen Bemühungen zum Trotz.

Nachfrage zu hoch: Deutschland importiert Bio-Produkte

Die Nachfrage nach biologisch erzeugten Lebensmitteln steigt rasant. Der Zuwachs an ökologisch bewirtschafteten Flächen hinkt hinterher. Deutschland muss deshalb immer mehr Bio-Produkte importieren.

Warnung aus den USA: Migränemittel können IQ des Ungeborenen mindern

Die US-amerikanische Gesundheitsaufsicht hat Ärzte und Frauen im gebärfähigen Alter vor gut einem halbem Dutzend Medikamenten zur Behandlung von Migräne-Kopfschmerzen gewarnt. Werden diese während der Schwangerschaft eingenommen, könnte das zu einer Minderung der Intelligenz des Babys führen.

Verkehrschaos in Istanbul: Schlimmer ist es nur in Moskau

Heftiger geht es derzeit nur in Moskau zu: In einer Studie des Anbieters von Navigationsprodukten und -diensten TomTom kommt die türkische Millionenstadt Istanbul weltweit auf Platz zwei, was ihre Verkehrsdichte angeht. In Deutschland liegt Stuttgart ganz vorne.

Studie: Weibliche Banker sind die größeren Zocker

Die Bundesbank räumt mit dem Vorurteil auf, dass Frauen weniger zum Zocken neigen als Männer: Gelangen sie bei einer Bank erst einmal in eine verantwortliche Position, gehen Bankerinnen sogar noch höhere Risiken als Männer ein, so eine Studie der BuBa.

Studie: Verheiratete Paare sind die glücklicheren Türken

63.9 Prozent aller verheirateten Paare in der Türkei beschreiben ihren allgemeinen emotionalen Zustand als „glücklich“. Das geht aus einer an diesem Dienstag veröffentlichten Studie des türkischen Instituts für Statistik (TurkStat) hervor. Anders sieht das bei den Singles der jungen Nation aus. Hier sind es „nur“ 52.9 Prozent.

Studie: USA sind führend in der Pornofilm-Branche

Der Blogger Jon Millward hat im Rahmen einer kuriosen Studie über die Pornobranche herausgefunden, dass die meisten Pornostars aus den USA kommen. Kalifornien ist das Zentrum der Pornoindustrie. Doch auch Deutschland ist im Ranking der Pornostars mit insgesamt 109 Darstellern vertreten.

Finanzen: Polypharmazie belastet Patienten und Kassen

Je mehr Ärzte einen Patienten behandeln, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit der Übermedikation. Nimmt ein Patient zum Beispiel fünf bis zehn Medikamente gleichzeitig ein, so steigt damit die Gefahr, an einer Übermedikation zu sterben, auf 41 Prozent an.