Alle Artikel zu:

Stuttgart

Zahnarzt lehnt Bewerberin wegen Kopftuchs ab und bereut

Ein Zahnarzt aus Stuttgart hat eine Bewerberin wegen ihres Kopftuchs abgelehnt - und muss nun mit einem juristischen Nachspiel rechnen.

SEK stürmt Anwaltskanzlei in Stuttgart: Zwei Männer tot entdeckt

In Stuttgart hat die SEK eine Anwaltskanzlei gestürmt, in der es offenbar eine Geiselnahme gegeben hat. Die Polizei fand nach dem Sturm zwei Tote.

AfD will in Deutschland regieren

Die AfD strebt in Deutschland die Übernahme von Regierungsverantwortung an. Die Vorsitzende Petry sagte, die AfD stehe für die direkte Demokratie. Deutschland müsse die politische Kontroverse neu lernen.

Die Gruppierung behauptete, für den Angriff mit Molotowcocktails am Dienstag verantwortlich zu sein. (Screenshot)

Brandanschlag in Stuttgart: Polizei prüft Bekennerschreiben kurdischer Jugendorganisation

Nach dem Brandanschlag auf eine Bücherei der Türkisch-Islamischen Union Ditib in Stuttgart prüft die Polizei ein mutmaßliches Bekennerschreiben. Demnach will eine kurdische Jugendorganisation den Anschlag begangen haben. Die Gruppe kündigte weitere Racheakte an.

Video einer Überwachungskamera. (Screenshot YouTube)

Video: Unbekannte zünden türkisch-islamisches Vereinshaus in Stuttgart an

Im Internet ist ein Überwachungsvideo aufgetaucht, dass Vermummte beim Einwerfen von Scheiben und Legen von Feuer in einem Gebäude der Türkisch-Islamischen Union in Stuttgart zeigt. Bei der Attacke brennt ein Buchladen aus. Mitglieder meinen, der Anschlag gelte der ganzen Gemeinde.

Brandanschlag auf türkisch-islamisches Vereinshaus in Stuttgart

Angriff mitten in der Nacht: Unbekannte werfen Molotowcocktails in ein Gebäude der Türkisch-Islamischen Union Ditib in Stuttgart. Die Polizei vermutet eine politisch motivierte Tat.

Farbbeutelattacke auf Türkisches Konsulat in Stuttgart

Unbekannte haben das türkische Konsulat in Stuttgart mit Farbbeuteln beworfen. Ob die Tat politisch motiviert war, war zunächst unklar. Drohungen habe es zuvor nicht gegeben, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag.

Ausschreitungen in Stuttgart nach AKP-Wahlsieg in Türkei

Der Ausgang der türkischen Neuwahlen hat in Deutschland offenbar für Unmut unter einigen Bürgern geführt. In mindestens zwei Städten kam es zu Ausschreitungen bei denen AKP-Anhänger und Gegner aneinander gerieten.

Tumulte zwischen Kurden und Türken in Stuttgart

Bei Auseinandersetzungen zwischen kurdisch- und türkischstämmigen Demonstranten in Stuttgart sind am Sonntag mehrere Polizisten verletzt worden. Rund 400 Türken hatten gegen Terrorismus und im Gedenken an gestorbene türkische Soldaten demonstriert, wie die Polizei mitteilte.

Auseinandersetzungen um PKK – Kurde in Hannover schwer verletzt

Der Anfang verlief friedlich, doch nach einer Kundgebung gegen die verbotene PKK eskalierte die Lage. Nicht nur in Hannover bieten sich Anhänger und Gegner der verbotenen Kurdenorganisation die Stirn.

Pro und kontra Erdoğan: Demonstranten gehen in Mannheim und Stuttgart auf die Straße

Rund 2000 Kurden und andere Kritiker der türkischen Regierung sind am Samstagabend in Stuttgart auf die Straße gegangen. Begleitet von einem großen Polizeiaufgebot protestierten sie gegen die Angriffe türkischer Kampfjets auf die Terrororganisation PKK im Nordirak. Sie forderten «Frieden und Demokratie für die Türkei».

Kurden in Deutschland: Freudentaumel nach Wahlerfolg der HDP

Mit Autocorsos und spontanen Feiern in den Innenstädten haben Kurden in Deutschland den Wahlerfolg der pro-kurdischen Partei HDP gefeiert. Bei der Parlamentswahl in der Türkei schaffte die Partei den Einzug ins Parlament und knackte erstmals die Zehn-Prozent-Hürde. Die islamisch-konservative AKP von Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan wurde zwar stärkste Kraft, musste aber die absolute Mehrheit einbüßen.

Stuttgarter Terrorprozess: Angeklagter soll fünf Jahre ins Gefängnis

Im Stuttgarter Terrorprozess hat die Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe von fünf Jahren für den Hauptangeklagten Ismail I. gefordert. Aus Sicht der Anklagebehörde hatte der junge Libanese den festen Willen, am bewaffneten Dschihad in Syrien teilzunehmen. Um humanitäre Hilfe sei es hier nicht gegangen.

Erdoğan schmäht Demonstranten: Präsident vergleicht Männer in Röcken mit Terroristen

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat offensichtlich kein Verständnis für Männer, die in Miniröcken ihre Protest gegen Gewalt an Frauen zum Ausdruck bringen. Am vergangenen Wochenende waren nach dem brutalen Mord an der 20-jährigen Özgecan Aslan zahlreiche Herren einem Aufruf in den Sozialen Medien gefolgt. Für den Politiker versteckten sie sich hinter Masken, so wie es auch Terroristen täten.

Harry Potter-Star Emma Watson: Unterstützung für türkische Männer in Röcken

Die türkischen Demonstranten in Röcken haben am Wochenende prominente Unterstützung erhalten. Hollywood-Star Emma Watson zeigte sich über Twitter solidarisch mit der Aktion, die sich nach dem Tod der Studentin Özgecan Aslan nun gegen die Gewalt gegen Frauen in der Türkei richtete. Die hiesigen Frauenrechte sorgen die Schauspielerin nicht zum ersten Mal.

Erinnerung an Özgecan: Mann im Rock könnte nächsten Protest-Trend in der Türkei auslösen

Ein Mann im Rock will offenbar in die Fußstapfen des türkischen Performance-Künstlers Erdem Gündüz treten. Letzterer hatte 2013 mit seinem stillen Protest auf dem Istanbuler Taksim Platz eine wahre Welle im ganzen Land ausgelöst. Erkan Doğan will das in Erinnerung an die getötete Studentin Özgecan Aslan ebenfalls erreichen.

IS-Unterstützer in Deutschland: Razzia in Baden-Württemberg

Ermittler haben am Dienstag mehrere Wohnungen, Büros und einen Moscheeverein in Baden-Württemberg durchsucht. Der Grund: Fünf Personen stehen im Verdacht, die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) unterstützt zu haben.

IS-Proteste in Deutschland: Darum gehen Kurden und radikale Muslime aufeinander los

Die Unruhen in Syrien und im Irak haben sich mittlerweile auch auf Deutschland übertragen. Gleich in mehreren Städten kam es bereits zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Kurden und Islamisten. Doch was sich dahinter verbirgt, scheint der breiten Öffentlichkeit nicht klar.

Schleppender Prozess-Auftakt: Türkische Terrorverdächtige müssen sich in Stuttgart verantworten

Vor dem Oberlandesgericht Stuttgart hat am Dienstag der Prozess gegen vier türkische Staatsbürger begonnen, die beschuldigt werden, Mitglieder einer türkischen Terrorgruppe zu sein. Beobachter erwarten einen Mammutprozess. Die Verteidigung erwirkte jedoch gleich zum Start eine nicht unerhebliche Verzögerung.

Stuttgart: Deutsch-türkische Investoren gründen Künstlerdorf

Deutsch-türkische Unternehmer wollen in Stuttgart ein Künstlerdorf ins Leben rufen. Das Projekt ist in vollem Gange und wird von Künstlern unterstützt. Doch der zuständige Gemeinderat und die Stadt Stuttgart entscheiden über die Zukunft des Projekts.