Alle Artikel zu:

Sudan

Top-Geheimdienstler: Die EZB ist ein zentrales Ziel der US-Spionage

Die US-Geheimdienst spionieren auch die EZB und die wichtigsten Banken Europas aus. Die Strategie: Die US-Regierung lässt die Daten sammeln, um ihren Unternehmen Vorteile zu verschaffen. Zugleich nutzen die Dienste die Erkenntnisse, um politische und wirtschaftliche Entscheider in Europa zu steuern.

Zentralafr​ika: Frankreich führt einen Diamanten-​Krieg

Frankreichs Eingreifen in Zentralafrika wird als humanitärer Einsatz dargestellt. Doch der Militäreinsatz in der Ex-Kolonie hat wirtschaftliche Gründe. Chinas Einfluss auf die Ausbeutung der Rohstoffe und Edelsteine des Landes soll zurückgedrängt werden.

Koordinationsrat der Muslime: Angriff auf die deutsche Botschaft zeigt den Irrsinn dieser Proteste

Auf den Angriff auf die deutsche Botschaft im Sudan am vergangenen Freitag hat nun auch der Koordinationsrat der Muslime (KRM) reagiert. Sprecher Ali Kizilkaya verurteilte die Proteste rund um den anti-islamischen Film „Die Unschuld der Muslime“ als „Irrsinn“. Derweil haben sich am Abend die Proteste fortgesetzt.

Sudan: Demonstranten stürmen deutsche Botschaft

Rund 5000 Deomstranten versammelten sich am Freitag vor der deutschen und der britischen Botschaft. Die deutsche Botschaft sei bereits gestürmt worden, die Flagge angezündet und stattdessen eine islamistische Flagge gehisst worden. Ein Ende der Proteste in der arabischen Welt ist noch nicht in Sicht.

Einsatz im Krisengebiet: US-Barracken werden in der Türkei hergestellt

Bilder von weißen Containern, die in Kriegs- oder Krisengebieten stehen, gehen seit langem um die Welt. Doch woher stammen eigentlich diese hochbeständigen Anlagen? Ein türkisches Unternehmen namens Prekons produziert diese vorgefertigten Einheiten, die unter anderem auch an das US-Militär gehen und später in so gefährlichen Gebieten wie Afghanistan, im Sudan oder im Irak eingesetzt werden.

George Clooney über seine Verhaftung: „Ich bin auf der richtigen Seite der Geschichte!“

Es war die Promi-Schlagzeile des vergangenen Freitags: Hollywood-Star George Clooney wird gemeinsam mit seinem Vater und mehreren anderen Menschenrechtsaktivisten bei einer Protestaktion in Washington D.C. gegen die humanitäre Lage im krisengeschüttelten Sudan verhaftet. Eingeschüchtert hat den Schauspieler das allerdings nicht.