Alle Artikel zu:

Telekommunikation

Bilanz 2014: Türken geben 13,3 Milliarden Dollar für Telekommunikation aus

Die Türken haben im vergangenen Jahr mehr als 35,5 Milliarden Türkische Lira, umgerechnet rund 13,3 Milliarden US-Dollar, für Telekommunikation ausgegeben. 2013 waren es mit 32,2 Milliarden Lire, also gut 12,2 Milliarden US-Dollar, deutlich weniger. Das geht aus einem aktuellen Bericht der Behörde für Informations- und Kommunikationstechnologien (ICTA) hervor. Über 80 Prozent der Summe floss an die vier größten Telekommunikationsunternehmen des Landes.

EU verschiebt Abschaffung: Roaming-Gebühren bleiben

Die nationalen Regierungen wollen weiterhin Roaming-Aufschläge erlauben. Die Nutzer sollen zwar ein Grundkontingent bekommen, allerdings verursacht jede darüber hinaus gehende Nutzung weiterhin Extra-Kosten. 2014 hatte das EU-Parlament versprochen, die Zuschläge bis Ende des Jahres 2015 abzuschaffen.

USA verbieten Störung und Drosselung von Internet-Empfang

Die US-Behörden wollen die Netzneutralität mit neuen Regelungen wahren. Das Stören von W-Lan-Netzen sowie das Drosseln der Internet-Geschwindigkeit wird verboten. Dazu will die Behörde das Internet zum „öffentlichen Allgemeingut“ erklären.

Mobilfunk ohne Anbieter: Mexikos Bürger bauen eigene Funkmasten

Bürgerinitiativen in Mexiko versorgen sich selbst mit Mobilfunk-Empfang. In mehreren mexikanischen Gemeinden haben die Einwohner eigenmächtig Funkmasten aufgebaut, weil die großen Netzanbieter ländliche Gegenden als unrentabel aussparen.

“Kanonen statt Butter„: Krieg ist kein intelligentes Investment

Der Afghanistan-Einsatz hat den Bund bereits jetzt fast 50 Milliarden Euro gekostet. Das sei völlig unnötig gewesen. Das Geld der Steuerzahler hätte stattdessen für den Ausbau des Internets investiert werden sollen. Somit hätte Deutschland bereits 60 Prozent der Haushalte mit der Infrastruktur der Zukunft ausgestattet.

Kampfansage an Apple: Russland will mit Yota-Phone die Märkte erobern

Russland ist seit der Ära der Sowjetunion für seine Innovationen bekannt. Doch die gab es bisher fast ausschließlich in der Waffen-Industrie. Nun bringt ein russisches Unternehmen ein neues Smart-Phone heraus. Das Yota-Phone soll den Smart-Phone von Apple von den Weltmärkten vertreiben.

Instabilität in Russland: Inhaftierter Oppositioneller sagt große Unruhen voraus

Der Inhaftierte Oppositionelle Michail Chodorkowsky beobachtet einen gesellschaftlichen Zerfall in Russland. Das Land werde immer instabiler. Große Unruhen seien nicht mehr ausgeschlossen. Es könnte sogar zu einer Revolution kommen. Die Ausgangsbedingungen dafür seien jedenfalls vorhanden.

Kommunikation im Internet: Putin plant Komplett-Überwachung

Während der Westen noch über Edward Snowden diskutiert, macht Russlands Präsident Wladimir Putin ernst: Ab 2014 soll der gesamte Internet-Verkehr in Russland überwacht werden. Ein Gesetzes-Entwurf zeigt: Der Datenschutz genießt in Russland etwa denselben Stellenwert wie das Briefgeheimnis in der UdSSR.

Zensur macht sich breit: Europäisches Internet wird in die Knie gezwungen

Großbritannien wird ab 2014 mit seinem Filter nicht bloß pornografische Inhalte verbieten: Auch Foren, Raucher-Seiten oder esoterische Hinhalte werden geblockt. Der französische Mobilfunkbetreiber Orange zensiert schon lange Inhalte, „die Kinder negativ beeinflussen“. Datenschützer sagen: Die Europäer torkeln wie Schlafwandler in die totale Zensur. Es ist nur eine Frage der Zeit, dann wird die Falle auch in Deutschland zuschnappen.

Sicherheitslücke bei DSL-Routern: Bundesamt warnt, Vodafone schweigt

Vodafone-Kunden, die einen DSL-Router des Unternehmens verwenden, müssen höllisch aufpassen: Wegen einer Sicherheitslücke könnten Hacker den Internet-Zugang kapern – und für kriminelle Aktivitäten missbrauchen. Unglaublich: Vodafone schweigt zu dem Problem.

Türkei: Regierung will Privatisie​rung der Türk Telekom vorantreib​en

Der türkische Finanzminister Mehmet Şimşek hat auf einer Veranstaltung gesagt, dass weitere Anteile des Telekommunikationsriesen Türk Telekom privatisiert werden sollen. Die Aktienanteile sollen in die Hände von Kleinanlegern gelangen.

Arbeitsethos: Türkische Ingenieure engagieren sich wie Chinesen

Türkische Kollegen arbeiten genauso hart wie ihre chinesischen Kollegen, lobt der Regionalleiter von Huawei, eines der größten Telekommunikations-Unternehmen in der Region. Der Konzern plant, jährlich 20 Millionen Dollar in die Forschung und Entwicklung in der Türkei zu investieren.