Alle Artikel zu:

Terror

Belgien führt Anti-Terror-Einsatz in Brüssel durch: 16 Verhaftungen

Im Zentrum von Brüssel hat die Polizei am Abend einen großangelegten Anti-Terror-Einsatz durchgeführt. Beim großangelegten Anti-Terror-Einsatz der Polizei in Brüssel sind 16 Personen vorläufig festgenommen worden. Insgesamt brachte die Aktion keinerlei greifbares Ergebnis.

Was tun gegen islamistische Gehirnwäsche: Prävention muss strategischer werden

Wer den Dschihad-Terror bekämpfen will, muss auch die Rekrutierungen aus Deutschland stoppen. Besonders junge Leute sind anfällig für extremistisch-salafistisches Werben. Sie gegen islamistische Gehirnwäsche immun zu machen, ist schwierig.

Russland nimmt Syrien-Kämpfer nach Rückkehr sofort fest

Russland nimmt Syrien-Kämpfer entweder direkt nach ihrer Ankunft fest oder sie werden streng überwacht. Kreml-Chef Wladimir Putin will nicht, dass sie eine Gefahr für die nationale Sicherheit werden. Derzeit befinden sich 2.500 russische IS-Kämpfer in Syrien.

Soldaten erheben schwere Vorwürfe: US-Drohnenkrieg stärkt den Terror

Ehemalige US-Soldaten klagen an: Der US-Drohnenkrieg sei ein Rekrutierungsprogramm für Terroristen. Denn durch die Angriffe würden unschuldige Zivilisten sterben. Dies erzeuge Hass, was wiederum dem IS nutzt.

Dobrinja ist ein zwei Monate alter Deutscher Schäferhund aus einer Polizeihunde-Station bei Moskau. (Screenshot YouTube)

Ein Welpe für Diesel: Moskau schenkt Paris Ersatz für im Einsatz getötete Schäferhündin

Nach dem Tod der Polizeihündin Diesel bei den Anti-Terrror-Einsätzen in Frankreich hat Russland Ersatz angeboten. Nun soll die kleine Dobrinja soll nach Frankreich entsendet werden. Benannt ist die junge Dame nach einer russische Heldengestalt, die für ihre Kraft, ihren Mut und ihre Güte bekannt ist.

Türkei nimmt terrorverdächtigen Belgier fest

Die türkische Polizei hat einen Belgier marokkanischer Abstammung wegen Terrorverdachts festgenommen.Möglicherweise habe er eine Rolle bei den Pariser Anschlägen vom 13. November gespielt.

Russland bereitet sich auf Wiederaufbau der Wirtschaft in Syrien vor

Die russische Regierung bereitet mehrere Projekte zum Wiederaufbau Syriens vor. Die russische Öl- und Gas-Industrie erwartet Aufträge im Wert von 1,6 Milliarden Dollar. Die Pläne zeigen, dass Präsident Putins Strategie in Syrien langfristig angelegt ist.

Nach Terror von Paris: US-Satanisten wollen Muslime vor Übergriffen schützen

Muslime in den USA erfahren derzeit Solidarität von unerwarteter Seite: Die Religionsgemeinschaft der US-Satanisten bietet ihnen an, sie auf der Straße zu begleiten, um sie vor anti-muslimischen Übergriffen zu schützen. Seit den Anschlägen in Paris am 13. November hat sich die anti-muslimische Stimmung in den USA deutlich verschärft.

Ermittler: ISIS schleust gezielt Leute in den Schengen-Raum

Die Terror-Miliz ISIS verwendet offenbar echte Reisepässe von gefallene syrischen Soldaten, um Leute damit in den Schengen-Raum zu schicken. Das gaben französische Ermittler bekannt. Sie hatten einen solchen Pass bei einer Registrierung in Griechenland entdeckt, mit dem ein Terrorist über eine Insel eingereist war.

Paris nach dem Terror: Muslime haben die Rechtfertigung satt

Terror im Namen ihrer Religion, das empört viele Muslime. Doch schon wieder rechtfertigen? Beim Freitagsgebet eine Woche nach den Anschlägen von Paris wird auch Ermüdung deutlich.

Grünen-Chef Özdemir wirft Westen im Anti-Terror-Kampf Heuchelei vor

Grünen-Co-Chef Cem Özdemir wirft dem Westen Versagen im Kampf gegen den Terrorismus vor. Saudi-Arabien und die Golfstaaten seien Handelspartner, von ihnen werde Öl bezogen, und ihnen würden Waffen geliefert. Solange diese «Heuchelei und Doppelzüngigkeit» nicht aufhöre, werde es nie Erfolge geben.

Verschärfung des Waffenrechts: EU-Pläne haben kaum Auswirkung auf Deutschland

Eine Verschärfung des EU-Waffenrechts infolge der Terroranschläge von Paris wird Deutschland kaum betreffen. Schon jetzt hat die Bundesrepublik eines der strengsten Gesetze in Europa. Die EU-Kommission will mit ihrem Vorstoß künftig unter anderem das Zusammenkaufen von Waffenbestandteilen verhindern.

Russland: Waffen für ISIS sollen aus der Ukraine gekommen sein

Die Ukraine gerät in den Verdacht, Waffen an den IS nach Syrien geliefert zu haben. Es ist unklar, ob die Waffen legal oder illegal außer Landes gebracht wurden. Die Regierung in Kiew sieht, wie der IS, Russland als Todfeind an. Die EU- und US-Steuerzahler müssen die Ukraine finanzieren - auch auch jene Waffen, die möglicherweise in die Hände der Terroristen gefallen sind.

Die Facebook-Seite des Imams. (Screenshot)

Terrorangst in Frankreich: Moschee eines Imams in Brest durchsucht

Ermittler haben in der französischen Hafenstadt Brest die Moschee eines salafistischen Imams durchsucht. Die Behörden sprechen von Überprüfungen. Einen konkreten Vorwurf gegen den Geistlichen brachten sie nicht vor.

Verdächtiges Auto in Rotterdam: Muslimischer Bürgermeister in Sicherheit gebracht

Der Rotterdamer Bürgermeister Ahmed Aboutaleb ist in Sicherheit gebracht worden, nachdem ein verdächtiges Auto aus Belgien hinter seinem Dienstwagen abgestellt worden war. Zudem seien drei Männer vorläufig festgenommen worden, teilte die Polizei am Freitag mit.

Vor dem eingenommenen Hotel in Mali. (Screenshot Twitter)

Geiselnahme in Mali: Mindestens drei Tote

Alles deutet auf einen neuen islamistischen Terroranschlag hin. Bewaffnete bringen in einem Hotel in Mali 170 Menschen in ihre Gewalt. Sicherheitskräfte rücken gegen die Geiselnehmer vor.

Verstecken oder Flüchten: Was tun bei einem Anschlag

Die Terrorgefahr ist auch hierzulande hoch, mahnen die Behörden. Wer bei Anschlägen lebend davonkommt, ist vor allem vom Zufall abhängig, sagen Experten. Dennoch kann man in bestimmten Situationen durch richtiges Verhalten seine Überlebenschance erhöhen.

Solche Terrormeldungen dienten dazu, das schwächelnde System zu überlagern. (Screenshot YouTube)

Muslimischer Moderator rechnet ab: „Anschläge sind Zeichen für Schwäche“

Ein muslimischer TV-Moderator hat sich nach den Terroranschlägen von Paris kritisch mit der Strategie der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auseinandergesetzt. Der Australier hat eine klare Botschaft an die Europäer: Dreht jetzt bitte nicht durch.

Salman Rushdie: «Ich fühle Stolz für die Menschen in Paris»

Der Autor Salman Rushdie ist beeindruckt vom Umgang der Pariser mit den jüngsten Terroranschlägen. Die Menschen würden offensiv damit leben und sich nicht verstecken.

Wenn man überall Terroristen sieht: Tipps gegen das Kopfkino

Es ist ein unangenehmes Thema. Nach den Terrormeldungen ertappen sich viele Menschen dabei, bestimmten Personengruppen misstrauischer zu begegnen. Doch gegen den eigenen Generalverdacht kann man was tun.