Alle Artikel zu:

Terror

Lukas Podolski im Interview. (Screenshot YouTube)

Terror in der Türkei: Podolski erwägt Abschied von Galatasaray

Lukas Podolski könnte seinen bis 2018 laufenden Vertrag mit Galatasaray Istanbul offenbar vorzeitig auflösen. Der Weltmeister ist nach dem jüngsten Anschlag in Ankara mit 37 Toten sichtlich erschüttert. Man müse gut überlegen, wie es weitergehen soll.

Kreml-Chef Wladimir Putin. (Foto: Flickr/Global Panorama)

Russland: Putin ordnet Abzug der Truppen aus Syrien an

Russlands Präsident Putin hat einen teilweisen Abzug der Truppen aus Syrien angeordnet. Die Entscheidung fiel am Montag, nachdem das russische Militär festgestellt hatte, die Ziele des Einsatzes seien weitgehend erfüllt worden.

Galatasaray-Profi Umut Bulut trauert um seinen Vater. (Screenshot YouTube)

Anschlag in Ankara: Vater von Galatasaray-Profi unter den Opfern

Bei dem Autobomben-Anschlag in Ankara ist der Vater von Galatasaray-Profi Umut Bulut ums Leben gekommen. Der türkische Fußball-Nationalspieler und Teamkollege von Lukas Podolski habe die Nachricht am Montagvormittag kurz vor dem Mannschaftstraining erhalten und sei umgehend nach Ankara gereist.

Gesundheitsminister Mehmet Muezzinoglu tritt am Montag vor die Presse. (Screenshot YouTube)

Anschlag in Ankara: Zahl der Toten steigt auf 37

Die Zahl der Toten nach dem schweren Bombenanschlag in der türkischen Hauptstadt Ankara ist auf 37 gestiegen. Dies teilte Gesundheitsminister Mehmet Muezzinoglu am Montag mit. 71 Menschen würden weiterhin in Krankenhäusern behandelt. Bei 15 Verletzten sei der Zustand ernst.

Russland schlägt enge Kooperation mit den USA gegen den IS vor

Russland hat den USA überraschend eine Zusammenarbeit bei der Befreiung Raqqas vom IS vorgeschlagen. Damit soll dem Terror in Syrien eine empfindliche Niederlage beigebracht werden.

Türkei: Mindestens 27 Tote bei Anschlag in Ankara

In Ankara ist es zu einer schweren Explosion gekommen. Der Gouverneur spricht von einem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug. Medien berichten von zahlreichen Todesopfern.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. (Foto: Flickr/ señor Recep Tayyip Erdogan by Presidencia de la República Mexicana CC BY 2.0)

EU und Nato sichern Türkei nach Anschlag Unterstützung zu

Die EU und die Nato wollen die Türkei im Kampf gegen den Terror unterstützen. Dazu soll nach dem Anschlag von Ankara die internationale Kooperation ausgebaut werden.

Die Daten, die Sky News erhalten hat, geben einmalige Einblicke. (Screenshot YouTube)

IS-Aussteiger packt aus: Britischer Sender erhält Akten von 22.000 Terroristen

Ein britischer Sender hat nach eigenen Angaben die Daten von 22.000 IS-Mitgliedern zugespielt bekommen. Die in einem Speichermedium aufgelisteten Personen stammen aus mehr als 50 Ländern. Die Behörden sind alarmiert.

Türkei: Opposition klagt gegen Erdogan wegen Beihilfe zum Terrorismus

Die türkische Oppositionspartei CHP hat beim Generalstaatsanwalt Klagen gegen Präsident Erdogan und seine AKP wegen der Beihilfe zum Terrorismus eingereicht. Die CHP will Erdogan mit seinen eigenen Waffen schlagen, weil dieser sich mit seiner Terror-Definition in einen Widerspruch verwickelt habe.

Holpriger Start in die Sommersaison: Urlauber wollen nicht in die Türkei oder nach Ägypten

Die Konjunktur läuft rund, die Arbeitslosigkeit ist niedrig. Eigentlich also beste Voraussetzungen für ein Top-Jahr in der Reisebranche. Doch bisher ist davon nicht allzu viel zu spüren. Urlauber zögern mit den Buchungen für die schönsten Wochen des Jahres - vor allem bei Zielen in der Türkei oder Ägypten.

Belgien mobilisiert Armee zum Schutz der Atom-Anlagen

Die belgische Polizei setzt wegen möglicher Terror-Anschläge nun die Armee zum Schutz der Atomanlagen ein. Grund ist ein verdächtiges Video, das im Internet aufgetaucht ist.

Die Ideologie des IS bietet ein komplettes Wertesystem mit klaren Strukturen nach einem strikten Schwarz-Weiß-Schema. (Foto: Flickr/ the mirror on top of you by Sandra Druschke CC BY 2.0)

Messerattacke in Hannover: Gotteskämpferin mit 15?

Islamistische Gruppen werben vor allem junge Menschen an. Dabei nimmt der Anteil junger Frauen stetig zu. Auch die 15-Jährige, die einen Polizisten in Hannover mit einem Messer attackierte, könnte im syrischen Grenzgebiet gewesen sein.

Berlin: Mutmaßlicher Terror-Anwerber des IS festgenommen

In Berlin ist am Mittwoch ein mutmaßlicher Anwerber der Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) verhaftet worden. Der aus Mannheim stammende Arzt habe einen geistig eingeschränkten Mann für den IS rekrutiert und dessen Ausreise finanziert.

Sicherheitskräfte in Istanbul «neutralisieren» Angreiferinnen

Besonders in den kurdisch geprägten Gebieten in der Türkei eskaliert die Gewalt. Immer häufiger werden aber auch die Metropolen zum Ziel von Angriffen. Wieder trifft es Istanbul.

Die Polizei hat die Umgebung des Gebäudes abgesperrt. (Screenshot YouTube)

Unbekannte eröffnen Feuer auf Polizei-Bus in Istanbul

Am Donnerstag haben zwei Unbekannte einen Polizei-Bus mit Maschinenpistolen angegriffen. Die Hintergründe blieben bisher ungeklärt.

Nato-General Philip M. Breedlove ist Direktor am Atlantic Council. (Foto: Flickr/Gleamlight_SDA260613_082 by Security & Defence Agenda CC BY 2.0)

Nato schürt Angst in Europa: IS-Kämpfer mischen sich massiv unter Flüchtlinge

Die Nato schürt die Angst vor den Flüchtlingen: Ihr Oberbefehlshaber Breedlove sagte vor dem US-Kongress, die Zahl der IS-Kämpfer unter den Flüchtlingen breite sich aus „wie ein Krebsgeschwür“. Menschenrechtsorganisationen sehen das ganz anders. Außerdem behauptete Breedlove, die Russen würden die Flüchtlinge als Waffe gegen die EU einsetzen. Außer Panik-Mache kann man in diesen Aussagen keine Logik erkennen.

Die türkischen Sicherheitskräfte sind auf Habachtstellung. (Foto: Flickr/ Handcuffs by Victor CC BY 2.0)

Türkischer Innenminister: 18 Terroranschläge seit Januar vereitelt

Türkische Sicherheitskräfte haben nach Regierungsangaben seit Anfang des Jahres 18 Selbstmordanschläge vereitelt. Drei Autos mit Sprengstoff seien beschlagnahmt worden, bevor Attentate verübt werden konnten.

Die Terrormiliz zerstört in Palmyra unwiderbringliche Schätze der Menschheit. (Foto: Flickr/ Palmyra by Varun Shiv Kapur CC BY 2.0)

ISIS hat antike Stadt Palmyra für immer ausgelöscht

Zur Goethe-Zeit reiste ein Architekt in die syrische Wüste und zeichnete dort die Oasenstadt Palmyra ab. Nach der Zerstörung des Weltkulturerbes durch den IS geht von den Bildern jetzt eine schockierende Wirkung aus.

US-Außenminister John Kerry. (Foto: Flickr/ Kerry-Moore Rally by Ryan Rowley CC BY 2.0)

US-Regierung warnt vor dem Zerfall Syriens

Die US-Regierung hält den Zerfall von Syrien für möglich. Außenminister Kerry spricht von einem Plan B der USA. Ungeachtet der Waffenruhe erklärte Präsident Assad, er werde weiter gegen Söldner und Terror-Gruppen kämpfen, die Bürger oder die syrische Armee angreifen. Syrer und Russen bringen den IS weiter in Bedrängnis.

Bericht: Selbstmordattentäter von Ankara war türkischer Staatsbürger

Der Selbstmordattentäter von Ankara stammt nach einem Bericht aus der osttürkischen Stadt Van. Das habe ein DNA-Test ergeben. Die Ergebnisse widersprechen damit Angaben der türkischen Regierung, die kurz nach dem Anschlag gesagt hatte, der Attentäter sei in der nordsyrischen Stadt Amuda geboren worden.