Alle Artikel zu:

Therapie

Durch Zufall haben die Forscher einen seltenen natürlichen Antikörper entdeckt, der Leukämie-Zellen dazu bringt, sich gegenseitig anzugreifen. (Foto: Flickr/ Laboratory Experiment CC BY 2.0)

Antikörper bringt Krebs-Zellen dazu, sich gegenseitig zu töten

Forscher haben einen seltenen Antikörper entdeckt, der Krebszellen zerstören kann. Das Protein verwandelt Blutkrebs-Zellen in Immunhelfer-Zellen, die ihre übrigen Bruder-Zellen auffressen. Der Mechanismus soll ganz neue Medikamente gegen Leukämie und andere Krebsarten ermöglichen.

Sieben Stunden Sitzen: Die unterschätzte Gesundheitsgefahr

Die Folgewirkungen eines lebenslangen Sitzens gefährden die Gesundheit des Menschen. Der Fett- und Blutzuckerstoffwechsel wird gestört. Haltungs- und Rückenschäden müssen mit Ausgleichssport begegnet werden.

Sterbealter für Patienten mit Krebs steigt

Krebs ist nach den Herz-Kreislauferkrankungen die zweithäufigste Todesursache in Deutschland. Doch das Sterbealter steigt. Anteil an Patienten über 85 Jahre ist in den vergangenen 32 Jahren um neun Prozent gestiegen.

Befragung von Krebspatienten enthüllt Nachholbedarf bei Therapie

Die Bedürfnisse von Krebspatienten fließen nicht ausreichend in die aktuellen Therapien ein. Einer Befragung zufolge brechen Patienten gern das Tabu: Sie wollen über ihre Krankheit sprechen und erwarten mehr Akzeptanz und Zuwendung von der Gesellschaft.

Forscher entwickeln Antikörper gegen Migräne

Eine neue Therapie gegen Migräne könnte die erste prophylaktische Behandlung gegen die starken Kopfschmerzen sein. Der entwickelte Antikörper zeigte sich in ersten klinischen Tests im Vergleich zu einem Placebo als wirksam. Die Zahl der Migräne-Anfälle der Patienten wurde deutlich verringert.

Ernährungsumstellung: Olivenöl kann Herzgesundheit verbessern

Der Verzehr von Olivenöl verbessert die Herzgesundheit drastisch – besonders bei Menschen, die normalerweise nicht nach der Mittelmeerdiät leben. Die neuartige Proteomanalyse eröffnet wertvolle Möglichkeiten der Lebensmitteltestung. Mit der Analyse steigt der Anreiz, seine Ernährung umzustellen und messbare Erfolge zu erzielen.

Molekulare Signale versetzen Alzheimer-Hirnzellen in Hektik

Forscher können Gehirnzellen manipulieren, die von Alzheimer geschwächt sind. Das eröffnet neue Behandlungsmöglichkeiten.

Rotwein kann vor Herz-Kreislauf-Krankheiten schützen

Ein in Rotwein enthaltener Stoff hemmt Entzündungen, die Herz-Kreislauf-Krankheiten auslösen können. Das eröffnet Möglichkeiten für die Entwicklung neuer Therapien mit dem Naturstoff Resveratrol.

Infektionen: Vom Gesundheits- zum Wirtschaftsrisiko

Zahlreiche Infektionskrankheiten verlaufen unerkannt, weil Menschen nicht zum Arzt gehen. Die Therapie von Infektionskrankheiten von Influenza bis Tuberkulose ist immer teurer als eine Impfung. Zum Gesundheitsrisiko gesellt sich dann ein Wirtschaftsrisiko, wenn Ärzte mit der Verschreibung der Medikamente an ihre Budget-Grenzen stoßen.

Stammzellen heilen Parkinson-Schäden im Gehirn

Der Einsatz von Stammzellen gegen Parkinson nähert sich nach einem Durchbruch im Tierversuch der klinischen Erprobung.

Ganzheitliche Behandlung führt bei Kopfschmerzen zum Erfolg

Migräne, Cluster- oder Spannungskopfschmerzen. Bei der Behandlung sollte man auch auf den Bauch hören. Eine entsprechende Therapie lindert Kopfschmerzen durch die Pflege der Organe, insbesondere des Darmes.

Akute Rückenschmerzen: Paracetamol hat keine Wirkung

Werden akute Schmerzen im unteren Rücken mit Paracetamol behandelt, ist das hinausgeworfenes Geld. Zu diesem Ergebnis kommen australische Forscher, die die Wirksamkeit des Medikaments in solchen Fällen untersucht haben. In einer doppelt-blinden Studie stellten sie das Schmerzmittel einem Placebo gegenüber. Der Effekt war der gleiche.

Apfelbeeren verbessern Ergebnisse der Chemotherapie

Forscher untersuchen die Wirkung von Apfelbeeren auf Bauchspeicheldrüsenkrebs. In Kombination mit einer Chemotherapie führen die Beeren dazu, dass mehr Krebszellen absterben. Die Forscher arbeiten an neuen Therapien zur Behandlung.

Krafttraining kann krebsbedingte Erschöpfung lindern

Krafttraining während der Strahlentherapie verbessert Lebensqualität und lindert Fatigue-Symptome von Brustkrebs-Patienten.

Diabetesberatung auf Rädern: Migranten nehmen Service gerne an

Das neue Projekt „Diabetesberatung auf Rädern“ will Hemmschwellen bei Migranten abbauen, die sich aufgrund sprachlicher Barrieren nicht trauen, zum Arzt zu gehen. Das Angebot wurde in Köln gut angenommen. Der Kleintransporter mit Sofortdiagnose-Station soll nun in weiteren Städten auf Tour gehen.

Neue Hoffnung in der Schizophrenie-Forschung: Die verantwortlichen Gene sind identifiziert

Erstmals konnten Forscher die biologischen Ursachen von Schizophrenie konkret benennen. Als Auslöser für die Krankheit gelten 80 neu entdeckte Gene. Die Erkenntnis bereitet die Grundlage für neue Therapien und gibt Patienten neue Hoffnung.

Alzheimer-Forschung: Zellen wachsen jetzt auf dem Computer-Chip

Eine neue Untersuchung von Nervenzellen im Anfangsstadium von Alzheimer bringt Hoffnung für die Entwicklung neuer Therapien: Speziell für Laborzwecke kultivierte Zellen werden direkt auf einen Computerchip gesetzt. Dort werden sie über Jahre untersucht. Die gesammelten Daten sollen neue Erkenntnisse über die Entstehung der Krankheit liefern.

Gentherapie gegen Aids: Neue Hoffnung für Millionen

Das Sangamo-Verfahren programmiert Zellen genetisch um. Klinische Studien liefern positive Ergebnisse. Eine natürliche Mutation kann den HI-Viren den Zugang zu den Immunzellen verwehren.

Fettsenkung durch Statin: Medikament kann Diabetes mellitus auslösen

Eine Forschergruppe aus Rochester/Minnesota entdeckte bei der Auswertung einer dreijährigen Studie, dass postmenopausale Frauen ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung eines Diabetes mellitus haben, wenn sie ein Statin zur Fettsenkung einnahmen.

Erfolg in der Psychotherapie: E-Mails können tatsächlich helfen

Mithilfe des Internets hält ein Kölner Arzt den Kontakt zu seinen Patienten und kontrolliert den Therapieerfolg. Die schriftliche Kommunikation unterstützt den Therapieerfolg.