Alle Artikel zu:

TİM

Türkei: Tüpraş wird lokaler Exportmeister 2014

Der türkische Energieriese Tüpraş ist Exportmeister des Landes im Jahr 2014 geworden. Die übrigen Top-Ten der Exporteure wurden von Partnerunternehmen ausländischer Automobilhersteller dominiert. Das geht aus einer Umfrage des Verbands der türkischen Exporteure (TIM) hervor.

Wirtschaftskraft TV-Serien: Türkei ist zweitgrößter Exporteur der Welt

Mit einem jährlichen Volumen von mehr als 200 Millionen US-Dollar und einem Verkauf in über 100 Staaten ist die Türkei mittlerweile zum zweitgrößten Serien-Exporteur der Welt aufgestiegen. Vor ihr liegt derzeit nur noch die USA. Ein gigantischer Wirtschaftszweig, der weiter auf Wachstumskurs ist.

Wirtschaftskraft TV-Serien: Türkei ist zweitgrößter Exporteur der Welt

Mit einem jährlichen Volumen von mehr als 200 Millionen US-Dollar und einem Verkauf in über 100 Staaten ist die Türkei mittlerweile zum zweitgrößten Serien-Exporteur der Welt aufgestiegen. Vor ihr liegt derzeit nur noch die USA. Ein gigantischer Wirtschaftszweig, der weiter auf Wachstumskurs ist.

Aufwärtstrend: Türkischer Export stieg im April auf 12 Milliarden Dollar

Der Vorsitzende des Rats der türkischen Exporteure (TIM), Mehmet Büyükekşi, sagt: Der türkische Export war im April auf Erfolgskurs. So konnten Waren im Wert von 12 Milliarden in ausländische Absatzmärkte gelangen. Sogar der Export nach Syrien ist um 56 Prozent gestiegen.

Exporteinbruch im August: 13 Prozent weniger türkische Waren nach Europa

Die Zahlen der türkischen Exporteurvereinigung TİM für diesen August zeigen einen deutlichen Rückgang bei den Umsätzen in Europa. Diese Entwicklung hatten auch schon Daten des Türkischen Statistischen Instituts TÜİK angedeutet. Der sonst so agile Automobilsektor des Landes schaffte es im vergangenen Monat nicht einmal unter die Top 3.

Neues Anreiz-Paket: Türkei zieht 3,2 Milliarden Dollar Investitionskapital in 40 Tagen an

Das erst am 19. Juni dieses Jahres geschnürte Anreiz-Paket der türkischen Regierung, um sowohl ausländische als auch heimische Investoren ins Land zu locken, trägt schon jetzt Früchte. Bereits in den ersten 40 Tagen sind 480 Projektvorschläge im Gesamtwert von 5.5 Milliarden Lira, etwa 3,2 Milliarden Dollar, eingegangen.

Türkischer Export: RoRo-Schiffe könnten die Alternative zum Transport durch Syrien sein

Seit vergangenen Mittwoch hat die Türkei seine Grenzen gen Syrien geschlossen. Bis auf wenige Ausnahmen für den Transitverkehr ist dort kein Durchkommen mehr. Exportgüter müssen nun eine andere Route nehmen - etwa über den Seeweg. Die Nachfrage nach so genannten RoRo-Schiffen könnte in nächster Zeit deutlich steigen.