Alle Artikel zu:

Tote

Istanbul: Türkei meldet Anschlag mit elf Toten

Die Türkei meldet einen Anschlag auf einen Polizeibus, bei dem 11 Menschen ums Leben gekommen sein sollen. Unabhängig überprüfbare Erkenntnisse zu dem Ereignis liegen nicht vor. Zu der Tat hat sich bisher niemand bekannt.

Mehrere Tote: Explosionen am Flughafen und in Metrostation in Brüssel

Bei Explosionen am Brüsseler Flughafen am Dienstagmorgen sind Medienberichten zufolge mehrere Menschen getötet worden. Einem belgischen Sender zufolge habe es sich um einen Selbstmordanschlag gehandelt. Auch in einer Metrostation soll sich eine Explosion ereignet haben. Die belgischen Behörden verhängen über das gesamte Land die höchste Sicherheitsstufe.

Mord auf kurdischer Hochzeit: Motiv des Schützen bleibt rätselhaft

In Hannover schießt ein Gast bei einer Hochzeitsparty auf eine junge Frau. Die 21-Jährige stirbt noch in der Nacht an ihren Verletzungen. Mit Hochdruck fahndet die Polizei nach dem Täter. Über die Hintergründe der Tat gibt es bisher nur Spekulationen.

Hochzeits-Drama in Hannover: Mann erschießt 21-Jährige

Ein unbekannter Mann hat am Sonntagabend mehrmals gezielt auf eine junge Frau geschossen, die als Gast bei einer Hochzeitsfeier war. Die 21-Jährige starb im Krankenhaus. Die Polizei hat ein Strafverfahren wegen eines Tötungsdeliktes eingeleitet.

Gesundheitsminister Mehmet Muezzinoglu tritt am Montag vor die Presse. (Screenshot YouTube)

Anschlag in Ankara: Zahl der Toten steigt auf 37

Die Zahl der Toten nach dem schweren Bombenanschlag in der türkischen Hauptstadt Ankara ist auf 37 gestiegen. Dies teilte Gesundheitsminister Mehmet Muezzinoglu am Montag mit. 71 Menschen würden weiterhin in Krankenhäusern behandelt. Bei 15 Verletzten sei der Zustand ernst.

Türkei: Mindestens 27 Tote bei Anschlag in Ankara

In Ankara ist es zu einer schweren Explosion gekommen. Der Gouverneur spricht von einem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug. Medien berichten von zahlreichen Todesopfern.

EU und Nato sichern Türkei nach Anschlag Unterstützung zu

Die EU und die Nato wollen die Türkei im Kampf gegen den Terror unterstützen. Dazu soll nach dem Anschlag von Ankara die internationale Kooperation ausgebaut werden.

Zusammenstöße zwischen PKK-Sympathisanten und der türkischen Polizei in der Stadt Cizre. (Screenshot)

Türkei: Ausgangssperre in Cizre wird nach fast 80 Tagen gelockert

Nach schweren Kämpfen mit der Terrororganisation PKK lockern die Behörden die seit fast 80 Tagen andauernde Ausgangssperre in der südosttürkischen Stadt Cizre. Von Mittwoch an gelte die Ausgangssperre nur noch zwischen 19.30 Uhr und 05.00 Uhr.

In Idil hatten Mitte vergangener Woche Straßenkämpfe zwischen Sicherheitskräften und PKK begonnen. (Screenshot YouTube)

Mindestens neun Tote bei türkischem Helikopterangriff auf PKK

Bei einem Angriff türkischer Kampfhubschrauber auf Einheiten der Terrororganisation PKK in Südostanatolien sind am Mittwoch laut Medienberichten mindestens neun Rebellen getötet worden.

Kurz nach der Explosion in Istanbul. (Foto: Screenshot)

Frau aus Unterfranken stirbt nach Terroranschlag von Istanbul

Der jüngste Terroranschlag von Istanbul hat ein weiteres deutsches Todesopfer gefordert. Eine 52-Jährige ist nun in Deutschland ihren Verletzungen erlegen. Damit steigt die Zahl der deutschen Opfer auf zwölf.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan. (Screenshot YouTube)

Anschlag von Ankara: Erdogan will Vergeltung

Nach dem Anschlag auf einen Armeekonvoi mit dutzenden Toten und Verletzten in Ankara hat der türkische Präsidenten Recep Tayyip Erdogan Vergeltung angekündigt. Die Türkei sei entschlossen, von ihrem "Recht auf Selbstverteidigung" Gebrauch zu machen, erklärte Erdogan am Mittwoch.

Eine schwere Explosion erschütterte das Regierungsviertel von Ankara. (Foto: Screenshot)

Anschlag mit 28 Toten: Nachrichtensperre und Suche nach den Hintermännern

Nach dem Anschlag von Ankara wird nach den Verantwortlichen gesucht. Die türkische Regierung spricht von einem Anschlag auf die gesamte Nation und verhängte aus Gründen der «nationalen Sicherheit» eine Nachrichtensperre . Die Tat sorgt international für Entsetzen.

Kurz nach der Explosion in Istanbul. (Foto: Screenshot)

Explosion in Istanbul: Attentäter soll IS-Anhänger gewesen sein

Bei einer Explosion auf dem Sultan-Ahmet-Platz in Istanbul sind nach offiziellen Angaben am Dienstag mindestens zehn Menschen getötet und 15 weitere verletzt worden. Der türkischen Regierung zufolge seien mindestens neun der zehn Opfer deutsche Staatsangehörige. Außerdem sei bereits ein Selbstmordattentäter identifiziert worden. Dieser habe der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angehört.

Größter Einsatz seit Jahren: Neun Tote bei Kampf gegen die PKK in Südosttürkei

Panzer fahren in den Straßen, Soldaten dringen in Häuser ein. Die Situation in der Südosttürkei spitzt sich zu. Der Einsatz ist gegen die PKK gerichtet, doch viele Zivilisten fliehen.

Szenen aus Diyarbakır. (Screenshot YouTube)

Proteste gegen Ausgangssperre: Sieben Tote in der Türkei

Bei Zusammenstößen mit türkischen Sicherheitskräften sind im überwiegend kurdischen Südosten des Landes nach Behördenangaben sieben Menschen ums Leben gekommen. In Diyarbakir gingen am Montag Hunderte Bewohner gegen eine Ausgangssperre in einem Viertel der Großstadt auf die Straße.

Unkonventionell: Bürgermeister von Lesbos will Flüchtlinge aus der Türkei abholen

Angesichts immer neuer Flüchtlingsdramen in der Ägäis schlägt der Bürgermeister von Lesbos eine unkonventionelle Lösung vor. Derweil ziehen weiterhin Tausende von Migranten über die Balkanroute gen Westen.

Die Russische Luftfahrtbehörde teilte mit, das Flugzeug sei nach dem Start «vom Radar verschwunden». (Screenshot YouTube)

Russisches Flugzeug mit 224 Menschen auf dem Sinai abgestürzt

Tragödie in Ägypten: Ein russischer Urlaubsflieger mit mehr als 200 Menschen an Bord stürzt über der Sinai-Halbinsel ab. Warum verschwand die Maschine kurz nach dem Start vom Radar?

Drama in Istanbul: Zwölf Menschen sterben durch gepanschten Alkohol

In Türkei hat es nun erneut Todesfälle in Zusammenhang mit gepanschtem Alkohol gegeben. In Istanbul starben jetzt gleich zwölf Personen. Einige Menschen schwebten in Lebensgefahr, nachdem sie den selbst gebrannten Alkohol getrunken hätten.

Bei den Toten handele es sich um zwei Polizisten und sieben mutmaßliche IS-Kämpfer, heißt es. (Screenshot YouTube)

Neun Tote bei Einsatz gegen Terrormiliz IS in Diyarbakir

Am Montagmorgen kamen in der Türkei bei mehreren zeitgleichen Polizei-Razzien gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) neun Menschen ums Leben. Bei den Toten handelt es sich um zwei Polizisten und sieben angebliche IS-Mitglieder.

Schock in Ankara: Passanten finden Leichenteile

Vier Tage nach den Bombenanschlägen von Ankara gerät nun die türkische Spurensicherung in die Kritik. Offenbar hat die Tatorträumung nicht sorgfältig genug funktioniert. Türkische Medien melden am Dienstag,dass Passanten an verschiedenen Orten Leichenteile entdeckt hätten. Und das, zwei Tage, nachdem das Areal wieder freigegeben worden war.