Alle Artikel zu:

Tourismus

Sanktionen gegen Türkei schaden auch russischer Tourismusbranche

Die von Putin verhängten Sanktionen gegen die Türkei werden zum Bumerang. Auch die russische Tourismbranche leidet unter den ausbleibenden Gästen aus der Türkei. Schon jetzt gehen die Verluste in die Millionen.

Der türkische Minister für Kultur und Tourismus, Mahir Unal. (Screenshot YouTube)

Türkischer Minister bittet russische Urlauber: Tourismus hat nichts mit Politik zu tun

Der türkische Kultur- und Tourismusminister hat die russischen Bürger aufgefordert, sein Land trotz der Verschlechterung der Beziehungen zwischen den beiden Ländern zu besuchen. Seiner Ansicht nach habe der politische Konflikt nichts mit seiner Branche zu tun. In der Türkei werden die Folgen der jüngst verhängten Sanktionen gefürchtet.

Seit diesem Sommer ist Side um eine Attraktion reicher. (Screenshot Facebook)

Einzigartig in Europa und Türkei: Das Unterwasser-Museum in Side

Kunstfreunde haben in der Türkei seit einiger Zeit einen neuen Anlaufpunkt. In Side können sie 110 Skulpturen zu fünf verschiedenen Themen bewundern. Das Besondere: Sie stehen nicht etwa in einem herkömmlichen Museum, sondern befinden sich Unterwasser. Die Anlage gilt als einmalig in der Türkei und in Europa.

Statt dem kommunistischen Lenin-Denkmal soll künftig der Star Wars-Bösewicht Darth Vader Touristen nach Odessa locken. (Foto: Twitter)

Ukraine baut Lenin-Denkmal zu Darth-Vader-Statue um

Eine überlebensgroße Lenin-Statue wurde im ukrainischen Odessa in die Star-Wars-Figur Darth Vader umgewandelt. Dem Denkmal drohte der Abriss im Zuge der „Ent-Kommunisierung“. In der Provinz regiert der von den USA geförderte, ehemalige georgische Staatschef Saakaschwili.

Schrumpfende Gästezahlen: Die Türkei hat zu viele Hotelbetten

Jahrelang kletterten die Touristenzahlen in der Türkei nach oben. Die Hoteliers bauten ihre Angebote aus. Jetzt erweist sich genau das als fatal. Die nun zurückgehenden Buchungen bescheren der Tourismusbranche ein Überangebot an Hotelbetten. Sie müssen an der Preisschraube drehen, um diese überhaupt an den Mann und an die Frau zu bringen.

Magere Urlaubssaison: Türkei verschiebt Schulbeginn um zwei Wochen

Drei Bürgermeister von der türkischen Ägäis haben mit ihrer Forderung, die Schulferien um zwei Wochen zu verlängern, um die bislang mauen Tourismusumsätze anzukurbeln, Erfolg gehabt. Der türkische Premier Ahmet Davutoğlu ließ nun ganz offiziell verlauten, dass der Schulbeginn nicht am 14., sondern am 28. September sei. Entsprechend wurde auch das Ende des Schuljahres auf den 17. Juni 2016 verschoben.

Angst vor Anschlägen in der Türkei: Costa leitet seine Kreuzfahrtschiffe um

Im Zuge eines Terroranschlags auf das US-Konsulat in Istanbul Anfang dieses Monats, hat Costa Kreuzfahrten beschlossen, seine restlichen Anläufe der Türkei für das Jahr 2015 abzusagen. Nach Angaben des Unternehmens würden die drei Schiffe, die die Türkei anliefen, darunter Stationen in Izmir und Istanbul, nun auf Häfen in Griechenland, Italien und Malta umgeleitet werden.

Schlechte Urlaubssaison: Türkische Bürgermeister wollen Schulferien verlängern

An der türkischen Ägäis gibt es derzeit eine ungewöhnliche Forderung, um die bislang eher enttäuschende Urlaubssaison 2015 doch noch zum Positiven zu wenden. Drei Bürgermeister haben sich hierzu an das Ministerium für Kultur und Bildung gewandt. Sie verlangen, den Schulstart um zwei Wochen nach hinten zu schieben.

Islamische Kreuzfahrt: Erstes Halal-Schiff startet im September in der Türkei

Ein türkisches Tourismus-Unternehmen will sich mit einem neuen Angebot weitere Kundenkreise erschließen. Hotels, die sich speziell auf muslimische Gäste eingestellt haben, sind seit Jahren auf dem Vormarsch. In Kürze soll nun das erste Kreuzfahrtschiff dieser Art ablegen.

Rhonegletscher im Juni 2007 (Foto: Simon Oberli)

Unaufhaltsam: Die Gletscher verschwinden aus den Alpen

Noch nie zuvor haben die bestehenden Gletscher so viel Masse verloren wie seit Beginn des 21. Jahrhunderts. Das zeigen die Daten aus einem internationalen Register. Die Prognose der Forscher: Auch ohne Klimawandel kann das Schmelzen der Gletscher nicht aufgehalten werden.

Sicherheitsbedenken: Türkischer Tourismussektor büßt fast 14 Prozent ein

Die türkischen Tourismuseinnahmen sind nach Angaben des türkischen Statistik Instituts TÜİK im zweiten Quartal 2015 deutlich gesunken. Die Branche muss im Vergleich zum Vorjahr einen Rückgang um 13,8 Prozent auf 7,73 Milliarden US-Dollar verschmerzen. Geschuldet sei dies den aktuell erhöhten Sicherheitsbedenken der Urlauber.

Ziel bis 2017: Türkei will mehr als 200 Millionen Fluggäste begrüßen

Die staatliche türkische Flughafenbehörde (DHMİ) rechnet für das Jahr 2017 mit einem neuen Rekordvolumen an Fluggästen. Rund 200 Millionen Passagiere sollen dann in der Türkei begrüßt werden. Geschuldet ist das zu wesentlichen Teilen dem erhöhten Aufkommen an einheimischen Reisenden.

Nach Attentat in Suruç: Türkei bleibt beliebtes Reiseland

Die Türkei ist ein beliebtes Reiseziel - vor allem bei den Deutschen. Der Anschlag in Suruç könnte Touristen verunsichern, befürchten türkische Unternehmer. Deutsche Reisegesellschaften dagegen geben Entwarnung.

Studie: EU-Bürger lassen sich ungern im Ausland behandeln

Medizin-Tourismus ist für die meisten EU-Bürger kein Thema: Eine aktuelle Studie der EU-Kommission zeigt, dass nur zwei Prozent der EU-Bürger schonmal bewusst zur Behandlung ins Ausland gereist sind. Die Bereitschaft dazu ist bei jedem zweiten vorhanden, hängt jedoch weniger vom Preis, sondern von der Aussicht auf eine qualitativ bessere medizinischen Versorgung ab.

Der Bürgermeister von Athen, Giorgios Kaminis, sagt, dass Griechenland aufgrund der Sparpolitik seine Wettbewerbsfähigkeit komplett einbüßen wird. (Screenshot)

Griechenland: Bürger sind auf Lebensmittel-Spenden angewiesen

Die Kommunen in Griechenland sind auf Großspenden von Stiftungen angewiesen, um nicht Bankrott zu gehen. Die Bürger brauchen Lebensmittelspenden von Fleisch- oder Gemüseproduzenten. Die Kluft zwischen Arm und Reich wird immer größer.

Medizintourismus: Türkei steigt in die weltweiten Top Ten auf

Die Türkei gilt bereits als das sechst meistbesuchte Touristenziel der Welt. Mittlerweile tut sich für die Wirtschaft jedoch ein weiteres, lukratives Standbein auf. Denn das Land gehört auch zu den populärsten medizinischen Tourismus-Destinationen. Allein 2014 kamen mehr als eine halbe Million medizinischer Touristen.

Der russische Effekt: Türkische Reiseanbieter locken Urlauber mit kräftigen Nachlässen

Die Wirtschaftskrise in Russland sorgt in der Saison 2015 für stagnierende Zahlen russischer Urlauber in der Türkei. Doch obschon die Hoteliers sich derzeit über mehr Gäste aus Europa freuen können, müssen sie hart um die einheimischen Gäste buhlen. Um lokale Touristen anzulocken, gibt es derzeit vielerorts bis zu 20 Prozent Rabatt - und mehr.

Künstliche Befruchtung: In Griechenland billiger als in anderen Ländern

Die Krise in Griechenland hat der Fruchtbarkeitsindustrie zu einem Boom verholfen. Ein Gesetz erlaubt es, dass Spenderinnen rund 1.000 Euro für ihre Eizellen erhalten. Das erhöhte Spendenaufkommen soll wiederum zahlreiche Paare mit unerfülltem Kinderwunsch aus dem Ausland anziehen. Mit dem so geschaffenen Fruchtbarkeits-Tourismus will die griechische Regierung gleich zwei Branchen auf einmal ankurbeln.

Neue Tourismus-Strategie: Thailand veröffentlicht erste App für muslimische Urlauber

Thailands Tourismusbehörde will offenbar neue Wege gehen, um künftig mehr muslimische Gäste ins Land zu locken. Zu Beginn der Woche wurde nun eine neue Smartphone-App veröffentlicht. Die Anwendung ist speziell auf diesen Kundenkreis ausgerichtet und hilft bei der Suche nach Moscheen, Hotels, geeigneten Restaurants und vielem mehr.

Treue Urlauber: Steigende Anzahl deutscher Touristen stützt türkische Tourismusbranche

Die Türkei hat in den ersten fünf Monaten dieses Jahres mit einem dramatischen Rückgang der Gästezahlen zu kämpfen. Dem Tourismusministerium zufolge wird diese Entwicklung jedoch von einer Nation etwas gedämpft: Dieses Jahr kommen wieder mehr deutsche Urlauber ins Land.