Alle Artikel zu:

Tripolis

Zu hohes Sicherheitsrisiko: Turkish Airlines streicht alle Flüge nach Libyen

Als letzte ausländische Fluggesellschaft hat nun auch Turkish Airlines (THY) all ihre Flüge nach Libyen abgesagt. Das Unternehmen schätzt das Sicherheitsrisiko in dem nordafrikanischen Land mittlerweile als zu hoch ein. Drei Jahre nach dem Sturz von Muammar Gaddafi tobt im Land ein Machtkampf zwischen rivalisierenden Fraktionen der ehemaligen Rebellen.

Europa League: Besiktas gegen Tripolis gefordert

Trainer Slaven Bilic und Ismail Köybasi haben sich vor der morgigen Partie gegen Tripolis zum Auftakt in der UEFA Europa League geäußert. Bilic kündigte die Rückkehr der verletzten Spieler an, während sich Köybasi öffentlich bei seinem Coach bedankte.

Christen in der Türkei: Forscher entdecken 1500 Jahre alte Kirche

In den Überresten der antiken Stadt Tripolis, in der südwesttürkischen Provinz Denizli, haben Wissenschaftler eine rund 1500 Jahre alte Kirche entdeckt. Schon Ende 2013 soll das Fundstück der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden.

Anschlag in Tripolis: Autobombe detoniert vor französischer Botschaft

In der Nähe der französischen Botschaft in der libyschen Hauptstadt Tripolis ist an diesem Dienstag eine Autobombe explodiert. Dabei sollen mindestens zwei Personen verletzt worden sein. Auch das Gebäude ist schwer beschädigt worden.

Angelina Jolie: Hollywood-Star lobt libysche Revolutionäre

Die US-Schauspielerin und UN-Sonderbotschafterin Angelina Jolie hat am Mittwoch die "außergewöhnliche" Beteiligung an der libyschen Revolution gewürdigt. Im Zuge dessen drückte sie zugleich ihre Solidarität zu diesem Land, das sich gerade auf dem Weg zu einer Demokratie befinde, aus.

Fast 1300 Tote: Massengrab in Libyen entdeckt

Wie die libysche Übergangsregierung an diesem Sonntag mitteilte, wurde in der Hauptstadt Tripolis ein Massengrab entdeckt.

Blitzbesuch in Libyen: Sarkozy und Cameron kommen Erdogan zuvor

Der französische Präsident Nicolas Sarkozy und der britische Premier David Cameron sind als erster Staatschef und erster Regierungschef nach dem Sturz von Diktator Muammar al-Gaddafi zu einem Besuch in Libyen eingetroffen. Auch der türkische Premier Recep Tayyip Erdogan plant eine Visite.

Von Gaddafis Sohn misshandelt: Türkischer Koch berichtet

Ein türkischer Mann, der im Haus von Muammar al-Gaddafis Sohn als Koch arbeitete, ist seinen Angaben zufolge Opfer von Misshandlungen geworden. Daran beteiligt soll auch dessen Frau Aline Skaf gewesen sein. Sie soll ihn sogar niedergestochen haben.

Paris: Gelder werden für libysche Rebellen freigegeben

Vertreter aus etwa 60 Staaten und internationalen Organisationen haben dem Nationalen Übergangsrat Libyens (NTC) bei einer Konferenz am Donnerstagabend in Paris Hilfen in zweistelliger Milliardenhöhe für den Wiederaufbau des Landes zugesagt.

Rebellen verlängern Ultimatum für Anhänger Gaddafis

Während die libyschen Rebellen das Ultimatum gegen die Anhänger Gaddafis um eine Woche verlängert haben, schwört der EX-Diktator selbst in einer Audiobotschaft, niemals aufzugeben.

Verwirrung um Gaddafi Söhne: Was wollen sie wirklich?

Die Gaddafi Familie ist sich uneinig: Saadi verhandelt mit den Rebellen und will sich ergeben, sein Bruder Saif al-Islam ruft dagegen weiterhin zu Kämpfen gegen die Rebellen auf.

Gaddafis Zeit ist abgelaufen: Rebellen geben ihm eine Woche

Die libyschen Rebellen sind zuversichtlich, dass die Herrschaft Muammar al-Gaddafis über seine noch verbliebenen Anhänger so gut wie am Ende ist. Die Rebellen hatten jenen ein Ultimatum gestellt, sich bis Samstag zu ergeben.

Gaddafis Frau und Kinder auf der Flucht

Jetzt sind auch Teile seiner Familie weg: Die Ehefrau des libyschen Diktators Muammar al-Gaddafi, seine Tochter sowie zwei seiner Söhne befinden sich nicht mehr in Libyen. Die Vier sind gemeinsam mit den Enkeln nach Algerien geflohen. Wo sich Gaddafi selbst aufhält, ist auch eine Woche nach dem Sturm der Rebellen auf Tripolis völlig unklar.

Libyen: Rebellen planen Überfall auf Gaddafis Heimatstadt

Libysche Kämpfer arbeiten sich weiter in die Heimatstadt Muammar al-Gaddafis Sirte vor. Mit Verstärkung aus Tripolis wollen sie die Gefolgsleute Gaddafis restlos bezwingen. Diese Verstärkung lässt aber auf sich warten.

Lockerbie-Attentäter liegt im Sterben

Der verurteilte und später freigelassene Lockerbie-Attentäter Abdelbaset el Megrahi liegt im Koma und ist dem Tode nahe. Nach Jahre langer Haft in Schottland befindet er sich seit 2009 im Kreise seiner Familie.

Humanitäre Katastrophe zeichnet sich in Tripolis ab

In der libyschen Hauptstadt Tripolis zeichnet sich eine humanitäre Krise ab. Seit dem Sturz des langjährigen Herrschers Muammar al-Gaddafi werden Medizin, Treibstoff, Nahrung, Wasser und Strom knapp, außerdem wachsen Müllberge ins Unermeßliche.

Gaddafi endlich aufgespürt?

Nur noch eine Frage der Zeit: Libysche Rebellen sollen Ex-Diktator Gaddafi endlich aufgespürt haben. Der Wohnkomplex, in dem er sich befinden soll, wurde eingekreist. Gaddafi hat für die Rebellen dagegen nur Spott übrig.

In Tripolis gefangene Journalisten wieder frei

Die Anhänger Muammar al-Gaddafis, welche 35 Journalisten fünf Tage in einem Hotel in Tripolis festhielten, haben aufgegeben.

Eine Million Euro für Ergreifung Gaddafis!

Ein Geschäftsmann aus Benghasi bietet für die Ergreifung Gaddafis eine Belohung von umgerechnet etwa einer Million Euro. Anhänger des libyschen Ex-Machthabers haben derweil ausländische Journalisten in einem Hotel in Tripolis festgesetzt.

Gaddafi: „Kampf bis zum Sieg oder Tod“

Der libysche Diktator Muammar al-Gaddafi zeigt sich auch nach der Eroberung seiner Festung Bab el Asisija unbeeindruckt. In einer Audiobotschaft kündigte er an unerbittlich um die Macht kämpfen zu wollen. Der Verbleib von Gaddafi und seiner Familie ist nach wie vor unbekannt.