Alle Artikel zu:

Twitter

Apple: Computer-Experte aus der Türkei entdeckt Sicherheitslücke

In Apples aktuellem Betriebssystem für Mac-Computer kann der Passwortschutz binnen Sekunden ausgehebelt werden. Ein türkischer Software-Entwickler hat diese schwere Sicherheitslücke entdeckt und auf Twitter veröffentlicht. Der Konzern reagierte schnell.

Facebook liefert Informationen über Demonstranten an die US-Regierung

Die Online-Dienste Facebook und Twitter haben der US-Regierung offenbar in großem Stil Daten ihrer Kunden weitergegeben. Auf Basis der Daten seien dann Bewegungsprofile von Demonstranten und politischen Aktivisten erstellt worden. Auch die Bundesregierung fordert von Facebook eine enge Kooperation.

Google will Twitter nicht kaufen: Aktie stürzt ab

Twitter musste am Donnerstag einen heftigen Kurssturz hinnehmen. Das Problem: Der Dienst kann seiner Natur nach keine Qualitätskontrolle einführen und ist daher für die Werbewirtschaft nur eingeschränkt attraktiv.

Beim Amoklauf von München war das Internet Fluch und Segen zugleich

Als Fluch und Segen zugleich hat sich das Internet bei dem tödlichen Angriff von München erwiesen: Denn die Polizei hatte gegen wilde Spekulationen zum Tatgeschehen und das Hochladen von Videos kämpfen. Zugleich schaffte das Netz auch Solidarität und Hilfe in einer unübersichtlichen Lage. Doch leider wusste wohl auch der 18-jährige Todesschütze das Netz für sich zu nutzen.

US-Geheimdienste von Twitter-Analyse ausgesperrt

Die amerikanischen Geheimdienste haben laut einem Zeitungsbericht den Zugang zu einem Dienst verloren, der die Flut von Twitter-Nachrichten analysiert. Twitter hat dies als Teilhaber der entsprechenden Firma unterbunden. Die Behörden sollen sich die Daten künftig selbst aus den öffentlich einsehbaren Profilen beschaffen.

Manch ein User war schneller als die Beamten. (Screenshot Twitter)

Missverständlicher Tweet: Schweriner Polizei suchte türkischen Indianer

Die Polizei in Schwerin hat durch einen sprachlichen Fehlgriff für Amüsement im Netz gesorgt. Mittels einer Personenbeschreibung fahndete sie nach zwei türkischen Tatverdächtigen. Einer davon soll wie ein Indianer ausgesehen haben.

Der Twitter-Account von Hakan Sükür. (Screenshot Twitter)

Türkisches Fußballidol: Hakan Sükür soll wegen Erdogan-Beleidigung ins Gefängnis

Einer der größten Stars im türkischen Fußball soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft bis zu vier Jahres ins Gefängnis - weil er Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan beleidigt haben soll. Der 44-jährige Hakan Sükür habe über den Kurznachrichtendienst Twitter beleidigende Aussagen über Erdogan verbreitet, argumentiert die Anklage. Sükür weise die Anschuldigungen zurück.

Twitter gerät ins Abseits: Nutzer wenden sich ab

Twitter steht mit dem Rücken zur Wand: Erstmals seit dem Börsengang 2013 ist die Zahl der Nutzer zurückgegangen. Im Schlussquartal 2015 waren monatlich 305 Millionen Menschen bei dem Kurznachrichtendienst aktiv - zwei Millionen weniger als im Sommer.

Dr. Umut Yıldız auf Twitter. (Screenshot)

Traumjob bei der NASA: Türkischer Astronom will endlich Landsleute im Team

Der türkische Wissenschaftler Dr. Umut Yıldız arbeitet für die NASA. Seine Heimat in der Ferne hat er trotz seiner aufregenden Tätigkeit nicht vergessen. Für den potentiellen Nachwuchs hat er stets ein offenes Ohr. Kann er nicht persönlich vor Ort sein, meldet er sich über Twitter zu Wort. Der Forscher tut das aus einem ganz bestimmten Grund. Er will nicht länger ein Exot sein.

Erdoğan beschuldigt Twitter der Terror-Propaganda

Twitter wird von der Türkei beschuldigt, Terror-Propaganda nicht von seiner Seite zu nehmen. Statt mit einer Blockade zu reagieren, greift man diesmal jedoch zu einer anderen Form der Bestrafung. Erstmals wurde eine Geldbuße in Höhe von 51.000 US-Dollar verhängt.

Werbung für «Heiligen Krieg»: Islamisten sind im Netz hochprofessionell

Bei der Verbreitung seiner anti-modernen Ideologie nutzt der radikale Islam oft modernste Mittel, um Jugendliche zu ködern. Im Internet wird extrem professionell für den «Heiligen Krieg» geworben.

Auch deutsche User schlossen sich der Aktion begeistert an. (Screenshot Twitter)

Terror-Alarm: Darum twittern die Belgier jetzt Katzenfotos

Eine Twitter-Nachricht der belgischen Polizei hat eine wahre Flut an Katzenbildern ausgelöst. Die Beamten baten die User im Zuge der Ermittlungen, nicht mehr über die Anti-Terror-Razzien am Sonntagabend zu twittern. Erhöhte Aufmerksamkeit gibt es nun allerdings doch - allerdings dreht sich diese um unzählige süße Fellknäuel.

Über Twitter bat die Journalistin um Hilfe. (Screenshot)

Bombenattentat in Beirut: So tröstet Ronaldo ein libanesisches Waisenkind

Am 12. November verlor ein Junge beide Eltern bei einem Bombenanschlag in Beirut. Das Schicksal des Kleinen bewegte die Twitter-User. Mit einer großangelegten Aktion schafften sie es, ein Treffen mit seinem großen Vorbild Cristiano Ronaldo zu arrangieren.

Die Ankündigung von Carland auf Twitter. (Screenshot)

Muslima spendet 1 Dollar für jeden Hass-Tweet

Eine junge Frau hat nun einen sinnvollen Weg gefunden, Hass-Kommentaren in Sozialen Netzwerken zu begegnen. Blocken, ignorieren und melden erscheinen ihr nicht praktikabel. Die Australierin will künftig einen Dollar für jede Wortmeldung dieser Art, die sie auf Twitter erhält, an UNICEF spenden.

Ansicht der türkischen Zeitung Sabah an diesem Mittwoch. (Screenshot http://www.gazeteoku.com)

Türkische Zeitung stellt Künstler an den Pranger

Eine türkische Zeitung hat berühmte Künstler wegen kritischer Twitter-Nachrichten an den Pranger gestellt. Die regierungsnahe «Sabah» erschien in ihrer Mittwochausgabe unter anderem mit dem Foto des bekannten Pianisten Fazil Say auf der Titelseite und der Überschrift: «Die Künstler, die ihr Volk verachten».

Statt Schaden anzurichten, setzen Batuhan Karıcı und Cihan Nalbant ihre Fähigkeiten konstruktiv ein. (Screenshot YouTube)

Schwachstellen aufgedeckt: Twitter belohnt türkische Hacker

Zwei junge türkische Hacker haben ihr technisches Wissen dazu genutzt, um den Kurznachrichtendienst Twitter auf fehlerhafte Algorithmen hinzuweisen. Davon profitierte nicht nur das US-Unternehmen. Im Gegenzug wurden die beiden nun zur Twitter Flight-Konferenz nach San Francisco eingeladen.

Lütfi Elvan im Gespräch mit dem türkischen Sender TGRT Haber. (Screenshot YouTube)

Kampf gegen den Terror: Droht Twitter eine erneute Blockade in der Türkei?

Im Zuge der Anschläge in Ankara könnte Twitter nun eine neue Blockade in der Türkei drohen. Entsprechend äußerte sich der AKP-Abgeordnete Lütfi Elvan, ehemaliger Minister für Verkehr, Schifffahrtswesen und Kommunikation. Alles hängt offenbar davon ab, ob die Kommunikations-Plattform beim Kampf gegen den Terror kooperiert.

Mehr als 6000 Leute verfolgen mittlerweile, was die beiden twittern. (Screenshot Twitter)

Twittern gegen die Ohnmacht: Studenten berichten von rechten Demos

Zwei Studenten twittern regelmäßig von fremdenfeindlichen Demos. Unter rechten Demonstranten sind sie nicht gern gesehen. Manchmal wird es brenzlig.

Jugendschutz-Bericht: Zunahme von Hass-Kommentaren im Internet

In Online-Netzwerken taucht mehr Fremdenhass als früher auf - auch, um Jüngere als Anhänger zu gewinnen, warnen Jugendschützer. Sie sind deshalb in Kontakt mit den großen Plattformbetreibern.

Die Sprecherin für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Erika Steinbach, steht aufgrund eines Tweets in der öffentlichen Kritik. (Screenshot)

Erika Steinbach irritiert mit Tweet über Flüchtlinge

Die CSU-Menschenrechtssprecherin Erika Steinbach hat ein Twitter-Bild von CDU-Politikerin Julia Klöckner und Angela Merkel mit einem irritierenden Tweet über Flüchtlinge kommentiert. Die Twitter-Nutzer reagierten, kritisieren sie dafür scharf und weisen auf ihre eigene Flüchtlingsherkunft hin.