Alle Artikel zu:

UEFA

Der türkische Sportmyinister Akif Cagatay Kilic. (Foto: dpa)

Türkei bewirbt sich um EM 2024 – Konkurrenz für Deutschland

Die Türkei hat offiziell ihre Kandidatur für die Ausrichtung der Fußball-EM 2024 verkündet und ist in Konkurrenz zu Deutschland getreten.

Altınordus U19 rockt Europa

Die U19 von Altınordu sorgt weiter für Furore in Europa. Im Rahmen des neu eingeführten zweiten UEFA Youth League-Wettbewerbs haben sich die Youngster gegen Sparta Prag durchgesetzt. Nun geht es gegen weit größere Namen.

Trabzonspor klagt gegen UEFA und TFF

Am Freitag sprachen die Anwälte von Trabzonspor beim CAS in Lausanne bezüglich der Beschwerde über die UEFA und TFF vor. Das Urteil des Sportgerichts soll innerhalb eines Monats verkündet werden.

So viel schüttet die UEFA für 2015/2016 aus

Die UEFA hat die Ausschüttungen für die Champions und Europa League in der vergangenen Saison bekannt gegeben. Damit liegen auch die detaillierten Zahlen für Beşiktaş, Fenerbahçe und Galatasaray vor. Europas Krösus ist übrigens nicht Champions League-Sieger Real Madrid.

Galatasaray braucht ein Wunder

Auf dem Transfermarkt zeigt sich Galatasaray aktiv wie eh und je. Finanziell arbeitet der Klub aber an der Grenze des Machbaren. Für das abgelaufene Geschäftsjahr hat der Rekordmeister einen Riesenverlust ausgewiesen.

Grasshopper hat keine Sicherheitsbedenken mehr

Der Fenerbahce-Gegner Grasshopper Zürich hat sich nun endgültig dafür ausgesprochen, dass man bedingt an die Verbesserung der aktuellen Lage in der Türkei wegen dem Putschversuch nach Istanbul reisen werde.

Top-Gehälter: Wann fängt Galatasaray an auszumisten?

Nach dem Sieg im Testspiel des Schweizer Uhren-Cup gegen den FC Zürich (3:0) läuft bei Galatasaray sportlich alles nach Plan. Im Bezug auf die Finanzen sind jedoch noch Baustellen offen. Immer noch hat man die Auflagen der UEFA nicht erfüllt. GazeteFutbol macht den Gehaltscheck und wirft einen Blick auf die Gehaltsliste des Rekordmeisters.

UEFA EURO 2016 für Cüneyt Cakir beendet

Das Achtelfinalspiel zwischen Spanien und Italien war die letzte EM-Begegnung unter der Leitung von Cüneyt Cakir. Der türkische Schiedsrichter muss überraschend früh die Heimreise antreten.

UEFA schließt Russland auf Bewährung von EM aus

Die russische Fußball-Nationalmannschaft muss die EM in Frankreich verlassen, wenn es zu neuerlichen Ausschreitungen von Fans kommt. Außerdem muss der russische Verband eine Strafe bezahlen. Gegen England oder andere Nationen, deren Fans ebenfalls randaliert hatten, gab es keine vergleichbaren Sanktionen. Russland verzichtet auf eine Berufung und akzeptiert die Strafe.

England und Russland droht bei neuer Fan-Gewalt Ausschluss von der EM

Die UEFA droht Russland und England bei neuen Fan-Ausschreitungen mit dem Ausschluss aus dem Turnier. Russland hat angekündigt, russische Staatsbürger, die Gewalt verüben, vor Gericht zu stellen. Gewalttäter seien keine Fußball-Fans, sondern seien wegen der Randale nach Frankreich gereist. Nordirische Fans waren am Sonntag ebenfalls in Schlägereien verwickelt.

Trabzon entgeht Europapokalsperre

Glück im Unglück für Trabzonspor beim finalen Urteilsspruch der UEFA. Von einer Transfer- oder Europapokalsperre blieben die Bordeaux-Blauen verschont. Sanktionen und Einschränkungen für die nächsten Jahre gibt es dennoch.

Mario Gomez verlangt die Champions League

Bei Besiktas entwickelt sich die Gomez-Personalie langsam zum Nervenkrieg: Der Top-Torjäger lässt am 22. April eine Option verstreichen, die ihn bis 2017 bei Besiktas binden würde. Um in Istanbul zu bleiben, verlangt er die Teilnahme an der UEFA Champions League.

Trabzonspor: UEFA-Urteil steht bevor

Gespannt warten die Trabzonspor-Verantwortlichen auf das Urteil der UEFA. Steht den Bordeaux-Blauen ein Europapokalausschluss bevor? Oder wird es doch nur eine Geldstrafe? Zu Beginn der kommenden Woche soll Klarheit herrschen.

Verstoß gegen Financial Fairplay: Galatasaray für ein Jahr gesperrt

Der türkische Fußball-Rekordmeister Galatasaray Istanbul ist von der UEFA für ein Jahr von allen internationalen Club-Wettbewerben ausgeschlossen worden. Der Verein von Nationalspieler Lukas Podolski hat nach Ansicht des Europäischen Verbandes gegen das finanzielle Fairplay verstoßen.

Moskau-Profi Dmitri Tarassow in einem T-Shirt mit dem Bild von Kremlchef Wladimir Putin und dem Aufdruck: «Der höflichste Präsident». (Screenshot Twitter)

Russland mahnt Fans vor Risikospiel Moskau-Istanbul zur Ruhe

Nach dem T-Shirt-Skandal beim Europa-League-Spiel zwischen Lokomotive Moskau und Fenerbahce Istanbul haben die russischen Behörden die Fans vor dem Rückspiel zur Ruhe aufgerufen. Das Rückspiel an diesem Donnerstag in Moskau sei eine Gelegenheit, den Gästen einen Eindruck von einem kultivierten Fan-Verhalten zu vermitteln.

Dursun Özbek spricht in Nyon vor UEFA

Die Frage, ob die Gelb-Roten in Zukunft von einer Europapokalteilnahme verbannt werden, wird den Präsidenten jedoch weiterhin beschäftigen.

Moskau-Profi Dmitri Tarassow in einem T-Shirt mit dem Bild von Kremlchef Wladimir Putin und dem Aufdruck: «Der höflichste Präsident». (Screenshot Twitter)

Lokomotive Moskau straft Spieler ab: Putin T-Shirt kostet Tarassow 300.000 Euro

Der russische Fußball-Nationalspieler Dmitri Tarassow ist für das provokante Tragen eines Wladimir-Putin-Shirts von seinem Verein Lokomotive Moskau mit 300 000 Euro Geldstrafe belegt worden. Gegen Tarassow, der das T-Shirt mit dem Porträt des russischen Präsidenten nach dem Europa-League-Spiel bei Fenerbahce Istanbul (0:2) zeigte, ermittelt auch die Europäische Fußball-Union UEFA.

Moskau-Profi Dmitri Tarassow in einem T-Shirt mit dem Bild von Kremlchef Wladimir Putin und dem Aufdruck: «Der höflichste Präsident». (Screenshot Twitter)

Lokomotive Moskau: Kein Kommentar zu Putin-T-Shirt in Istanbul

Der russische Fußballverein Lokomotive Moskau hat einen Kommentar zum Putin-T-Shirt seines Spielers Dmitri Tarassow abgelehnt. Der Club werde vorerst nicht reagieren, sagte Sprecher Andrej Bodrow am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge in Moskau.

Türkei droht bei EM 2016 Hammer-Gruppe

Für die Türkei heißt es am Samstagabend Luft anhalten: Ab 18 Uhr beginnt in Paris die Gruppenauslosung für die UEFA EURO 2016. Die Türken befinden sich im vierten Lostopf, werden daher auf starke Gegner treffen.

Ilker Ayci und Guy Laurent Epstein(Foto: Turkish_Airlines)

Turkish Airlines jetzt „Offizieller Airline-Partner“ der UEFA EURO 2016

Die halbstaatliche türkische Fluggesellschaft Turkish Airlines wird im kommenden Jahr gemeinsam mit der UEFA EURO 2016 den europäischen Spitzenfußball feiern. Das Unternehmen unterzeichnete in Paris einen globalen Sponsorenvertrag mit der UEFA EURO 2016. Turkish Airlines ist damit als erste Fluggesellschaft Partner seit dem 55-jährigen Bestehen der UEFA European Championship.