Alle Artikel zu:

UETD

Türkei: „Deutsche Öffentlichkeit ignoriert Terror gegen türkische NGOs“

Der Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses des türkischen Parlaments, Mustafa Yeneroğlu, kritisiert, dass die jüngsten Angriffe gegen deutsch-türkische Vereine von Politik und Öffentlichkeit in Medien nicht verurteilt werden.

Zafer Sirakaya, Vorsitzender der Union der Europäisch Türkischen Demokraten (UETD). Copyright: UETD

Europäisch Türkischer Demokrat: Der Westen muss nach Putsch in Türkei objektiv urteilen

Der misslungene Putschversuch in der Türkei und seine Folgen beschäftigen nach wie vor die Debatte in Deutschland. Der Vorsitzende der Union Europäisch Türkischer Demokraten (UETD) Sırakaya stellt in einem den DTN übermittelten Interview heraus: Wer Staatsbediensteter sei und seinen Lohn vom Staat erhalte, dürfe nicht als Befehlsempfänger von anderen Institutionen oder Personen fungieren.

Die Migranten in Österreich wollen die Hasstiraden der Eliten und des FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache nicht mehr hinnehmen. (Screenshot)

Gegen die FPÖ: Türken-Partei tritt bei Kommunalwahl in Wien an

Bei der anstehenden Wiener Kommunalwahl wird eine Migranten-Liste mit mehrheitlich türkischstämmigen Kandidaten antreten. Dieser Vorstoß geht zurück auf eine Organisation, die der türkischen Partei AKP nahe steht. Die Liste kritisiert die Situation der Flüchtlinge in Österreich und will der FPÖ Einhalt gebieten. Sie ist eine Reaktion auf tägliche Anfeindungen und Angriffe gegen Muslime und Migranten.

Erdoğans Deutschland-Auftritt 2011: „Gestern seid ihr Arbeiter gewesen, heute seid ihr Arbeitgeber“

An diesem Dienstag wird der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan vor Tausenden Menschen im Berliner Tempodrom sprechen. Organisiert wird das Ganze von der der AKP nahe stehenden Union Europäisch-Türkischer Demokraten (UETD) in Köln. Sein Auftritt unter dem Motto „Berlin trifft den großen Meister“ wird mit Spannung erwartet. Seine Rede 2011 in Düsseldorf sorgte für Aufsehen und Kritik zugleich - ein Rückblick.

Erdoğan in Berlin: Eine Gelegenheit für ein gemeinsames und starkes Europa

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan wird für Montagabend in Berlin erwartet. Erdoğan trifft sich Dienstag mit Merkel, Steinmeier und Gabriel zu Gesprächen. Am Abend wird Erdoğan wieder eine Rede vor einem großen Publikum halten. Aber wie steht es eigentlich um die detusch-türkischen Beziehungen in den letzten Jahren? Beobachter sprechen von Abkühlung.

Erdoğan in Berlin: Deutsch-Türken organisieren Großveranstaltung

Premierminister Erdoğan wird am Montagabend in Berlin eintreffen. Im Terminplan stehen Gespräche mit Offiziellen der Bundesregierung. Doch geplant ist auch eine Erdoğan-Rede im Berliner Tempodrom. Tausende sollen der Rede beiwohnen.

Bundestagswahlkampf: SPD fordert doppelte Staatsbürgerschaft für Deutsch-Türken

Der SPD-Parteivorsitzende Gabriel sagt: Deutsch-Türken erhalten die doppelte Staatsbürgerschaft, wenn die SPD die nächste Bundesregierung bildet. Qualifizierte Migranten sollen dadurch in Deutschland gehalten werden. Unterstützung bekommt er von mehreren Verbänden. Doch immer mehr hochqualifizierte Deutsch-Türken wandern aus.