Alle Artikel zu:

Umfrage

Gläubige Muslime beten im Gebetsraum eine Moschee. (Foto: dpa)

Der Islam als Feindbild: Die Strategie funktioniert

Einer aktuellen Umfrage zufolge glauben die Deutschen, dass der Anteil der Muslime in Deutschland bei 21 Prozent liegt. Tatsächlich liegt der Anteil bei fünf Prozent. In den anderen westlichen Staaten sind die Überschätzungen ähnlich.

Mehrheit der Amerikaner hält Islam für unvereinbar mit US-Kultur

Eine Umfrage hat eine erstaunlich hohe Ablehnung des Islam bei den Amerikanern zu Tage gefördert. Die Umfrage bestätigt die Anti-Islam-Strategie von Donald Trump.

Bundeskanzlerin Angela Merkel. (Foto: Consilium)

Umfrage: 74 Prozent halten die etablierten Parteien für abgehoben

In Österreich haben die Wähler den Regierungsparteien gerade eine Abfuhr erteilt. Auch in Deutschland zweifeln die Bürger an den Volksvertretern: Etwa 74 Prozent der Deutschen halten die etablierten Parteien für realitätsfremd, wie eine aktuelle Umfrage ergeben hat.

Umfrage: Mehrheit der Deutschen will Visafreiheit für Türkei

Genau wie die EU-Kommission stimmt auch die Mehrheit der Deutschen laut einer repräsentativen Umfrage der Visafreiheit für türkische Staatsbürger zu. Das Abkommen zwischen der EU und der Türkei in Bezug auf die Flüchtlinge spielt dabei eine wichtige Rolle.

Zu viel Superreiche: Türken unzufrieden mit Vermögens-Lage

Die Reichen werden immer reicher und die Superreichen häufen so viel Vermögen an, dass die Mittelschicht langsam verschwindet und die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer wird.

Umfrage: Jeder dritte Deutsche will Austritt aus der EU

Die aktuellen Spannungen in der EU schlagen nun auch in den Umfragen durch: Der Wunsch nach einem Austritt ist in vielen Ländern hoch. In Italien wollen 48 Prozent aus der EU austreten, in Deutschland immerhin schon 34 Prozent.

Mehrheit der Deutschen lehnt aggressive Politik gegen Russland ab

Einer aktuellen Umfrage zufolge sind 57 Prozent der Deutschen gegen die Entsendung von Bundeswehr-Truppen ins Baltikum. Sie lehnen eine aggressive Politik gegenüber Russland ab - und widersprechen somit der Politik von Angela Merkel.

Russlands Präsident Wladimir Putin. (Screenshot)

Mehrheit der Deutschen will gute Beziehungen zu Russland

Nach einer aktuellen Umfrage der Körber-Stiftung wollen 95 Prozent der Deutschen und 84 Prozent der Russen gute Beziehungen zueinander. Trotzdem nimmt die Mehrheit der Deutschen Russland als Bedrohung wahr.

Umfrage: AfD erreicht in Ost-Deutschland 20 Prozent

Nach Angaben des ZDF-Politbarometers erreicht die AfD in Ost-Deutschland erstmals 20 Prozent. Nach einer Umfrage von Sat.1 ist AfD-Chefin Frauke Petry die beliebteste Politikerin Deutschlands.

Bundeskanzlerin Angela Merkel im Gespräch mit einem Flüchtlingsmädchen. (Screenshot)

Mehrheit hält Regierung bei Flüchtlings-Krise für unfähig

Nach einer Umfrage von infratest dimap halten 52 Prozent der Deutschen die Bundesregierung bei der Lösung der Flüchtlings-Krise für inkompetent. Die Zustimmung für die CDU geht um drei Punkte auf 33 Prozent zurück.

Folge des Terrors: Mehrheit der Briten will aus der EU

Die Mehrheit der Briten plädiert nach einer Umfrage der Zeitung «The Independent» für einen Austritt aus der EU. Demnach wollen 52 Prozent den «Brexit» und nur 48 Prozent in der Gemeinschaft bleiben.

Umfrage: Mehrheit der Deutschen lehnt Merkels Flüchtlings-Politik ab

Die Mehrheit der Deutschen folgt Angela Merkels Kurs nicht: 52 Prozent geben laut ZDF-Umfrage an, dass sie die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin für eher schlecht halten. Immerhin knapp 20 Prozent halten es für denkbar, dass diese Politik Merkel sogar den Job kosten könnte

Wäre am Sonntag Bundestagswahl, käme die Union jetzt nur noch auf 34 Prozent und damit 1,5 Punkte weniger als in der Vorwoche. (Foto: Consilium)

Umfrage: Merkel verliert massiv in Wählergunst

Angela Merkels Flüchtlingspolitik treibt die Wähler von der CDU - him zur AfD und zur FDP. Interessant: Die Grünen können von der neuen Polarisierung nicht profitieren.

Seine ungewöhnliche Aufforderung an türkische Singles ließ der Premier am 22. Oktober auf einer Kundgebung in Şanlıurfa verlauten. (Screenshot YouTube)

Immer noch Single? Türkischer Premier bietet seine Dienste an

Der türkische Premier Ahmet Davutoğlu sorgt sich um das private Glück seiner Landsleute. Fänden sie keinen geeigneten Ehepartner, könnten sie sich an die Regierung wenden. Gleichzeitig offenbart er jedoch ein nach wie vor konservatives Familienbild. Klappe es mit der Eheschließung nicht, hätten seiner Ansicht nach die Eltern versagt.

Umfrage: Mehrheit der Deutschen hat Angst vor Massen-Einwanderung

Die Mehrheit der Deutschen fürchtet sich vor den Folgen der Masseneinwanderung. In einer Umfrage wird vor allem Bundeskanzlerin Angela Merkel für die chaotische Politik abgestraft. Eine Nation von Fremdenfeinden sind die Deutschen deshalb jedoch nicht.

Metropoll: Erdoğans AKP ist weit von der absoluten Mehrheit entfernt

Die Neuwahlen am 1. November könnten sich für den türkischen Präsident Recep Tayyip Erdoğan und die Regierungspartei AKP nicht so entwickeln, wie erhofft. Gut sechs Wochen vor dem Urnengang erreicht die Partei noch immer nicht die absolute Mehrheit. Im Vergleich zu den Parlamentswahlen im Juni ging die Zustimmung nur minimal nach oben.

Bundeskanzlerin Angela Merkel. (Foto: Consilium)

Umfrage: Zahl der Merkel-Versteher in Russland sinkt rapide

Eine Pew-Umfrage hat ergeben, dass sich Russland und Deutschland entfremdet haben. Zugleich hat US-Präsident Barack Obama seinen ganzen Kredit in Russland verspielt.

Griechische Unternehmen verlassen das Land wegen Chaos-Politik

Die griechischen Unternehmen schalten auf Exit: Sie flüchten ins Ausland, weil man in Griechenland wegen dem von den Euro-Rettern oktroyierten Crash-Kurs nicht mehr vernünftig arbeiten kann.

Ärzte wollen Namen für Antikorruptionsgesetz nicht preisgeben

Die Bundesregierung will die Namen aller Ärzte veröffentlichen, die Zuwendungen von der Pharmaindustrie erhalten – auch wenn es sich dabei um Kugelschreiber und Notizblöcke handelt. Das geht vielen Medizinern zu weit. Die Pharmaindustrie begrüßt das Gesetz. Ärzte hingegen fühlen sich stigmatisiert und unter den Generalverdacht der Korruption gestellt.

Organspende: Infokampagnen steigern Spendebereitschaft nur geringfügig

Informationskampagnen zum Thema Organspende erhöhen die Spendebereitschaft kaum. Obwohl die meisten Deutschen den Sinn einer Spende gutheißen, gibt es immer noch Hemmungen, die eigene Entscheidung schriftlich festzuhalten.