Alle Artikel zu:

UNESCO

UNESCO: Herstellung von türkischem Fladenbrot ist jetzt Kulturerbe

Das Zubereiten und Teilen der türkisch-orientalischen Backwaren Lavash und Yufka gehört ab sofort in die „Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit“. Das Komitee für Immaterielles Kulturerbe nahm insgesamt 17 traditionelle Fertigkeiten und Wissensformen neu auf.

Unesco: 40 Prozent der Weltbevölkerung lernen nicht in Muttersprache

Rund 40 Prozent der Weltbevölkerung werden nicht in ihrer Muttersprache unterrichtet. Das geht aus einem Bericht der UN-Wissenschafts- und Kulturorganisation Unesco hervor, der am Freitag veröffentlicht wurde. Am Beispiel der Türkei zeigt die Unesco auf, welche Folgen der mangelnde Unterricht in der Muttersprache hat.

Ex-Chef-Archäologe von Palmyra enthauptet: IS-Terroristen sind „barbarische Mörder“

Der Grausamkeit der Terrormiliz IS fällt ein prominenter Archäologe zum Opfer. Trotz des IS-Vormarsches weigerte sich der 81-Jährige Asaad, die historische Oasenstadt Palmyra zu verlassen.

Uralte islamische Kunst: Türkisches Papier könnte UNESCO-Weltkulturerbe werden

Der Vorsitzende des türkischen UNESCO-Nationalkomitees schürt die Hoffnung, dass sich schon bald eine bekannte islamische Kunst auf der Weltkulturerbe-Liste wiederfinden könnte. Im Blick hat Professor Dr. Öcal Oğuz das so genannte Ebru. Im Volksmund wird es auch als türkisches Papier bezeichnet und gilt als eine der prägenden Künste im goldenen Zeitalter des Osmanischen Reichs.

UNESCO World Press Freedom Prize: Jury ehrt türkischen Journalisten Ahmet Şık

Der türkische Journalist Ahmet Şık wird mit dem renommierten Guillermo Cano World Press Freedom Prize der UNESCO ausgezeichnet. Die Jury lobt Şık als „glühenden Verfechter der Meinungsfreiheit“. Die Preisverleihung findet am 2. Mai am Sitz der Institution in Paris statt.

Gewalt gegen Deutsche und Migranten: Verrohung der Gesellschaft ist eine Gefahr

Migrantengewalt und rechte Gewalt sind die die aktuellen Schlagworte der Gesellschaft. Beide Themen polarisieren die Gesellschaft. Jeder fühlt sich angegriffen. Doch verkannt wird, dass die Ursachen oftmals schon in den Elternhäusern angelegt sind.

Eine Premiere: Zum “Internationalen Tag der Muttersprache” kommen zivilgesellschaftlichen Organisationen deutsch-türkischer Herkunft in Köln zusammen

Der “Koordinierungsrat für die Pflege und Zukunft der türkischen Muttersprache” (Türkçem-Anadilim-Geleceğim) kurz: TAG, verabschiedet am 21. Februar, dem “Internationalen Tag der Muttersprache”, in Köln bei einer feierlichen Unterzeichnung ihr Grundsatzprogramm.

Syrische Flüchtlinge in Not: Deutschland tut noch viel zu wenig

Die Europäische Union und Deutschland haben bisher keinen adäquaten Beitrag geleistet, um das Leid der syrischen Flüchtlinge zu bekämpfen. Während Staaten wie die Türkei ohne zu murren Hunderttausende aufnehmen, konnte hierzulande bisher nur ein winziger Bruchteil Unterschlupf finden. Und das ungeachtet der bestehenden europäischen Gesetze, die großzügigere Hilfsmaßnahmen vorschreiben.

Programm für 2014: UNESCO würdigt türkische Intellektuelle

Die UNESCO hat angekündigt, dass sie in ihrem Programm für das kommende Jahr die Todestage einiger herausragender türkischer Geister würdigen will. Auch den 100. Geburtstag des Museums für türkische und islamische Kunst wolle man begehen.

Türkei ruft die UNESCO an: Syrische Bauwerke müssen geschützt werden

Die Türkei sorgt sich um die Kulturgüter im Nachbarland Syrien. Jetzt hat deren ständiger Vertreter in der UNESCO, Gürcan Balık, direkt an die Organisation appelliert. Sie solle sich aktiver in Sachen Denkmalschutz im Krisengebiet engagieren.

Piri Reis Jahr der UNESCO: Türkischer Künstler fasst Weltkarte in neues Gewand

Die vom osmanischen Admiral Piri Reis gezeichnete Weltkarte ist von einem türkischen Künstler in einem 59-teiligen Ton-Satz nachempfunden worden. Die einmalige Kunst wird in Istanbul zu einem Startpreis von 1.5 Millionen türkischen Lira versteigert. Das kommt ganz gelegen, denn die UNESCO erklärte das Jahr 2013 zum Piri Reis Jahr.

UNESCO: Türkei will 2014 der Schriftstellerin Halide Edip Adıvar gedenken

Die nationale UNESCO-Kommission der Türkei hat beschlossen, das Jahr 2014 als Gedenkjahr für die türkische Schriftstellerin, Autorin und Intellektuell Halide Edip Adıvar vorzuschlagen. Das Ansinnen soll bereits an das UNESCO-Büro übermittelt worden sein.

UNESCO alarmiert: Die Türkei verliert ihre sprachliche Vielfalt

In der Türkei sind derzeit ganze 18 Sprachen gefährdet, drei davon bereits ganz ausgestorben. Die Zahlen der UNESCO haben jetzt eine nicht-staatliche Gruppe in der Türkei auf den Plan gerufen. Sie beschuldigen die Regierung, die kulturelle Vielfalt des Landes mit ihrer „Nationalstaats“-Politik auszurotten.

UNESCO Weltkulturerbe-Liste: Türkei hat ihre Einträge verdoppelt

In dem Bemühen, die historischen Reichtümer des Landes für künftige Generationen zu bewahren, hat das türkische Ministerium für Kultur und Tourismus seine Arbeiten intensiviert, um mehr islamische oder Stätten alter Zivilisationen auf die UNESCO-Weltkulturerbe-Liste zu bringen. Mit Erfolg: In den vergangenen drei Jahren haben sich die Einträge zumindest auf der Tentativliste mehr als verdoppelt.

71 Millionen Jugendliche besuchen keine Sekundarschule

Der UNESCO-Weltbildungsbericht 2012 fordert mehr Investitionen in die berufliche Qualifikation von Jugendlichen. Jeder achte Jugendliche weltweit ist arbeitslos. Über ein Viertel aller Jugendlichen übt eine Tätigkeit aus, die ihn an oder unter der Armutsgrenze leben lässt.

Studium im Ausland: Junge Türkinnen und Türken geben jährlich vier Milliarden Dollar aus

Gut 100.000 türkische Studentinnen und Studenten studieren Jahr für Jahr im Ausland. Um sich diesen Traum verwirklichen zu können, geben sie rund vier Milliarden US-Dollar aus. Das zeigen aktuelle Zahlen der UNESCO.

UNESCO-Weltkulturerbe 2013: Burg von Alanya hat gute Chancen

Hellenistische, römische, seldschukische und osmanische Merkmale hat die Burg von Alanya aufzuweisen. Dieser historische Schatz soll nun endlich auf die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes. Dafür wird schon seit über zehn Jahren restauriert.

Siedlung aus der Jungsteinzeit: Çatalhöyük ist jetzt UNESCO-Weltkulturerbe!

Die UNESCO hat beschlossen, die neolithische Siedlung Çatalhöyük in Süd-Anatolien in ihre Weltkulturerbeliste aufzunehmen. Sie gilt als ein wichtiges Beispiel für die Übergangszeit, in der sich Dörfer in urbane Zentren wandelten.

UNESCO Weltkulturerbe Wettbewerb: Türkischer Schüler sahnt ab

Der 17-jährige Schüler Enes Altunok hat den Wettbewerb "Leben mit Weltkulturerbe" gewonnen. Seine Aufnahmen der Höhlen von Kappadokien, eine Felsformationen die von der Unesco 1985 zum Weltkulturerbe ernannt wurde, überzeugten die Jury.

Palästina-Vollmitgliedschaft: USA stoppen UNESCO-Zahlungen

Die USA machen ihre Drohung, ihre UNESCO-Finanzierung im Falle einer Aufnahme Palästinas zu stoppen, wahr. Damit entsteht in der UN-Organisation eine riesige Haushalts-Lücke. Die Staaten wollen gemeinsam an der Lösung des Problems arbeiten.