Alle Artikel zu:

Untersuchung

Doping-Skandal: Sportlern droht lebenslange Sperre

Laut einem Bericht sollen über 1000 Personen in den größten Doping-Fall verstrickt sein. Russische Medien bestreiten die Anschuldigungen.

Griechische Unternehmen verlassen das Land wegen Chaos-Politik

Die griechischen Unternehmen schalten auf Exit: Sie flüchten ins Ausland, weil man in Griechenland wegen dem von den Euro-Rettern oktroyierten Crash-Kurs nicht mehr vernünftig arbeiten kann.

Israel kritisiert Weltstrafgericht wegen «Mavi Marmara» scharf

Israel hat den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag wegen des Verfahrens zur blutigen Enterung des Gaza-Hilfsschiffs «Mavi Marmara» scharf kritisiert. Die Beschäftigung des Gerichts mit Israel habe zynische, politische Gründe, so der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu. Bei der Enterung des Schiffes 2010 waren neun Türken ums Leben gekommen.

Medizin-Handschuh ermöglicht Untersuchung durch Handauflegen

Ein Handschuh mit Sensortechnik soll künftig Stethoskop und Thermometer ersetzen. Der so genannte „Medi-Glove“ macht so eine Untersuchung durch „Handauflegen“ möglich. So ließe sich insbesondere bei Kindern das Stresslevel der Patienten während der Untersuchung verringern.

Nach fast fünf Jahren Gefängnis: Türkischer Top-Journalist kommt frei

Der türkische Journalist Mustafa Balbay ist nach langjähriger Haft wieder auf freiem Fuß. Er wurde zuvor im Zuge der Putschisten-Prozesse verurteilt. Eine wichtige Rolle bei seiner und anderen Inhaftierungen spielte sein Journalisten-Kollege Mehmet Baransu.

Gefahrenquelle Kosmetik: Organisation entdeckt Pestizidrückstände

In Reinigungstüchern, Waschlotionen und Tampons hat die Organisation Women’s Voices for the Earth gefährliche Pestizidrückstände gefunden. Einige können Krebs auslösen. Besonders gefährlich: Die Produkte unterliegen keiner Kennzeichnungspflicht – weshalb die Hersteller offenbar davon ausgehen, ihren Kunden alles andrehen zu können.

Parlamentarische Kommission: Deutsche Jugendämter haben türkische Kinder zu Unrecht von ihren Familien getrennt

Bereits seit Anfang dieses Jahres beschäftigt sich die türkische Regierung mit dem Thema türkische Pflegekinder in Europa. Jetzt hat die parlamentarische Kommission für Menschenrechte in der Türkei hierzu einen Bericht vorgelegt. Darin kommt sie zu dem Schluss, dass europäische Jugendämter vor allem das Ziel der Assimilation verfolgen, indem sie Kinder von ihren türkischen Familien trennt. So würden die Kleinen auch ihre kulturellen Wurzeln verlieren.

Tragischer Todesfall: Türkischer Athlet stirbt bei Bauarbeiten

Murat Karabaş ist tot. Der türkische Nationalathlet war während der Arbeit auf einer Baustelle in Bodrum, in der Ägäis-Provinz Muğla, unter Bauschutt begraben worden.

UN: Niederschlagungen in der Türkei müssen sofort untersucht werden

Einen Tag nach der Menschenrechtsstiftung der Türkei (TİHV) haben sich nun auch die Vereinten Nationen zu Wort gemeldet. Die Türkei müsse mit Hinblick auf Behandlung der Anti-Regierungs-Demonstranten durch die türkischen Sicherheitskräfte weitreichende und unabhängige Untersuchungen zulassen. Sorge bereitet der UN vor allem die Situation der Verletzten.

Internationale Studie: Die meisten Muslime wollen die Scharia

Eine große Mehrheit in der muslimischen Welt wünscht sich offenbar die Scharia als offiziell geltendes Recht in ihrem jeweiligen Land. Uneins sind sich die Menschen allerdings darin, wie das Gesetz angewendet werden soll. Das ergab eine aktuelle Untersuchung des Pew Research Centers.

Pflegekinder in Deutschland: Türkei entsendet Untersuchungskommission

Eine Delegation der parlamentarischen Kommission für Menschenrechte in der Türkei plant offenbar nach Deutschland zu reisen, um hier die Bedinungen für türkische Kinder im deutschen Pflegefamilien zu untersuchen. Angeheizt wurde das Thema durch den Fall des heute neunjährigen Yunus, der derzeit bei einem lesbischen Paar lebt.

Bloße Verschwörungstheorie? Venezuela will Tod von Hugo Chavez untersuchen

Venezuela will der Gerüchteküche um den Tod von Hugo Chavez offenbar mit einer formellen Untersuchung begegnen. Das gab die Regierung am vergangenen Dienstag bekannt. Nach wie vor kursieren Stimmen, wonach der Krebs des einstigen Präsidenten die Folge einer Vergiftung durch seine Feinde im Ausland gewesen sein soll.

Inflationszahlen zu früh veröffentlicht: Türkisches Ministerium leitet Untersuchung gegen Reuters ein

Der türkische Minister für Entwicklung, Cevdet Yılmaz, hat an diesem Donnerstag angekündigt, dass sein Ministerium eine Untersuchung der Nachrichtenagentur Reuters eingeleitet habe. Hintergrund ist die Veröffentlichung von neuesten Inflationszahlen 17 Minuten bevor sie durch die türkischen Behörden bekannt gegeben wurden.

Massaker von Sivas: Präsident Gül ordnet Untersuchung an

Der türkische Präsident Abdullah Gül ordnete an diesem Freitag eine Untersuchung des Massakers von Sivas durch die Präsidialamts-Untersuchungskommission DDK an. Bei dem Hotelbrand im Jahre 1993 kamen 37 Menschen ums Leben. Bis heute gibt es Ungereimtheiten.

Luftangriff: Türkische Menschenrechtsgruppen fordern UN-Untersuchung

Der Luftangriff des türkischen Militärs in der Nähe des Grenzdorfes Uludere mit 35 Toten hat nun auch türkische Menschenrechtsgruppen auf den Plan gerufen. Sie forderten an diesem Freitag eine von der UN unterstütze Untersuchung des Falls. Unterdessen hat die PKK zum Aufstand aufgerufen.

Nach Luftangriff: Wie zuverlässig arbeitet der türkische Geheimdienst?

Dass während des Luftangriffs des türkischen Militärs, der in der Nacht auf vergangenen Donnerstag 35 Menschen das Leben kostete, Fehler unterliefen, das wurde mittlerweile eingestanden. Dennoch wirft der Vorfall nun Fragen über die Zuverlässigkeit der militärischen Informationsquellen auf.

Türkei gibt Luftangriff-Fehler zu: Es waren keine Terroristen!

Nicht einmal 24 Stunden nach dem verheerenden Luftangriff in der Nähe des Dorfes Uludere hat die Türkei den Vorfall als "traurig" bezeichnet. Zudem wurde eingeräumt, dass die 35 getöteten Menschen keine Terroristen waren.

Luftangriff der türkischen Armee: 35 Tote im Südosten

Waren die Medien bisher von rund 20 Toten ausgegangen, ist nun klar: Ein nächtlicher Luftangriff der türkischen Armee nahe dem Dorf Uludere an der türkischen Grenze zum Irak hat 35 Menschen das Leben gekostet. Eine Untersuchung wurde bereits eingeleitet. Es besteht der Verdacht, dass das Militär Schmuggler mit Terroristen verwechselt haben könnte.

Erdogan attackiert BDP: Partei rekrutiert für PKK!

Ministerpräsident Erdoğan glaubt, die Mitglieder der Partei BDP würden die PKK bei der Rekrutierung von Kämpfern unterstützen.

Erdoğan verteidigt KCK-Verhaftungen: Kritiker unterstützen Terrorismus!

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdoğan hat erneut eine Untersuchung in der KCK (Koma Civakên Kurdistan/ Union der Gemeinschaften Kurdistans) verteidigt. Die Gruppierung steht im Verdacht, mit der terroristischen PKK verknüpft zu sein und vor allem in den Städten zu agieren.