Alle Artikel zu:

US-Botschaft

Terrorgefahr in der Türkei: US-Botschaft in Ankara warnt vor Anschlag

Die US-Botschaft in Ankara hat in dieser Woche vor einer Terrorgefahr im Südosten der Türkei gewarnt. Man habe Berichte erhalten, wonach „extremistische Gruppen“ möglicherweise einen Anschlag gegen eine syrische Oppositionsgruppe in der Stadt Gaziantep planen würden. US-Bürger sollten nicht in den Südosten der Türkei reisen.

Drei Millionen Dollar Kopfgeld: USA fahndet nach türkischen DHKP/C-Anführern

Die Vereinigten Staaten setzen bei der Erfassung dreier türkischer Anführer einer linksextremistischen Terrororganisation nun auf die Mithilfe der Bevölkerung. Das Außenministerium hat für die Ergreifung der hochrangigen Mitglieder der Revolutionären Volksbefreiungsfront (DHKP/C) ein Kopfgeld von jeweils drei Millionen Dollar ausgesetzt.

Türkei: Anschlag auf Partei-Zentrale der Regierungspartei AKP

Das türkische Justizministerium und der Hauptsitz der AKP in Ankara, sind Schauplätze von zwei fast zeitgleichen Anschlägen geworden. Die türkische Polizei war sofort an Ort und Stelle. Nach ersten Erkenntnissen soll die linksextreme Organisation DHKP/C hinter den Aktionen stecken. Doch stichhaltige Beweise liegen bisher noch nicht vor.

Kriminalität: Istanbul ist die sicherste Stadt der Welt

Istanbul ist die Stadt mit den verhältnismäßig wenigsten Morden weltweit. Auch die allgemeine Kriminalitätsrate ist im Vergleich zu anderen Großstädten relativ gering. Doch der politische Extremismus stellt nach wie vor eine Gefährdung der öffentlichen Sicherheit dar.

Anschlag auf US-Botschaft: DHKP/C bekennen sich

Was die türkische Regierung bereits am Freitag erklärte, wurde jetzt auch von den Tätern selbst bestätigt. Einen Tag nach dem Anschlag auf die US-Botschaft in Ankara bekannte sich die linksextremistische Terrororganisation DHKP / C zu der Tat. Der Selbstmordattentäter soll aus Deutschland illegal in die Türkei eingereist sein.

Bombenattentat von Ankara: Täter angeblich Mitglied einer verbotenen linken Gruppe

Der Selbstmordattentäter, der sich an diesem Freitag vor der US-Botschaft in Ankara in die Luft gesprengt hat, soll aus dem linksextremistischen Milleu kommen. Das gab die türkische Regierung mittlerweile bekannt. Der 30-Jährige gehöre demnach der verbotenen Organisation DHKP-C an.

Ankara: Selbstmordattentat vor US-Botschaft

Ein mutmaßlicher Selbstmordattentäter soll sich vor der US-Botschaft Ankara in die Luft gesprengt haben. Alle US-Botschaften im Nahen Osten stehen in Alarmbereitschaft. Die türkischen Behörden sind alarmiert.

Taliban Angriff in Kabul: Türkische Botschaft wurde nicht beschädigt

Die türkische Botschaft in der afghanischen Hauptstadt Kabul war nach Angaben türkischer Offizieller nicht unter den Zielen der Taliban, die am vergangenen Sonntag unter anderem die deutsche Botschaft vor Ort massiv attackierten.

Kabul: Taliban greifen deutsche Botschaft an

Im afghanischen Diplomatenviertel werden mehrere Gebäude, darunter die deutsche und die britische Botschaft sowie das afghanische Parlament attackiert. Die Taliban bekannten sich bereits zu der Anschlagsserie. Auch das NATO-Hauptquartier gehöre zu ihren Zielen.

US-Außenministerium twittert nun auch auf Türkisch

Den Nachrichten des US-Außenministerium kann man seit kurzem über Twitter verfolgen - auf Türkisch. Am 31.1. wird sich der Botschafter der USA in der Türkei eine Stunde Zeit nehmen, um Fragen über Twitter zu beantworten.

Afghanistan: Angriff der Taliban auf Regierungsgebäude in Kabul

In der afghanischen Hauptstadt Kabul werden Regierungsgebäude angegriffen. Nach der ersten Angriffswelle bekannten sich die Taliban in den Medien zu den Unruhen. Gefechte mit Sicherheitskräften dauern an.

Britischer Hassprediger will Totengebet für bin Laden sprechen

Der isamlische Extremist Anjem Choudary hat angekündigt, vor der US-Botschaft in London gegen die Ermordung Osama bin Ladens zu protestieren. Er wolle ein Totengebet für den ehemaligen Terrorchef sprechen.

Wie die USA die Türkei als Modell für Pakistan entdeckten

Ende Mai 2009 trafen sich türkische und amerikanische Diplomaten in der US-Botschaft in Islamabad. Es ging um die Frage, wie man das angespannte Verhältnis der Nachbarn Pakistan und Afghanistan verbessern könnte. Die Amerikaner kamen nach diesem ersten hochrangigen Treffen zu einem bemerkenswerten Schluss: Sie wollen noch enger mit den Türken zusammenarbeiten, die eine „zunehmend wichtige und konstruktive Rolle“ in Pakistan zu spielen beginnen.