Alle Artikel zu:

Verdächtige

Taxifahrer brachte Ermittler auf Spur von Terror-Versteck

Ein Brüsseler Taxifahrer meldete der Polizei, dass sich zwei Fahrgäste seltsam verhalten hätten, als er sie zum Flughafen brachte. Offenbar waren im Gepäck der beiden die Bomben, die schließlich am Flughafen zur Explosion gebracht wurden.

Anschläge von Boston: Russischer Geheimdienst hielt Informationen zurück

Vor ziemlich genau einem Jahr forderten die Bombenanschläge beim Boston-Marathon drei Tote und 264 Verletzte. Jetzt stellt sich heraus: Die russische Regierung hat offenbar zwei Jahre vor dem Attentat Informationen über einen der Verdächtigen zurückgehalten und nicht an die USA weitergegeben. Hätten die Russen anders gehandelt, hätte das wahrscheinlich zu einer weitergehenden Kontrolle des jungen Mannes geführt.

Boston: Verdächtige sollen Anschlag für 4. Juli geplant haben

Dschochar und Tamerlan Zarnajew, die von den US-Behörden verdächtigt werden, am 15. April Bombenanschläge während des Boston-Marathons verübt zu haben, sollen ihr Vorhaben eigentlich erst für den US-Nationalfeiertag am 4. Juli geplant haben. Der Bau der Bomben sei dann allerdings schneller vonstatten gegangen, als ursprünglich gedacht.

Boston-Anschlag: Drei weitere Verdächtige festgenommen

Beiden Festgenommenen soll es sich um Studenten handeln. Zwei von ihnen wird unter anderem vorgeworfen, die Justiz mit Falschaussagen behindert zu haben. Eine aktuelle Gefahr für die Öffentlichkeit bestünde derzeit jedoch nicht, so die Polizei.

Anti-Terror-Operation in Dagestan: Russische Sicherheitskräfte töten zwei Männer

Nachdem erst in der vergangenen Woche 140 Menschen in einem Gebetsraum in Moskau verhaftet wurden, setzen die russischen Behörden ihren rigiden „Kampf gegen den Terror“ fort. Während einer Anti-Terror-Operation in Dagestan erschossen die Sicherheitskräfte zwei Männer. Von offizieller Seite heißt es, einer der beiden wurde verdächtigt, eine Serie von Bombenanschlägen auf hiesige Polizei-Konvois verübt zu haben.

Boston: Jagd auf Verdächtigen geht weiter

Gut eine Million Menschen im Großraum Boston sitzen derzeit in ihren Häusern und warten auf Neuigkeiten der Polizei. Seit Stunden sind die Beamten auf der Suche nach dem 19-jährigen Dzhokhar A. Tsarnaev. Derzeit gehen die Spezialeinheiten von Tür zu Tür.

BKA: Neun Verdächtige halfen dem Neonazi-Trio

Laut BKA-Präsident Jörg Ziercke werden von der Polizei mittlerweile zwölf Personen verdächtigt, Mitglieder oder Unterstützer der rechtsterroristischen Zwickauer Terrorzelle Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) zu sein.