Alle Artikel zu:

vermisst

Mordfall Sierra Sarai: Täter war die ganze Zeit voll zurechnungsfähig

Fast ein Jahr nach dem Mord an der US-amerikanischen Touristin Sierra Sarai ist klar: Der Täter ist entgegen erster Annahmen im Vollbesitz seiner geistigen Fähigkeiten. An seiner Prozessfähigkeit besteht mittlerweile kein Zweifel mehr.

Mordfall Sierra Sarai: Täter droht lebenslange Haft

Geht es nach der Istanbuler Staatsanwaltschaft, dann könnte Ziya T. lebenslang im Gefängnis landen. Er wird beschuldigt, Anfang dieses Jahres die US-amerikanische Touristin Sierra Sarai ermordet zu haben. Die Anklage wiegt schwer, erinnern will sich der 46-Jährige allerdings nicht.

Mordfall Sarai Sierra: Ziya T. will sich an nichts erinnern

Kurz nach Bekanntwerden der Festnahme und Überstellung von Ziya T. an die Polizei in Istanbul ist in der türkischen Presse verwirrendes Filmmaterial aufgetaucht. Es zeigt den mutmaßlichen Mörder, der die Tat zwar gesteht, aber gleichzeitig keine Erinnerungen mehr an Einzelheiten haben will.

Mordfall Sarai Sierra: Hat die türkische Polizei endlich ihren Mörder?

Die türkische Polizei hat den Hauptverdächtigen im Mordfall an der US-amerikanischen Touristin Sarai Sierra geschnappt. Ziya T. wurde per Flugzeug von der südtürkischen Provinz Hatay, wo er am 17. März gefasst wurde, nach Istanbul gebracht. Die 31-jährige Mutter zweier Kinder war vor rund eineinhalb Monaten getötet worden.

Mordfall Sarai Sierra: Autopsie bringt keine Hinweise auf Drogen oder Vergewaltigung

Exakt einen Monat, nachdem die Le1iche der US-amerikanischen Touristin Sarai Sierra zurück in die USA überführt wurde, gibt es neue Details zu ihren Todesumständen. Wie aus einem forensischen Bericht hervorgeht, sei die zweifache Mutter in der Tat durch einen Schlag auf den Kopf gestorben. Hinweise auf Drogen oder eine Vergewaltigung wurden nicht gefunden.

Mordfall Sarai Sierra: Hat die türkische Polizei jetzt eine heiße Spur?

Gut eine Woche nach der Beerdigung von Sarai Sierra in den USA, scheint es, als wären die türkischen Behörden ihrem mutmaßlichen Mörder bereits dicht auf den Fersen. Der Hauptverdächtige, so heißt es, habe offenbar versucht, nach Syrien zu entkommen. Auch der Forensik gelang ein Durchbruch. Die Ermittler konnten auf dem T-Shirt der Toten eindeutige Blutspuren sichern.

Mordfall Sarai Sierra: Türkische Polizei führt Hausdurchsuchung durch

Die während ihres Türkeiurlaubs getötete US-amerikanische Touristin Sarai Sierra wurde mittlerweile in ihrer Heimat beerdigt. Die Ermittlungen am Ort des Verbrechens dauern jedoch an. Nun hat die türkische Polizei das Haus eines Verdächtigen in der nordanatolischen Provinz Karabük durchsucht. Der als Z.T. identifizierte Mann soll derzeit als Müllmann in Istanbul tätig sein.

Tote Sarai Sierra: Jetzt wissen es die Kinder

Am vergangenen Freitag war er da, einer der schlimmsten Augenblicke für Steven Sierra. An diesem Tag geleitete er nicht nur seine in der Türkei ermordete Frau Sarai Sierra nach Hause. Er musste auch den beiden neun und elf Jahre alten Kindern vom Schicksal ihrer Mutter erzählen. Die genauen Umstände wissen die Kleinen allerdings nicht.

Goodbye, Sarai Sierra: Tote US-Amerikanerin wird überführt

Dass Sarai Sierra in einem Sarg in die Heimat zurückkehren würde, das hätte sich ihre Familie wohl nie träumen lassen. An diesem Donnerstag war es jedoch soweit: Der Leichnam der 33-jährigen Mutter zweier Kinder wurde nach New York überführt.

Trauer um Sarai Sierra: Familie der Toten dankt türkischen Behörden

Noch Anfang vergangener Woche waren Ehemann und Bruder voller Hoffnung in die Türkei gereist. Jetzt ist die US-Amerikanerin Sarai Sierra tot. Ihre Familie ist am Boden zerstört. Dennoch gilt ihr Dank allen türkischen Augenzeugen, Beamten und Polizisten, die ihre Sorgen geteilt und sie bei der Suche nach ihrer Tochter unterstützt haben.

Mordfall Sarai Sierra: Autopsiebericht erst in drei Monaten erwartet

Am vergangenen Samstag wurde die Leiche der vermissten US-Amerikanerin Sarai Sierra gefunden. Die umgehend veranlasste Autopsie ist mittlerweile abgeschlossen. Auf den fertigen Bericht müssen Angehörige und Polizei nun allerdings drei Monate warten. Dieser lange Zeitraum soll auf Grund der „speziellen Situation“ nötig sein.

Mord an Sarai Sierra: Polizei räumt mit Gerüchten auf

Nach dem grausigen Fund am vergangenen Samstag brodelte die Gerüchteküche. Wurde die vermisste US-Amerikanier Sarai Sierra erstochen oder erschlagen? Was ist mit den angeblich verhafteten Verdächtigen? Jetzt räumt die Istanbuler Polizei mit den Spekulationen auf.

Tote Frau in Istanbul gefunden: Alles deutet auf Sarai Sierra hin

Tagelang hat die türkische Öffentlichkeit gemeinsam mit der Familie der US-Amerikanerin Sarai Sierra gebangt. Jetzt scheint es traurige Gewissheit: Die seit 21. Januar 2013 vermisste 33-Jährige ist offenbar tot. Die Mutter zweier neun und elf Jahre alten Kinder ist vermutlich einem Verbrechen zum Opfer gefallen.

Der Fall Sarai Sierra: Jetzt schaltet sich das FBI ein

Nach Ansicht der türkischen Polizei stünden die Chancen gut, dass die seit dem 21. Januar 2013 vermisste US-Amerikanerin Sarai Sierra lebend gefunden wird. Denn: Seit ihrem Verschwinden wurde bereits zweimal ihre US-Telefonnummer aktiviert. Und auch von anderer Seite naht effektive Hilfe. Mittlerweile hat sich das FBI in den Fall eingeschaltet.

Vermisste US-Amerikanerin: Augenzeugen wollen sie gesehen haben

Das Schicksal der New Yorkerin Sarai Sierra erregt offenbar immer weitere Teile der Öffentlichkeit. Mittlerweile haben Augenzeugen Kontakt mit einer Stiftung für vermisste Personen aufgenommen. Sie behaupten, die 33-jährige US-Amerikanerin gesehen zu haben. Die Frau ist seit dem 21. Januar verschwunden.

Wo ist Sarai Sierra? Die Türkei sucht fieberhaft nach vermisster New Yorkerin

Seit Tagen beschäftigt nicht nur die türkische Presse ein Thema: Wo ist die US-Amerikanerin Sarai Sierra abgeblieben? Die junge Frau war allein in der Türkei unterwegs. Mittlerweile ist ihre Familie angereist, um selbst nach der 33-Jährigen zu suchen. Jetzt sind Bilder einer Überwachungskamera aufgetaucht. Sie zeigen Sierra zwei Tage bevor sie eigentlich wieder nach Hause sollte.

„Vermisst“-Kampagne verschoben: Türkisch-Islamische Union hofft auf komplette Absage

Der für diesen Freitag vorgesehene Start der umstrittenen „Vermisst“-Plakataktion des Innenministeriums wurde auf Grund einer aktuellen Gefährdungsbewertung des Bundeskriminalamtes (BKA) vorläufig verschoben. Das teilte das Bundesinnenministerium (BMI) mit. Die Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion e.V. (türkisch Diyanet İşleri Türk İslam Birliği, DİTİB) begrüßt die Entscheidung, hofft allerdings, dass diesem Schritt eine gänzliche Absage folgt.

Projekt gescheitert: Muslimische Verbände beenden Partnerschaft mit dem Innenministerium

Die Entstehung der Plakataktion des Innenministeriums wird immer undurchsichtiger. Während Minister Friedrich und die Alevitische Gemeinde Deutschland die Notwendigkeit der Sicherheitspartnerschaften betonen und an dem Projekt „Vermisst“ festhalten, haben vier der sechs Verbände ihre Zusammenarbeit, die nicht „auf Augenhöhe“ stattgefunden habe, beendet.

Plakataktion „Vermisst“: Politiker fordern Stopp der umstrittenen Kampagne

Die Kritik an der Plakataktion des Innenministeriums nimmt kein Ende. Immer mehr Politiker fordern einen Stopp der Kampagne, die den Islam und Muslime insgesamt in die Nähe des Terrorismus rücke. Das Innenministerium hält jedoch weiterhin an dem 300.000-Euro-Projekt fest.

Opfer von Kannibalen? Deutscher verschwindet in der Südsee

Bereits seit einer Woche wird ein deutscher Weltumsegler auf der französischen Südsee-Insel Nuku Hiva vermisst. Es gibt Gerüchte, der 40-Jährige könnte Kannibalen zum Opfer gefallen sein.