Alle Artikel zu:

Vermögen

Griechenland bereitet offenbar Zwangsabgabe für alle Vermögen vor

Die griechische Regierung fordert einen vollständige Offenlegung aller Vermögen der privaten Haushalte. Die Griechen sollen ihr gesamtes Vermögen anmelden – Bargeld, Schmuck, Immobilien, Gemälde und Möbel. Die Maßnahme dient offenbar der Vorbereitung einer Zwangsabgabe, um die Schulden abzubauen.

Mark Zuckerberg, seine Frau Priscilla und Tochter Max. (Screenshot Facebook)

Mark Zuckerberg bekommt ein Baby, die Welt sein Vermögen

Anlässlich der Geburt seines ersten Kindes hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg angekündigt, fast alle seine Anteile an dem Internetkonzern zu spenden. Zuckerberg verkündete am Dienstag in dem sozialen Netzwerk, dass seine Frau Priscilla Chan die Tochter Max auf die Welt gebracht habe.

Private Geldvermögen: Deutsche setzten auf Bargeld

Die deutschen Privathaushalte haben ihr Geldvermögen im zweiten Quartal um gut fünf Milliarden Euro auf 5,224 Billionen Euro ausgeweitet. Dies ist der niedrigste Anstieg seit Anfang der 1990er Jahre. Zuwächse gab es bei bei Bargeld, Bankeinlagen sowie Versicherungsansprüchen und Wertpapieren, Verluste gab es hingegen in der Bewertung von Aktien.

Deutsche Sparer scheuen das Risiko – und verlieren

Die deutschen Privathaushalte haben nicht von der Party des billigen Geldes profitiert: Weil sie um riskante Anlagen einen weiten Bogen machen, haben sie Vermögen verloren. Auch die Immobilien haben nicht die erhofften Wunder-Steigerungen gebracht.

Höhere Renditen und keine Euro-Krise: Deutsch-Türken bringen ihr Geld in der Türkei in Sicherheit

Deutsch-Türken - aber auch immer mehr Deutsche - verlagern ihre Altersvorsorge in die Türkei. Dort gibt es neben guten Renditen keine Gefahren von Banken-Zwangsabgaben und Euro-Krise. Davon profitiert hauptsächlich die Börse in Istanbul.

Altersarmut: Immer mehr Rentner beziehen Sozialhilfe

Die Zahl der hilfsbedürftigen Rentner ist innerhalb nur eines Jahres um 6,6 Prozent gestiegen. Vor allem in den Stadtstaaten Hamburg, Bremen und Berlin können viele Ältere ihren Lebensunterhalt nicht mehr aus eigenen Mitteln bestreiten.

Sparer in Alarmbereitschaft: IWF verlangt zehn Prozent „Schulden-Steuer“

Die große weltweite Enteignung wird konkret: Der Internationale Währungsfonds verlangt eine allgemeine „Schulden-Steuer“ in Höhe von 10 Prozent für jeden Haushalt in der Euro-Zone, der auch nur über geringe Ersparnisse verfügt. Das Geld soll für den Schulden-Dienst verwendet werden. Damit sollen die Forderungen der Banken befriedigt und das Schulden-System gerettet werden. Dieses Konzept habe sich bereits nach dem Ersten Weltkrieg in Europa bewährt. Der Vorstoß sollte jeden Sparer in höchste Alarm-Bereitschaft versetzen.

Türkei friert Vermögen von Al-Qaida ein

Die AKP-Regierung greift gegen das Terror-Netzwerk Al-Qaida durch. Vermögen von Al-Qaida-nahen Personen und Organisationen werden eingefroren. Damit folgt Ankara den Vorgaben der Resolutionen des UN-Sicherheitsrats. Zuvor hatte Al-Qaida der Türkei mit Selbstmordanschlägen gedroht.

Der Euro vernichtet deutsche Vermögen

Wenn die Euro-Rettungspolitik so fortgesetzt wird wie bisher, wird sie in Deutschland zu einer massiven Vernichtung von Vermögen führen. Auch der Ausstieg aus dem Euro wird enorme Kosten verursachen. Doch ein Ende mit Schrecken wäre für alle Beteiligten besser als ein Schrecken ohne Ende.

Banken-Rettung in der EU: Zugriff auf Vermögen der Sparer wird konkret

In Vilnius konkretisieren die Finanzminister der Euro-Zone den Modus, wie die Sparer und Steuerzahler künftig Pleite-Banken retten werden. Die Beteiligung von Gläubigern und Einlegern ist fix – darüber wird im Grundsatz nicht einmal mehr debattiert. Klar ist ebenfalls, dass die Banken Beiträge zu einem Rettungs-Fonds einzahlen müssen. Diese werden sie sich von den Bank-Kunden über höhere Gebühren zurückholen. Offen ist lediglich die Frage, in welcher Form die Steuerzahler zu Kasse gebeten werden sollen.

Deutsche Mittelschicht abgeschlagen: Selbst die Italiener haben mehr Vermögen

Zwischen den 17 Ländern der Eurozone gibt es im Hinblick auf das mittlere Einkommen große Unterschiede. Deutschland liegt weit abgeschlagen hinter Ländern wie Italien, Frankreich oder Spanien.

Fast 7000 mehr: Club der türkischen Lira-Millionäre wächst und wächst

Die Zahl der türkischen Bürgerinnen und Bürger, die mehr als eine Million Lira auf ihrem Konto haben, ist in der Zeit von Januar bis September 2012 um 6,669 Personen angewachsen. Insgesamt gibt es in der Türkei damit 51,161 Lira-Millionäre.

Forbes Liste: Harry Potter Autorin JK Rowling keine Milliardärin mehr

Welcher geheime Zauberstab war hier denn am Werk? Oder sollte es sich gar um einen ganz realen Fluch handeln? Harry Potter Autorin JK Rowlig gehört ab sofort nicht mehr zum exklusiven Zirkel der weltweiten Milliardäre. Das offenbarte die aktuelle Forbes Liste am vergangenen Mittwoch.

Whitney Houstons letzter Wille: Tochter Bobbi Kristina erbt alles

Armes, kleines, reiches Mädchen: Mit gerade einmal 19 Jahren hatte sich Bobbi Kristina das Leben sicherlich anders vorgestellt. Jetzt steht sie ohne Mutter da, bewegt sich zwischen den Fronten ihrer zerstrittenen Familie und ist jetzt auch noch Alleinerbin des Vermögens von Whitney Houston. Weiterer Zoff ist da geradezu vorprogrammiert.

Amy Winehouse: Wo ist ihr ganzes Geld abgeblieben?

Von der "Rich List" der Megareichen zu gerade mal noch 2 Millionen Euro. Das Vermögen von Amy Winehouse ist beträchtlich geschrumpft, das zeigen aktuelle Zahlen.