Alle Artikel zu:

Versorgung

Der Patient benötigt für die Online-Sprechstunde nur einen Computer, eine Webcam und einen Internetanschluss – spezielle Software etc. ist nicht notwendig. (Foto: Screenshot: patientus.de)

Sprechstunde 2.0: Dermatologen entwickeln Online-Sprechstunde

Um lange Anfahrtswege und Wartezeiten zu vermeiden, haben der Bundesverband Deutscher Dermatologen und die Techniker Krankenkasse zusammen mit einem Start-up eine Online-Sprechstunde entwickelt. Die Sprechstunde ersetzt aber nicht den kompletten Arztbesuch, sondern wird eher für Folgetermine wie zur Nachkontrolle eingesetzt.

Studie: EU-Bürger lassen sich ungern im Ausland behandeln

Medizin-Tourismus ist für die meisten EU-Bürger kein Thema: Eine aktuelle Studie der EU-Kommission zeigt, dass nur zwei Prozent der EU-Bürger schonmal bewusst zur Behandlung ins Ausland gereist sind. Die Bereitschaft dazu ist bei jedem zweiten vorhanden, hängt jedoch weniger vom Preis, sondern von der Aussicht auf eine qualitativ bessere medizinischen Versorgung ab.

Krankenkasse fordert Budget für Forschung und Entwicklung

Ein Gutachten der gesetzlichen Krankenkasse DAK-Gesundheit kommt zu dem Schluss, dass die Krankenkassen mehr Geld brauchen. Ein neuer Fonds für Forschung und Entwicklung soll die Leistungen der Kassen stärker am Bedarf der Alten und chronisch Kranken ausrichten. Dafür bedarf es einem Betrag von knapp einer Milliarde Euro.

Kosten: Mehr als jeder dritte Notruf-Einsatz ist kein Notfall

Einer von drei eingehenden Notrufen stellt sich als falsch heraus. Die Gründe dafür sind unterschiedlich. Viele Menschen sind unsicher, welchen Dienst sie im Notfall anrufen sollen. Eine bessere Schulung der Bundesbürger könnte dazu führen, die Zahl der unnötigen Einsätze zu reduzieren und Kosten zu sparen.

Neue Konzepte in der Pflege: Firmen konkurrieren um Fördertöpfe

Der Spitzenverband der gesetzlichen Krankenkassen nimmt das Konzept „AltenPflege 5.0“ in ein Modellprogramm auf, das die häusliche Pflege weiter entwickeln soll. Das Konzept verbindet seniorengerechtes Wohnen mit Tagesbetreuung und ambulanter Pflege. Insgesamt stehen zur Förderung innovativer Pflegekonzepte 10 Millionen Euro zur Verfügung.

Leben am Minimum: Syrische Flüchtlinge in der Türkei haben nur 29 Euro pro Monat

Die syrischen Flüchtlinge in den türkischen Flüchtlingscamps leben unter extremer finanzieller Anspannung. Derzeit müssen sie mit nur 29 Euro pro Monat auskommen. Um die Familien zu ernähren reicht das meist nicht.

Russland und China ringen um Erdgas-Vorräte in Zentralasien

China versucht wirtschaftlich und politisch nach Zentralasien einzudringen, um an die Erdgasressourcen ranzukommen. Doch Russland möchte Pekings Expansion stoppen. Peking soll energiepolitisch in die Abhängigkeit russischer Mineralölkonzerne getrieben werden.

Sicherheitslage in der Türkei: ADAC schließt Ausweitung der Proteste in Feriengebiete nicht aus

Der Allgemeine Deutsche Automobil-Club e. V. (ADAC) beurteilt die aktuelle Lage in den türkischen Städten als „angespannt“. Noch seien die Touristenhochburgen zwar verschont geblieben. Dass sich die Proteste aber auch dorthin verlagern, sei nicht ausgeschlossen. In Istanbul haben die Stornierungen von Reisen unterdessen bereits eingesetzt.

Ärztestreik ab 26. Januar in kommunalen Kliniken

Ab dem 26. Januar will die Ärzteschaft der kommunalen Krankenhäuser in Deutschland in den Streik treten. Die Angestellten fordern sechs Prozent mehr Lohn und weniger Bereitschaftsdienste. Für die Streikdauer wird die ärztliche Versorgung auf ein Notfallprogramm reduziert.