Alle Artikel zu:

Waffenstillstand

Saudis könnten Waffenstillstand in Syrien desavouieren

Moskau und Washington bemühen sich, einen Waffenstillstand in Syrien zu organisieren. Doch die von Saudi-Arabien vorgeschickten Agitatoren könnten die Initiative noch desavouieren.

Türkische Armee auf der Suche nach PKK-Verstecken

Nach dem Friedensappell des PKK-Chefs Abdullah Öcalan will die türkische Armee nun die Schlupflöcher der verbotenen Organisation ausheben. Die Aktion in der südosttürkischen Provinz Mardin habe zum Ziel, Verstecke und Lager aufzuspüren und zu zerstören, teilten die Streitkräfte am Dienstag auf ihrer Internetseite mit. Weitere Details nannte die Armee nicht.

Machtdemonstration der Kurden: «Sie können uns nicht schlagen»

Seit 1999 sitzt PKK-Chef Abdullah Öcalan auf einer türkischen Gefängnisinsel in Haft. Wer glaubt, das habe seinen Einfluss oder die Macht der PKK geschmälert, irrt. Hunderttausende Kurden feiern ihren «Anführer» - und buhen den türkischen Präsidenten Erdoğan aus.

PKK-Chef Öcalan ruft zu Frieden mit türkischer Regierung auf

Abdullah Öcalan ruft seine Anhänger zum Frieden mit der Regierung in Ankara auf. Es sei Zeit, die «zerstörerische» Geschichte zu beenden, so der inhaftierte Chef der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK in einem aus der Haft geschriebenen Brief.

Merkel-Vertrauter verschärft Ton gegen Putin: „Er zerstört alles“

Angela Merkel lässt den Ton gegen Russlands Präsident Putin verschärfen. Ihr Russland-Beauftragter Gernot Erler wirft Putin vor, die europäische Friedensordnung in Frage zu stellen. Im ZDF braucht Merkel die einschlägigen Fragen des Moderators Claus Kleber gar nicht zu beantworten: Sie enthalten alle Klischees, die Merkel immer schon mal zu Putin loswerden wollte.

Poroschenko: Waffenruhe im Donbass mit Putin vereinbart

Die Staatschefs Russlands und der Ukraine sollen sich auf eine dauerhafte Waffenruhe im Krisengebiet Donbass verständigt haben. Sollte der Kreml tatsächlich zugestimmt haben, wäre dies das erste offizielle Eingeständnis einer russischen Beteiligung an dem Konflikt.

OSZE widerspricht Nato: „Keine russischen Truppen in der Ukraine“

Es gebe keine Hinweise auf eine russische Präsenz auf ukrainischem Boden, so ein Sprecher der OSZE. Die Nato hatte zuletzt behauptet, Beweise für russische Militär-Operationen zu haben. Kiew spricht seit Tagen von einer „Invasion“ durch Putins Truppen.

Auswanderung von Terroristen: PKK fordert Unterstützung der Regierung

PKK-Mitglieder könnten ohne Konsequenzen das Land verlassen, so Erdoğan vor einiger Zeit. Bedingung dafür ist allerdings, so der Premier, dass sie dies unbewaffnet tun. Eine Sicherheitseskorte, wie die PKK fordert, wird es jedoch nicht geben, glauben Analsyten.

Verfassungsschutz: Frieden zwischen Türkei und PKK könnte auch gut für Deutschland sein

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) erklärt, dass der Frieden zwischen der PKK und der Türkei sich unter Umständen positiv auf die innere Sicherheit in Deutschland auswirken könnte. Doch noch sei nichts sicher. Die Öffentlichkeit müsse die Entwciklung in der Türkei abwarten.

Öcalan: Vorsitzender der BDP sieht in ihm einen Verwandten

Der kurdische Politiker Demirtaş kann nur Gutes über seinen Besuch bei Abdullah Öcalan berichten. Der „Führer des kurdischen Volkes“ habe auf ihn einen vertrauten Eindruck gemacht. Öcalans Botschaft an die Öffentlichkeit sei die Umgestaltung der Türkei in einen „demokratischen Föderal-Staat“. Die Ära des National-Staats sei endgültig begraben.

PKK-Waffenstillstand zu Nevruz: Alle Hoffnungen ruhen auf Abdullah Öcalan

Nicht einmal mehr eine Woche, dann ist Nevruz. In Ankara sind die Hoffnungen derzeit groß, dass der inhaftierte Führer der Terrororganisation PKK, Abdullah Öcalan, pünktlich zum Frühlingsfest am 21. März einen Waffenstillstand ausrufen könnte. Von Anbeginn dieser neuen Friedensgespräche setzte man auf ihn als entscheidenden Dialogpartner.

Deutliche Mehrheit der Israelis lehnt Waffenstillstand mit der Hamas ab

Die Israelis trauen dem Frieden nicht: Eine TV-Blitzumfrage ergab, dass 70 Prozent den Waffenstillstand ablehnen. Nur sieben Prozent glauben, dass der Frieden lange währen wird. Die israelische Regierung befindet sich damit in einer schwierigen Lage für die kommenden Wochen.

Palästinensischer Botschafter in Ankara: Türkei und Ägypten sollten Truppen nach Gaza entsenden

Ginge es nach dem palästinenischen Botschafter in Ankara, Nabil Maarouf, dann sollten die beiden Schwergewichte im Nahen Osten, die Türkei und Ägypten, umgehend Truppen nach Gaza entsenden, um einen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas zu überwachen. Geschehen solle das Ganze unter dem Dach der Vereinten Nationen. Ob ein solcher Schritt allerdings ratsam ist, bleibt fraglich.

Erdoğan: „Militärschläge hören erst auf, wenn die Terroristen ihre Waffen niederlegen“

Der türkische Premier Recep Tayyip Erdoğan hat erneut den Standpunkt seiner Regierung hinsichtlich einer Waffenruhe mit der PKK deutlich gemacht. Falls die Terroristen, so der Politiker, ihre Waffen niederlegen würden, dann bedeute das auch das Ende der militärischen Operationen von Seiten der Türkei. Solange dies nicht der Fall sei, käme ein Entgegenkommen jedoch nicht in Frage.

Gewalt-Eskalation in Gaza: Israel kündigt Vergeltung an

Unruhen in Gaza: Seit Mittwoch kommt es zu Gefechten zwischen Palästinensern und Israel. Mehrere Ziele im Gazastreifen wurden auch am Wochenende wieder bombardiert. Mehrere Menschen starben.

UNbeeindruckt: Kämpfe dauern an

Wenige Stunden nach der UN-Resolution, die ein umfassendes militärisches Eingreifen der Internationalen Gemeinschaft ermöglicht, hat die libysche Regierung einen Waffenstillstand gegen die Rebellen verkündet. Eingehalten wird der offenbar nicht überall.