Alle Artikel zu:

Yigit Bulut

Zwei Waffen und hunderte Patronen: Erdoğan-Berater Bulut würde für seinen Boss sterben

Der Chefberater des türkischen Staatspräsidenten Yiğit Bulut ist offenbar bereit, Recep Tayyip Erdoğan mit allen Mitteln zu verteidigen. Während eines TV-Auftritts stellte er klar, dass er für diese Zwecke „zwei Waffen und hunderte Patronen“ bereit halte. Bereits im vergangenen Jahr fiel der 43-Jährige durch abstruse Verschwörungstheorien auf.

Chefberater Erdoğans glaubt immer noch an „Supermacht“-Rolle der Türkei

Erdoğans Chefberater in Wirtschaftsfragen, Yiğit Bulut, ist trotz der politischen Krise in der Türkei optimistisch. Er beansprucht eine weltpolitische Führungsrolle der Türkei. Er stützt seine Aussage auf einen Zukunftsforscher aus Israel. Doch sowohl China als auch Europa hätten das Ziel, die Türkei zu stoppen.

„Deutschland schadet der Türkei“: Chefberater Erdoğans fordert regionale Führungsrolle

Erdoğans Chefberater in Wirtschaftsfragen, Yiğit Bulut, beansprucht eine politische Führungsrolle der Türkei. Doch die Europäer hätten das Ziel, der Türkei Hürden in den Weg zu legen. Deutschland spiele hierbei die wichtigste Rolle und sei ein Gegner.

Erdoğan-Berater: Im Westen gibt es für uns nur noch die USA, nicht Europa

Yiğit Bulut, Chefberater des türkischen Ministerpräsidenten Erdoğan, prescht erneut mit europakritischen Aussagen vor. Europa werde in der „Neuen Weltordnung“ keine wichtige Rolle mehr spielen. Die Türkei müsse eine Ausgleichspolitik zwischen den USA und Russland verfolgen. Doch Alleingänge in der Region seien zu unterbinden.

Neuorientierung gen Asien: Erdoğans Chefberater will China Staatsanleihen anbieten

Yiğit Bulut, Erdoğans neuer Chefberater für Wirtschaftsfragen, möchte eine wirtschaftliche Neuorientierung der Türkei herbeiführen. Er bietet den Chinesen an, in türkische Staatsanleihen zu investieren. Parallel dazu soll die Türkei aus der EU-Zollunion austreten. Denn die EU stehe ohnehin kurz vor dem „Kollaps“.