Alle Artikel zu:

Zusammenstöße

Die südosttürkische Stadt Diyarbakır geht in Flammen auf. Randalierer liefern sich Straßenschlachten mit der Polizei. (Screenshot)

Türkei: Schwere Zusammenstöße in Diyarbakır

In der Türkei ist es am Dienstagabend zu schweren Zusammenstößen zwischen Randalierern und Polizeibeamten gekommen. Die Randalierer setzten Molotow-Cocktails, selbst gebastelte Raketenwerfer und Pumpguns ein. Die Polizei konterte mit Tränengas und Wasserwerfern. Auslöser der Zusammenstöße war das Attentat von Suruç.

Kurden-Hochburg Diyarbakir: Vier Tote bei Zusammenstößen

Nur zwei Tage nach den türkischen Parlamentswahlen sind in der Kurdenmetropole Diyarbakir erneut Tote zu beklagen. Nachdem der Vorsitzende einer islamischen Organisation erschossen wurde, kam es zu Zusammenstößen verfeindeter Gruppen. Dabei wurden drei weitere Menschen getötet.

Schwere Ausschreitungen zwischen Kurden in der Türkei

Im Südosten der Türkei ist es am Freitag zu schweren Ausschreitungen zwischen türkisch-kurdischen Gruppen gekommen. Bei bewaffneten Zusammenstößen in der Region Şırnak haben kurdische Anhänger der Partei HDP zwei Kurden aus dem religiösen Lager getötet. Auch in Diyarbakır kam es zu Zusammenstößen.

Türkische Anti-Terror-Gesetze beschränken Demonstrations-Recht

Die Regierung in Ankara begründet das Demonstrationsverbot auf dem Taksim-Platz mit Anti-Terror-Gesetzen. Der Abgeordnete Rıza Türmen sieht darin einen Bruch der Verfassung und kritisiert Ministerpremier Recep Tayyip Erdoğan.

Proteste zum 1. Mai: Schwere Ausschreit​ungen in der Türkei

In Istanbul und weiteren türkischen Städte ist es zu Zusammenstößen zwischen Demonstranten und der Polizei gekommen. Die Sicherheitskräfte wollten auch eine CHP-Parlamentarierin festnehmen. Doch die Mutter der jungen Frau verhinderte das Vorhaben.

Protest gegen Todesurteile: Türkische Demonstranten stürmen ägyptisches Konsulat

Die jüngsten Todesurteile gegen Muslimbrüder in Ägypten haben erneut zu Protesten vor dem ägyptischen Konsulat in Istanbul geführt. Diesmal soll einigen sogar in das Gebäude vorgedrungen sein.

Todesurteile gegen Muslimbrüder: Gül und Gauck kritisieren Ägyptens Justiz

Insgesamt 683 weitere Muslimbrüder wurden in Ägypten zum Tode verurteilt. Doch Bundespräsident Gauck hat sich bei seinem aktuellen Staatsbesuch in der Türkei gegen die Todesstrafen ausgesprochen. Nicht Rachegefühle, sondern Rechtsstaatlichkeit sei das Maß aller Dinge.

Ausschreitungen bei Galatasaray-Beşiktaş Derby: Beşiktaş wird abgestraft

Die schweren Ausschreitungen beim Istanbuler Derby zwischen Galatasaray und Beşiktaş haben nun ein Nachspiel. Die türkische Disziplinarkommission (PFDK) verurteilte Beşiktaş zu vier Spielen vor leeren Rängen. Auch eine empfindliche Geldstrafe wird fällig.

Gewaltsame Ausschreitungen bei Galatasaray-Beşiktaş Derby

Beim Istanbuler Derby-Spiel zwischen Galatasaray und Beşiktaş ist es zu schweren Ausschreitungen zwischen Fans und Sicherheitskräften gekommen. Insgesamt 66 Personen wurden festgenommen. Das Innenministerium schließt einen politischen Hintergrund nicht aus.

Gezi-Proteste: Zusammenstöße zwischen Polizei und tausenden Demonstranten

Bei einer Konzertveranstaltung in Istanbul ist es zu gewaltsamen Ausschreitungen zwischen der türkischen Polizei und Regierungsgegnern gekommen. Auslöser war das Errichten und Anzünden von Barrikaden seitens einiger Konzert-Teilnehmer.

„Freitag der Märtyrer“ in Ägypten: Verhaftungswelle nach Ankündigung neuer Proteste

Ägypten steht vor einer neuen Eskalation. Die Muslimbruderschaft hat neue Massenproteste unter dem Motto „Freitag der Märtyrer“ angekündigt. Damit soll ein Zeichen gegen die alte Ordnung gesetzt werden. Denn zuvor wurde auch der ehemalige Präsident Mubarak von einem Gericht auf freien Fuß gesetzt. Doch die Übergangsregierung reagierte. Sie ließ 75 Politiker der Muslimbrüder festnehmen.

Ägypten: Chef der Muslimbrüder festgenommen, Prozess gegen El Baradei

Mohammed Badie, Vorsitzender der Muslimbruderschaft, wurde von Polizeieinheiten des ägyptischen Innenministeriums festgenommen. Er soll die Menschen zur Anwendung von Gewalt angestiftet haben. Doch auch gegen den Friedensnobelpreisträger Mohammed El Baradei wird offenbar der Prozess gemacht. Ein ägyptischer Hochschullehrer war unzufrieden mit seinem jüngsten Rücktritt und reichte Klage ein. El Baradei soll das in ihn „gesetzte Vertrauen verraten“ haben.

Ägypten: Schlacht um Moschee, Regierung will Muslim-Brüder verbieten

Am Samstag haben ägyptische Sicherheitskräfte eine von Muslim-Brüdern besetzte Moschee gestürmt und geräumt. Sie sollen das Gotteshaus seit Freitag als Lazarett und Leichenhalle benutzt haben. Mehrere Menschen wurden festgenommen. Die Übergangsregierung möchte die Muslimbruderschaft verbieten lassen. Ein Präsidentensprecher sagt, dass sich Ägypten im „Kampf gegen den Terrorismus“ befände.

Bahrain: Zusammenstöße zwischen Schiiten und Sicherheitskräften

In Bahrain ist es zu Zusammenstößen zwischen Gegnern des Königshauses und Sicherheitskräften gekommen. Bei den Demonstranten handelt es sich um Mitglieder der schiitischen Mehrheit des Landes. Sie fühlen sich von der sunnitischen Führung des Landes diskriminiert.

Unruhen: USA sollen Zahlungen an ägyptische Armee stoppen

Aufgrund der bürgerkriegsähnlichen Zustände in Ägypten werden Stimmen lauter, die eine Einstellung von US-Hilfen für das ägyptische Militär fordern. Doch Washington zögert und die milliardenschweren Beträge fließen weiter. Für US-Wissenschaftler Marc Lynch steht fest, dass die USA in ihrer Unterstützung für eine demokratische Übergangsphase versagt haben.

Zehn gute Gründe, genau jetzt die Türkei zu besuchen

Die meisten Argumente, die Türkei zu besuchen, sind klassischer Natur. Die mediterrane Küche, die herzlichen Menschen, die einzigartige Landschaft und das spannende Verhältnis zwischen Tradition und Moderne sind geradezu prädestiniert. Locken könnte aber auch genau das, was eigentlich abschrecken sollte: Die seit Ende Mai andauernden Proteste.

Kopten in Kairo angegriffen: Mindestens zehn Verletzte

Angreifer haben am vergangenen Donnerstag koptische Christen während eines Demonstrationszugs in Kairo attackiert. Laut Augenzeugenberichten bewarfen sie die Gruppe mit Steinen und Glasscherben. Mindestens zehn Personen wurden verletzt.

Wut über türkische Regierung: Gouverneur von Van attackiert

Am Tatort des eingestürzten Hotels Bayram hat es am Donnerstag einen heftigen Zusammenstoß zwischen Demonstranten und Polizei in Van gegeben. Auslöser war ein Besuch des Gouverneurs der Provinz Van, Münir Karaloğlu sowie des türkischen Vizepräsidenten Besir Atalay.

Tödliche Zusammenstöße bei Protesten im Jemen

Bei den schwersten Unruhen seit Monaten haben jemenitische Sicherheitskräfte am Abend das Feuer auf Demonstranten eröffnet. Dabei wurden mindestens 26 Menschen getötet.

Verhandlung gegen Hosni Mubarak: Chaotische Szenen vor dem Gericht

An diesem Montag ist der gestürzte ägyptische Präsident Hosni Mubarak erneut vor Gericht in Kairo erschienen. Während der 83-Jährige in einem Krankenhausbett in den Saal geschoben wurde, ereigneten sich vor dem Gebäude turbulente Szenen. Jetzt wurde die Verhandlung erneut vertagt.